School on the rocks

Mountain Hike · Switzerland
Open in App
Share
Bookmark
My Map
Plan a route here Copy route
Distance
2.2 km
Duration
4:00h
Ascent
596 m
Descent
4 m
Bergtour, ideal für grössere, sportliche Kinder aus dem Unterland, die das Benützen verschiedener Bergbahnanlagen und auch eine mutfordernde, körperliche und technische Herausforderung beinhaltet.
Bergwanderung zum Einstieg des Klettersteigs und dann Aufstieg im Kletterstieg bis zum Gipfel des Rigidalstocks. Abstieg auf der gleichen Route.

Video

Gian Schmid, 5. Klasse Seon

Wir Kinder der 5. Klasse von Herrn Wernli stiegen am 27.6.12 auf den Rigidalstock. Am Mittwoch mussten wir um 5 Uhr bei der Bushaltestelle sein. Ich freute mich schon die ganze Woche auf den Ausflug. Nach stundenlanger Zug-und Busfahrt waren wir endlich in Engelberg. Dort lernten wir die Bergführer kennen, sie waren sehr nett! Mit Hilfe von Harald Schreiber und Sabine Kuster passten wir die Sicherungsgurten, Helme und Seile an. Dann gingen wir zur Gondel und fuhren hoch. Oben mussten wir mit dem Sessellift zum Herzlisee. Dort bewältigten acht Kinder, darunter auch ich, den ersten Klettersteig. Fabian, Mirio und ich waren gleich hinter Thomas, dem Bergführer. Am Anfang hatte ich ein wenig Angst, doch die ging mit der Zeit weg. Oben angekommen, marschierten wir zum zweiten Klettersteig, wo die anderen auf uns warteten. Nach einer kurzen Mittagspause ging es weiter. Ich war wieder in der ersten Gruppe hinter Thomas. Dieser Klettersteig war etwas anspruchsvoller, aber ich schaffte es trotzdem bis nach oben. Als alle auf dem Gipfel angekommen waren, machten wir die Gipfelfotos. Das Runterkommen stand an, zum Glück hatten wir Thomas. Er zeigte uns wie und dann ging es ganz leicht. Unten angekommen war es halb fünf und um fünf fuhr der letzte Sessellift. Also gaben wir Gas, so dass es uns doch noch reichte. Leider fuhr kein Bus zum Bahnhof, also mussten wir dieses Stück auch noch laufen. Nach stundenlanger Zugfahrt kamen wir um 8:15 Uhr in Seon am Bahnhof an. Ich möchte mich ganz herzlich bei der Mammut Sports Group AG bedanken für die vielen Kleider, die Klettertour und dass wir in die Firma kommen konnten. So ging ich total erschöpft nachhause ins Bett. Zum Glück hatten wir am Donnerstag erst um 10 Uhr Schule.

Joelle, 5. Klasse Seon

Mit Mammut auf den Rigidalstock

Wir Kinder der 5. Klasse von Herrn Wernli bestiegen den 2593 m hohen Rigidalstock. Am 27.6.2012 um 5 Uhr morgens an der Bushaltestelle bei der Post fing alles an. Wir fuhren mit  dem Bus bis nach Lenzburg und von dort mit dem Zug nach Engelberg.  Endlich stand die Klasse Wernli vor dem langersehnten Rigidalstock. Doch zuerst mussten wir die von der Mammut mitgebrachten Kletterteile anprobieren: den Helm, das Kletterset und den Klettergurt. Mit den zwei Bergführern, der Journalistin und mit dem Projektleiter machten wir uns auf den Weg nach oben. Zuerst mit der Seilbahn, danach mit dem Sessellift. Jetzt fing der steile und anstrengende Aufstieg bis zum Anfang des Klettersteigs an. Dort besprach man, wer den Klettersteig bis ganz nach oben machen durfte. Ich konnte mit und schon ging’s los. Der Aufstieg war sicher ein Erlebnis, das ich nicht so schnell vergessen werde. Auf dem Gipfel oben war die Aussicht herrlich, es war einfach unbeschreiblich! Das Runter steigen war dann nicht mehr so angenehm. Als der Klettersteig geschafft war, kam das Runter wandern wieder dran. Als wir endlich am Herzlisee angekommen waren, mussten wir schon wieder mit den Bahnen runterfahren, denn wir hatten uns verspätet. Mit dem Zug fuhren wir wieder nach Seon. Zuhause angekommen dachte ich mir: „Dieser Tag war einfach spitze!“   

Julia Rudolf von Rohr, 5. Klasse Seon

Wir Schüler von Seon (5. Klasse a von Herrn Wernli) durften den Rigidalstock erobern. Alle mussten um 4.00 Uhr aufstehen und um 5.00 Uhr vorne bei der Post stehen. Etwa um 8.10 Uhr waren wir in Engelberg. Uns erwarteten schon die sehr netten Mammut Leute mit der Ausrüstung. Ich freute mich total. Die Mammut Leute erklärten uns alles. Sie gaben uns die Ausrüstung (Karabiner, Helm und das Klettersteigset) und jetzt ging’s los. Wir mussten mit der Gondel fahren und danach noch mit dem Sessellift. Endlich oben wurden wir aufgeteilt. Ein paar Kinder bestiegen den ersten Klettersteig und wir wanderten und wanderten, bis wir oben beim zweiten Klettersteig ankamen. Dort entschied der Bergführer, ob man nach oben durfte. Ich durfte aus gesundheitlichen Gründen nicht. Jetzt kann ich es aber nachvollziehen. Auf jeden Fall mussten wir 11 Kinder wieder nach unten zum Herzlisee und durften dort unsere Füsse und Beine baden. Um 17.00 Uhr kamen die Kinder, die ganz nach oben gestiegen waren wieder runter. Sie sagten, es sei mega cool gewesen. Dann aber ging es wiederHeimwärts. Es war einfach toll, cool, lustig und schön! Mir machte der ganze Ausflug mega Spass. Vielen, vielen, vielen, vielen Dank an die Mammut!

Noelia Urech, 5. Klasse Seon

150 Jahre Mammut

Phuu…!!! Am Mittwochmorgen, 27.6.12 mussten meine Klassenkameraden und ich um 5 Uhr bei der Post sein. Wir stiegen mit der Mammut auf den Rigidalstock. Als erstes fuhren wir mit dem Bus nach Lenzburg und dann mit dem Zug bis Engelberg. Dort angekommen, bekamen wir unsere Ausrüstung und dann ging’s ab auf die Gondel und den Sessellift. Oben teilte sich die Klasse auf. Die Stärkeren gingen auf den schwierigen Klettersteig und die Schwächeren wanderten. Ich ging den schwierigeren Weg und als wir oben ankamen, machten wir eine kurze Pause. Nachher ging’s weiter mit der Reise. Wir wanderten zum zweiten Klettersteig, wo die andere Hälfte der Klasse auf uns wartete. Hu..!!! War das anstrengend. Zum Glück hatte ich es bald hinter mir. Oben assen wir und die, die noch konnten, durften den zweiten Klettersteig besteigen. Ich fand den zweiten aber viel schwieriger als den ersten. Oben hätte es eigentlich eine schöne Aussicht gehabt, wenn der Nebel nicht gewesen wäre. Die anderen badeten unterdessen am Herzlisee. „Eine Abkühlung hätte mir auch gut getan“, dachte ich, „ aber Klettern ist viel cooler!“ Nach einer kurzen Pause und dem Fotografieren ging es wieder runter. Das war für mich anstrengender als rauf. Ich ging zuvorderst in meiner Gruppe (also Herr Wernli, Sina, Joëlle und ich). Unten am Klettersteig angekommen, mussten wir wieder alles runter wandern. Noch nie hatte ich so viel Ausdauer gebraucht. Ich war aber noch so fit, ich hätte die ganze Wanderung nochmals machen können. Der einzige Nachteil war, dass ich beim Runter laufen eine gemeine Blase an meinem kleinen Zeh bekam. War nicht so schlimm!!! Aber als ich mit dem Sessellift runterfuhr, brannte es mich sehr am Bein. Uiii…!!! Ich hatte einen grossen Sonnenbrand. Aber das störte mich auch nicht. In diesem Moment störte mich überhaupt nichts. Ich genoss einfach noch die letzten Minuten auf dem Sessel. Dann ging’s wieder heim nach Seon (Oohh….!!!). Zuerst mit der Gondel und dann mit dem Zug. Im Zug machten wir noch Spiele und Frau Wernli sprayte mir etwas auf den Sonnenbrand. Als wir in Seon ankamen, holte mich mein Papa ab und ich verabschiedete mich bei den Lehrern. Das war ein schöner und spannender Tag. Ich muss unbedingt nochmals dorthin. Uaah..!!! Ein bisschen müde war ich schon und ich freute mich aufs Schlafen. Am nächsten Tag hatten wir erst um 10:15 Uhr Schule (Juhuuu…!!!).

more
Highest point
Rigidalstock, 2438 m
Lowest point
1842 m

Safety information

Mit Bergführer, Klettersteigausrüstung

Start

Seon/Engelberg (1841 m)
Coordinates:
DD
46.840800, 8.410560
DMS
46°50'26.9"N 8°24'38.0"E
UTM
32T 455054 5187641
w3w 
///originals.goggle.washroom

Destination

Rigidalstock

Turn-by-turn directions

Mit öffentlichem Verkehr von Seon nach Engelberg, mit Seilbahn und Sessellift via Ristis zur Brunnihütte. Zu Fuss auf den blauweiss markierten Wegen unter den Schonegg, dann bis uf den Stuckenen (2188m) und von dort bis zum Einstieg in den Klettersteig (2380 m). Danach entlang des Klettersteiges bis zum Gipfelkreuz des Rigidalstocks. Abstieg auf dem gleichen Weg.

Public transport

SBB, Bergbahnen Engelberg

Getting there

Vom Wohnort der Kinder Seon mit dem Zug nach Engelberg. Mit Seil- und Sesselbahn zur Brunnihütte, von dort zu Fuss zum Einstieg des Klettersteigs auf ca. 2380 m ü. M.

Parking

nicht nötig

Coordinates

DD
46.840800, 8.410560
DMS
46°50'26.9"N 8°24'38.0"E
UTM
32T 455054 5187641
w3w 
///originals.goggle.washroom
Arrival by train, car, foot or bike

Book recommendations for this region:

show more

Equipment

Gutes Schuhwerk, Klettersteigausrüstung für Kinder
Responsible for this content
Mammut 
Profile picture of Oswald Wernli
Author
Oswald Wernli
Updated: January 10, 2014

Travel Guide: Mountain hikes in Switzerland


Questions & Answers

Ask the first question

Got questions regarding this content? Ask them here.


Reviews

Write your first review

Help others by being the first to add a review.

Profile picture

Photos from others


  • 2D 3D
  • My Map
  • Contents
  • Show images Hide images