Zum Hambacher Schloss

Wanderung • Pfalz
Teilen
Merken
In App öffnen
Bewertung
Schwierigkeit
schwer
Strecke
14,6 km
Dauer
5:15 h
Aufstieg
601 hm
Abstieg
601 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch
Über den höchsten Berg des Pfälzerwaldes, die Kalmit, wandern wir zum Hambacher Schloss, der Wiege der deutschen Demokratie.

Pfalz: Beliebter Rundwanderweg

Die Kalmit ist mit 673 m der höchste Berg des Pfälzerwalds. Über ihren bewaldeten Gipfel wandern wir zum Hambacher Schloss, der "Wiege der deutschen Demokratie". 1832 fand hier auf dem Schlossberg das so genannte Hambacher Fest statt, bei dem sich 30.000 Menschen aller Bevölkerungsschichten versammelten. Ihre Forderung: deutsche Einheit, Freiheit und Demokratie. Auslöser war die Unzufriedenheit der Pfälzer mit der bayerischen Verwaltung und deren Repressionen. Das Schloss wurde zur 150-Jahrfeier des Hambacher Festes fast vollständig restauriert. Durch die Weinberge geht es zurück in den malerischen Weinort St. Martin mit seinem denkmalgeschützten Ortskern.

 

Weiterlesen
Schwierigkeit
schwer
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
658 m
216 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Start

An der Pfarrkirche in St. Martin (234 hm)
Koordinaten:
Geographisch
49.300378, 8.102107
UTM
32U 434722 5461236

Wegbeschreibung

Von der Kirche in der denkmalgeschützten Altstadt von St. Martin (1) wandern wir links die Kirchstraße entlang, biegen zuerst schräg rechts in die Emserstraße, dann links in den Kreuzweg ein und verlassen so den Weinort St. Martin. Auf dem Schlossweg geht es mit einem herrlichen Blick über die Weinberge und in die Rheinebene hinauf zur Kropsburg (2). Diese ist in Privatbesitz und kann leider nur von außen besichtigt werden. An dem historischen Gebäude hält man sich links und biegt wenig später am König-Ludwigs-Brunnen auf einen Pfad rechts in den Wald ein.
Ab hier weist uns ein roter Punkt als Markierung den Weg hinab zur Einlaubstraße. Am Bellachinibrunnen (3) hinter den letzten Häusern von St. Martin hält man sich rechts, überquert auf einem Pfad die Kalmitstraße und folgt einem Sandsteinwegweiser mit der Aufschrift „Zur Kalmit“ durch Kiefernwald bergauf. In der Nähe des Parkplatzes auf dem Breitenberg trifft man erneut auf die Kalmitstraße, quert sie zweimal kurz hintereinander und erreicht weiter aufwärts steigend den Gipfel der 673 m hohen Kalmit (4). Hier lädt die Ludwigshafener Hütte zur Rast ein. Die Treppen an der Aussichtsterrasse hinab und über ein Sträßchen geht es nun immer bergab.
Ab hier folgt man wieder dem roten Punkt, quert zwei Straßen und erreicht den Parkplatz Hahnenschritt. Ein Weg auf der gegenüberliegenden Seite des Parkplatzes führt uns am Zwerchberg vorbei zur Wegspinne Bildbaum, wo wir uns – nun der Markierung „W“ folgend – rechts halten. Auf dem Sommerbergweg geht es nun um den gleichnamigen Berg herum.
Dabei passiert man eine Schutzhütte, an der man rechts vorbei wandert und später eine Sitzgruppe, die einen schönen Blick in die Rheinebene bietet. Bald erblicken wir schon das nächste Ziel, das berühmte Hambacher Schloss (5). Hier fand 1832 das so genannte Hambacher Fest statt, bei dem sich ca. 30000 Menschen aus allen Bevölkerungsschichten versammelten. Ihre Forderung: deutsche Einheit, Freiheit und Demokratie. Auslöser war die Unzufriedenheit der Pfälzer mit der bayerischen Verwaltung und deren Repressionen. Das Schloss, das als die „Wiege der deutschen Demokratie“ gilt, wurde zur 150-Jahrfeier des Hambacher Festes (1982) fast vollständig restauriert. Nachdem wir das Schloss besichtigt und die herrliche Aussicht genossen haben, wandern wir gegenüber der Burgschenke Rittersberg auf dem Freiheitsweg weiter bergab. Der mit einem roten Strich markierte Weg kreuzt eine Straße und geht hinter einer Linkskurve in einen schmalen Pfad über, der in den Ort Unterhambach führt. Hier biegt man rechts in die Andergasse ein und folgt dieser am Gasthaus Jägerstübchen (6) nach links. Dem „roten Strich“ und nun auch der „Weinrebe“ folgend, führt unsere Route durch die Weinberge, an einem Weiher vorbei, über die Kalmitstraße hinüber nach St. Martin. Die Jahnstraße bringt uns in das Zentrum, wo wir über die Totenkopfstraße und die Kirchstraße wieder die Kirche erreichen.

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit dem Zug nach Neustadt/Weinstraße, dort weiter mit dem Bus in Richtung Landau/Pfalz nach St. Martin

Anfahrt

A65 bis Ausfahrt Edenkoben, weiter nach St. Martin

Parken

Am Ortseingang auf dem Parkplatz an der Bushaltestelle
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen
Verantwortlich für diesen Inhalt
Outdooractive Redaktion
outdooractive.com User
Autor
Frank
Aktualisierung: 15.05.2014

Zum Reiseführer: Wanderungen in der Pfalz

Kommentare und Bewertungen (9)

Kommentieren
 Kommentar
Du hast noch nichts ausgefüllt. Schreib' doch was nettes, lade Bilder hoch oder bewerte, was du siehst.
Limit erreicht! Bitte nicht mehr als 12 Bilder und 50 MB je Upload auswählen.
Veröffentlichen
Ralf Riedinger
02.09.2018
Wunderschöne Tour. Sehr zu empfehlen.
Bewertung

Matthias Hallmann
08.07.2018
Sehr schöne Rundtour. Im Sommer auch schön schattig im Wald. Haben noch die Höhe Loog Hütte besucht. Waren nachher bei ca. 16 km
Bewertung

Stephan Löber
06.05.2018
Super schöne Tour, hat Spass gemacht und war anspruchsvoll. Beschilderung leider nicht klar. Schöne Hütten für Psudrn.
Bewertung

150 300 450 600 750 m km 2 4 6 8 10 12 14 Ortskern Kropsburg Bellachini-Brunnen Kalmit Hambacher Schloss