Weitere Geschichten

Don Quijote de la Mancha: Ruhmreicher Ritter oder Wahnsinniger?

Reportage
In App öffnen
Teilen
Merken
Meine Karte

Die Abenteuer des Don Quijote sind weltberühmt. Gerne belächelt man den sonderbaren Kerl, der so gerne ein echter Ritter gewesen wäre. Was viele nicht wissen: Mit seinem Buch „El ingenioso hidalgo Don Quixote de la Mancha“ oder „Der sinnreiche Junker Don Quijote von der Mancha“ parodiert Miguel de Cervantes die Ende des 16. Jahrhunderts populären Ritterromane, die nach Auffassung der damaligen Gelehrten den Verstand der Leser trübten…

„En un lugar de la Mancha, de cuyo nombre no quiero acordarme…“ – „An einem Orte der Mancha, an dessen Namen ich mich nicht erinnern will…“ Mit diesen Worten beginnt Cervantes seinen Roman. Einer verbreiteten Theorie zufolge spielt diese Einleitung auf den Ort Argamasilla de Alba in der Provinz Ciudad Real an, wo er eine Zeit im Gefängnis verbracht haben soll. Andere vermuten, es könnte sich um den Ort Villanueva de los Infantes handeln.

Ortschaft · Ciudad Real

Argamasilla de Alba

Ortschaft Statue des Don Quijote in Argamasilla
Ciudad Real
Argamasilla de Alba ist eine Gemeinde in der Provinz Ciudad Real in der spanischen Region ...
von Rosa Rietzler,  Outdooractive Redaktion
Ortschaft · Ciudad Real

Villanueva de los Infantes

Ortschaft Quijote-Denkmal in Villanueva de los Infantes
Ciudad Real
Villanueva de los Infantes liegt im Südosten La Manchas und wird des Öfteren mit den berühmten ...
von Rosa Rietzler,  Outdooractive Redaktion

Die kühnen Abenteuer des Don Quijote

Der Landadelige Alonso Quijano ist besessen von Ritterromanen und eines Tages nicht mehr in der Lage, Realität und Fiktion auseinanderzuhalten. So beschließt der hagere Mann, selbst als Ritter loszuziehen und für Gerechtigkeit zu kämpfen. Bei seinen Abenteuern begleiten ihn sein klappriger Gaul Rosinante und der treue, pragmatisch denkende Bauer Sancho Panza. Zu seiner Herzensdame ernennt er die schöne, ihm jedoch unbekannte Dulcinea von Toboso.

Don Quijote und sein Gefährte Sancho Panza

Sich selbst verleiht er fortan den Titel Don Quijote. Die Ritterromane haben ihn derart benebelt, dass er auf seinen Streifzügen alles mit dem Rittertum in Verbindung bringt – das Wirtshaus wird für ihn zur Burg, Weinschläuche stellen blutrünstige Gegner dar und Hammelherden sind mächtige Heere, die bekämpft werden müssen. Doch in den meisten Fällen bezieht Don Quijote heftige Prügel und wird wenig ehrenvoll als „Ritter der traurigen Gestalt“ nach Hause gebracht.

Der Kampf gegen die Windmühlen

Mühle · Toledo

Windmühlen von Consuegra

Mühle Die Windmühlen von Consuegra
Toledo
Die Windmühlen von Consuegra haben vermutlich Miguel de Cervantes als Vorlage der Kulisse für den ...
von Rosa Rietzler,  Outdooractive Redaktion

Die bekannteste Episode des Romans ist wohl der Kampf Don Quijotes gegen die Windmühlen. Sancho Panzas besänftigenden Worten zum Trotz tritt Don Quijote das erbitterte Duell mit den vermeintlichen Riesen an – und verliert. In Consuegra können sich Besucher heute selbst ein Bild von den berühmten Windmühlen machen.

Unterwegs auf der Ruta de Don Quijote

Die Ruta de Don Quijote

Cervantes und seine Romanfigur sind überall in La Mancha präsent. Auf der offiziell beschilderten Ruta de Don Quijote, die euch kreuz und quer durch die Region führt, kommt ihr den beiden ganz nahe. Gleichzeitig lernt ihr das natürliche Erbe La Manchas kennen. Wer möglichst viele Orte entdecken möchte, der macht sich am besten mit dem Auto auf den Weg. Doch auch zu Fuß, mit dem Rad oder zu Pferd könnt ihr der Route folgen.

Die Stationen reichen vom Geburtshaus und Museum von Cervantes in Alcalá de Henares über die Nationalbibliothek in Madrid mit einer Erstausgabe des Buches und über Toboso, die Heimat von Quijotes Angebeteter, bis nach Ciudad Real mit dem Museo del Quijote. Die Stadt Alcázar de San Juan hat Cervantes sogar zum Ehrenbürger ernannt.

Das Ende der Geschichte

Während Don Quijote selbst auf dem Totenbett bedauert, dem Unsinn der Ritterromane verfallen zu sein, zeigt sich bei seinen Zeitgenossen eine gegensätzliche Erkenntnis: Für sie ist Quijote vom Wahnsinnigen zum Helden geworden, der mit unermüdlichem Eifer seine Mission verfolgt hat, die Welt zu einem besseren Ort zu machen. Wir als Leser bleiben im ständigen Zwiespalt: Ist Don Quijote nun idealistisch, verrückt oder einfach nur lächerlich? Was ist Traum, was ist Wirklichkeit?

Aber um ehrlich zu sein: Ein bisschen Ritter steckt doch in jedem von uns, oder?

Don Quijote to go (Cervantes in 13,75 Minuten)

Verantwortlich für diesen Inhalt
Outdooractive Redaktion
outdooractive.com User
Autor
Rosa Rietzler
Aktualisierung: 16.04.2019

Kommentare und Bewertungen

Kommentieren
 Kommentar
Du hast noch nichts ausgefüllt. Schreib' doch was nettes, lade Bilder hoch oder bewerte, was du siehst.
Limit erreicht! Bitte nicht mehr als 12 Bilder und 50 MB je Upload auswählen.
Veröffentlichen