• Aussicht vom Orensfels bei der Pfälzer Hüttentour
    Aussicht vom Orensfels bei der Pfälzer Hüttentour Foto: Dominik Ketz, Pfalz Touristik e.V.
  • Aussicht vom Hohenberg
    Aussicht vom Hohenberg Foto: Daniela Dönig, SÜW Landau-Land e.V.
  • Madenburg
    Madenburg Foto: www.gliglag.de, Südliche Weinstrasse e.V.
  • Rast im Pfälzerwald
    Rast im Pfälzerwald Foto: Pfalz.Touristik e.V.
  • Aussicht von Ruine Neukastel
    Aussicht von Ruine Neukastel Foto: Nicola Hoffelder, SÜW Landau-Land e.V.
  • Kastanienblüte
    Kastanienblüte Foto: Nicola Hoffelder, SÜW Landau-Land e.V,
  • Keschdeweg
    Keschdeweg Foto: Bildarchiv Südliche Weinstrasse e.V.
  • Luftbild Leinsweiler
    Luftbild Leinsweiler Foto: JackSenn Photographer
  • Pfälzer Weinsteig
    Pfälzer Weinsteig Foto: Dominik Ketz Fotografie, Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH
  • Weinlandschaft um die Kleine Kalmit in der Pfalz Foto: Dominik Ketz Fotografie, Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH
  • Weinlage Keschdebusch Foto: Daniela Dönig, SÜW Landau-Land e.V.

Wanderungen in Landau-Land

Teilen

Wenn es im Sommer wieder heiß wird, spenden die Bäume im Pfälzerwald bei einer Wanderung genügend Schatten und in den Hütten wartet eine kühle, erfrischende Riesling-schorle. Worauf wartet ihr noch? Macht euch auf den Weg, den Pfälzerwald mit seinen Aussichtspunkten und Hütten, seinen Wäldern und Weinlandschaften zu entdecken und die regionalen Spezialitäten zu kosten.

Verantwortlich für diesen Inhalt
Outdooractive Redaktion 

Highlights

Aussichtspunkte im Pfälzerwald

Auf den Wanderwegen im Pfälzerwald bieten sich zahlreiche Gelegenheiten, eine schöne Aussicht zu genießen. Der Blick schweift über den Pfälzerwald, aber auch Richtung Rheinebene. Oft sind es Zeitzeugen der Vergangenheit, die mit einer besonders schönen Sicht aufwarten und so gleich noch ein historisches Erlebnis mit in die Wanderung bringen.

Die Madenburg und die Reichsburg Neukastel stammen beide aus dem Mittelalter, wurden während des Bauernkrieges im Jahr 1525 zerstört und danach wieder aufgebaut. Im Pfälzischen Erbfolgekrieg wurden die beiden Burgen 1689 endgültig zerstört. Heute stehen nur noch die Ruinen. Von einer Burg ist bei Ruine Neukastel über Leinsweiler nicht mehr viel zu sehen, aber die Aussicht vom ehemaligen Burgfelsen lohnt den steilen Aufstieg. Die Madenburg bei Eschbach ist noch besser erhalten. Hier kann man verweilen und den Tag in der Burgschänke ausklingen lassen.

Auf dem Hohenberg bei Birkweiler wurden Überreste aus der späten Bronzezeit gefunden. Ausgrabungen belegen eine befestigte Höhensiedlung auf dem Bergplateau. Ein Aussichtsturm wurde auf dem Plateau aufgebaut und Anfang Mai 2019 wiedereröffnet. Auf dem Orensberg bei Frankweiler wurden Relikte aus der Jungsteinzeit und Siedlungsreste aus dem frühen Mittelalter entdeckt. Reste einer karolingischen Fliehburg bezeugen früheres Leben an diesem Ort.

Hütten im Pfälzerwald

Einkehrmöglichkeiten gibt es im Pfälzerwald viele. Die Hütten, die meist ehrenamtlich von örtlichen Vereinen am Wochenende bewirtschaftet werden, bieten ein uriges, gemütliches Ambiente in fröhlicher Geselligkeit. Denn die Hütten sind nicht nur eine Location, um zu essen und zu trinken – sie dienen auch als Treffpunkt von Einheimischen und Gästen. Die Pfälzer Lebensart und Gastfreundschaft wird hier immer wieder bezeugt, wenn am Tisch zusammengerückt wird, um Platz für Neuankömmlinge zu machen.

Auf den Tisch kommen einfache Hausmannskost und gut bürgerliche Pfälzer Küche: Pfälzer Teller, Schiefer Sack, Flääschknepp mit Meerreddich, Grumbeersupp mit Wienerle, Weiße Kees, selbstgebackener Keeskuche, Dampfnudle. Zu den Gerichten mit echt-pfälzischen Namen gibt es eine erfrischende Rieslingschorle aus dem Dubbeglas – so lässt es sich leben!

Zwischen Wald und Weinlandschaft

In der Region trifft der Pfälzerwald, Deutschlands größtes zusammenhängendes Waldgebiet, auf Landau-Land, die größte weinbautreibende Verbandsgemeinde. So bietet die Gegend nicht nur Möglichkeiten für schöne Wanderungen durch den Pfälzerwald, sondern auch optimale klimatische Voraussetzungen für exotische Pflanzen: Kiwis, Feigen, Esskastanien und Mandelbäume gedeihen hier prächtig.

Auch der Weinbau profitiert von den besonderen Bedingungen. Durch das Haardtgebirge, den Ostrand des Pfälzerwaldes, werden die Reben geschützt und von der Rheinebene strömt die warme Luft aus dem Süden herüber. Die milden Temperaturen mit durchschnittlich 16 Grad Celsius und etwa 1800 Sonnenstunden bieten den Pflanzen ein mediterranes Klima.

Ideal erkunden kann man diese Region auf einer Wanderung. Der Pfälzer Weinsteig verläuft im Wechsel durch Wald und Weinlandschaften. Die Fernwanderung ist in 10 Etappen unterteilt, zwei davon führen durch Landau-Land. Auch die Kleine Kalmit bei Ilbesheim sollte bei einer Wandertour erklommen werden: Die höchste Erhebung im Rheingraben bietet einen einmaligen Blick über die Weinlandschaft auf den Pfälzerwald.

Kastanienerlebnis in Landau-Land

Esskastanien gedeihen in der Region dank des milden Klimas ganz prächtig. Im Pfälzerwald wachsen unzählige Kastanienbäume, die allerdings nie kultiviert wurden. Dennoch werden aus der „Keschde” einige regionale Köstlichkeiten wie Keschdesupp, Keschdelikör, Keschdebrot oder Keschdesaumagen zubereitet. Im Juni färbt die Kastanienblüte den Pfälzerwald und bildet ein hellgelbes Band entlang des Haardtrandes. Ein besonderer Duft breitet sich dann in der Landschaft aus.

Auf dem Kastanienblütenfest in Frankweiler kann man die schöne Zeit gebührend feiern und auch im Herbst finden zahlreiche Feste zur Kastanie statt – mit der Möglichkeit Kastanien zu sammeln und die „Keschdlichkeiten” zu genießen. Am besten erkunden kann man die Kastanienlandschaft in Landau-Land natürlich zu Fuß auf dem Keschdeweg.

Fest · Pfalz

Kastanienblütenfest

6.6.2020 – 7.6.2020
Veranstalter: Ortsgemeinde Frankweiler | Quelle: Pfalz Touristik e.V.
19.05.2011
mittel Etappentour
61,1 km
20:00 h
1437 hm
1540 hm
von Anita Ballweber,   Pfalz Touristik e.V.

Ähnliche Aktivitäten in der Region