Reiseführer Teneriffa Wandertouren
  • Masca-Schlucht Foto: Wikinger Reisen
  • Teno-Gebirge Landschaft Foto: Wikinger Reisen
  • Wanderung im Anaga-Gebirge Foto: Wikinger Reisen
  • Wanderung im Teide-Gebirge Foto: Klaus Hoffmann
  • Wanderung im Teide-Nationalpark Foto: Wikinger Reisen

Wandern auf Teneriffa

Teilen

Das ganzjährig milde Klima und die abwechslungsreiche Landschaft zwischen den Küstenlinien, dem Anaga- und Tenogebirge und den schwarzen Lavafeldern um den Pico del Teide machen aus Teneriffa ein gefragtes Reiseziel unter Wanderern. Die Touren führen durch bizarre Schluchten wie die Masca-Schlucht, vorbei an schmucken Bergdörfern, entlang der wilden Atlantikküste oder auf zerklüftete Berggipfel.

Verantwortlich für diesen Inhalt
Outdooractive Redaktion

Highlights



Die Insel des ewigen Frühlings

Die „Insel des ewigen Frühlings“ wird das ganze Jahr über von Wanderern bereist, auch wenn das Wetter in den Wintermonaten (November bis April) nicht ganz so stabil ist wie im Sommer. Die Hitze herrscht eher im Süden der Insel und sorgt mit starker Sonnenstrahlung und Trockenheit für wüstenähnliche Verhältnisse, während der Norden wesentlich feuchter und grüner ist. Das subtropische Klima begeistert jedoch auf der gesamten Insel mit geringen Temperaturschwankungen und die Passatwinde hüllen vor allem das Anaga-Gebirge im Nordosten der Insel in eine feuchte Wolkendecke.

Vom Wohlfühl-Hotel Luz del Mar in Los Silos können Besucher der Insel sich auf ihren Weg machen. Zahlreiche Wanderwege befinden sich in unmittelbarer Nähe und mit öffentlichen Verkehrsmitteln sind auch weitere Entfernungen kein Problem. Nach anstrengenden Wanderungen wartet der Wellnessbereich auf die Aktiven und an gemütlichen Tagen ist das Hotel der richtige Ort für Ruhe und Erholung.

Hotel · Teneriffa

4* Wohlfühl-Hotel Luz del Mar

Hotel 4 Sterne Hotel Luz del Mar
ab 90,00 €

Wikinger Reisen GmbH

Anaga, Teno und Teide: ideale Wandergebiete

Der vulkanische Ursprung und die unterschiedlichen Vegetationszonen verleihen Teneriffa einen besonderen Charme. Der Nationalpark rund um den Pico del Teide, den höchsten Berg Spaniens und einen der größten aktiven Vulkane der Welt, eignet sich mit zahlreichen gut beschilderten Wegen ausgezeichnet für Wandertouren. Und die Besteigung des Gipfels sollte man sich keinesfalls entgehen lassen, allerdings muss man sich dafür rechtzeitig eine Genehmigung einholen.

Im Nordosten der Insel liegt mit dem Anaga-Gebirge die feuchteste Region der Insel. Hier finden sich zahlreiche endemische Pflanzen, die die Berglandschaft zum Blühen bringen und die Kanarischen Kiefern im dichten Nebelurwald sorgen als „Wolkenmelker“ für das feuchte Klima. Die meisten Dörfer und Täler im Gebirge sind miteinander verbunden, sodass Wanderer die Region auf schönen Wegen erkunden können.

Das Teno-Gebirge im Nordwesten beeindruckt vor allem mit seinen gewaltigen Schluchten wie der Masca-Schlucht. Auf den Panoramawegen durch das Gebirge bieten sich wunderbare Aussichten über Teneriffa und bei guter Sicht bis zur benachbarten Insel La Gomera.

Geführte Wanderungen auf Teneriffa

Wer Teneriffa wandernd erkunden will, kann dies besonders gut mit einer organisierten Reise und erfahrenen Landschaftsführern. Mit Wikinger Reisen geht es in das Hotel Luz del Mar in Los Silos, das der ideale Ausgangspunkt für Wanderungen in jeder Region der Insel ist und nach der Aktivität für sorgenlose Ruhe und Entspannung bereitsteht. Aktuelle Angebote beinhalten geführte Wandertouren durch Teno- und Anaga-Gebirge sowie im Teide-Nationalpark. Aber auch Küstenspaziergänge und Stadtrundgänge stehen auf dem Programm. Und zwischendurch bleibt immer noch genügend Zeit, in der Sonne zu liegen, im Meer zu schwimmen und sich einfach mal zu entspannen.


Alle Regionen im Überblick