Reiseführer Wassertouren

Wassertouren

Teilen

Das Element Wasser übt seit Jahrtausenden eine unerklärliche Anziehungskraft auf den Menschen aus und bietet unzählige Möglichkeiten für sportliche Aktivitäten. Ob wild tosend oder sanft sprudelnd, aufgewühlt oder spiegelglatt: Auf Seen, Bächen, Flüssen oder Meeren lassen sich unvergessliche Touren unternehmen.

Verantwortlich für diesen Inhalt
Outdooractive Redaktion


Highlights

Alle Regionen im Überblick

Besonders im Sommerurlaub dürfen sie auf keinen Fall fehlen: die Wassersportarten. Im Kanu entdeckt ihr wunderschöne Flusslandschaften aus einer ganz besonderen Perspektive – beim Kayaking oder Rafting holt ihr euch eine Portion Abenteuer im Wildwasser. Wer alpine Aktivitäten mit dem Element Wasser verbinden möchte, ist beim Canyoning genau richtig. 

Wassertouren – eine kleine Reise durch die Zeit

Dass wir in unserer Freizeit heute mit Kanus und Kajaks unterwegs sein können, haben wir den amerikanischen Ureinwohnern zu verdanken. Aus Birkenrinde und Fellen bauten Indianer und Inuit leichte Boote, mit denen sie Flüsse und Seen zur Jagd und zum Fischfang befuhren.

Im Lauf der Zeit wurden am Material zahlreiche Änderungen vorgenommen. So bestanden Kanus zeitweise aus Holz und Aluminium. Heute wird hauptsächlich der leichte und trotzdem extrem beständige Kunststoff GFK eingesetzt.

Im Gegensatz zu Kanu und Kajak ist das Canyoning eine ziemlich neue Sportart. Erst in den 1990er Jahren etablierte sich die Sportart im Alpenraum – und zählt bis heute eher zu den Nischensportarten.

Kanus an einem See
Kanus an einem See
Foto: CC0

Die richtige Ausrüstung…

…ist natürlich abhängig von der Sportart, die man betreiben möchte. Bei einigen Ausrüstungsgegenständen sind sich Wassersportler jedoch einig.

  • Eine Schwimmweste ist das Sicherheitsequipment Nummer eins für Wassertouren.
  • Spezielle Wasserschuhe erleichtern die Fortbewegung im Wasser und sitzen außerdem wesentlich fester an den Füßen als Turnschuhe.
  • Der Neoprenanzug ist ein treuer Begleiter in kälteren Jahreszeiten – aber auch, wenn das Wasser wie beim Canyoning kühl ist.

Faszination Wildwasser

Auf abenteuerlustige Sportler übt das sogenannte Wildwasser eine ganz besondere Faszination aus. Es entsteht überall dort, wo entweder hohes Gefälle oder eine Verengung der Uferlandschaft die Fließgeschwindigkeit des Wassers erhöhen.

Wildwasser zeichnet sich durch eine überdurchschnittlich schnelle Strömung und andere Elemente wie Wirbel, Wasserfälle oder Stromschnellen aus. Für den Wildwassersport – beispielsweise Wildwasserpaddeln, Rafting oder Kanuslalom – werden bisweilen auch künstliche Wildwasserkanäle angelegt.

Rafter im Wildwasser
Rafter im Wildwasser
Foto: CC0