Weitere Geschichten

Von Gerstensaft und Gastlichkeit: eine Genussreise durch das historische Regensburg

Reisebericht • Bayerischer Wald
Teilen
Merken
In App öffnen
Meine Karte

Aus den Bäckereien strömt der Duft frisch gebackener Leiberl, Ladenbesitzer und Gastwirte wappnen sich langsam für das anstehende Tagesgeschäft, auf den Marktplätzen wächst das Sortiment an regionalen Obst- und Gemüsesorten von Stunde zu Stunde. Schon in den frühen Morgenstunden herrscht in den Gassen der Regensburger Altstadt ein geschäftiges Treiben, dem ich mich kaum entziehen kann. Genuss und Gastfreundlichkeit werden hier seit jeher groß geschrieben, das wird mir bei meinem Spaziergang durch das historische Stadtzentrum immer wieder aufs Neue bewusst.

500 Jahre Traditionsrezept in der Wurstkuchl

Ich stehe nahe der historischen Wurstkuchl direkt am Donaustrudel, nicht unweit der berühmten Steinernen Brücke. Wo ich meine heutige Genusstour durch Regensburg beginne, ließen sich vor über 500 Jahren insbesondere Steinmetze und Hafenarbeiter ihre Brotzeit schmecken.

Gaststätte · Bayerischer Wald

Historische Wurstkuchl

Gaststätte Die Historische Wurstlkuchlin Regensburg
Bayerischer Wald
Die historische Wurstkuchl befindet sich in wunderbarer Lage direkt am Donaustrudel und in ...
von Veronika Leikam,  Outdooractive Redaktion

Heute genießen Handwerker, Einheimische und Besucher gleichermaßen die wohl besten Wurstsemmeln der Stadt. Und auch ich kann dem Duft nicht widerstehen, der da aus der Kuchl strömt... Und genehmige mir prompt ein Frühstück der besonderen Art. Das Erfolgsrezept der Wurstkuchl? An der Rezeptur, Qualität und Herstellung der Schmankerl hat sich bis heute nichts geändert.

Historische Gastwirtschaften in Regensburg

Bestens gestärkt schlendere ich nun die Thundorfer Straße entlang, die in den vergangenen Jahrhunderten als wichtigste Verkehrsstraße Regensburgs galt. Und wo sich viele Geschäfts- und Handelsleute tummelten, da durften Gastwirtschaften selbstverständlich nicht fehlen. Schließlich mussten sich die Kaufleute nach einem anstrengenden Geschäftstag irgendwo stärken.

Zu den bekanntesten Gasthäusern zählten das „Braulokal zur Sonne“, das „Gasthaus zur Steinernen Bruck“ sowie „die blaue Lilie“, die sich im Laufe der Zeit als wahre Goldgruben herausstellten und ganz nebenbei den größten Bierausstoß in ganz Regensburg verzeichneten. So rentabel die Gaststätten einst auch waren, den Bierausstoß kurbeln sie heutzutage nicht mehr an. Denn nun erinnern häufig nur noch die Wirtshausschilder an ihre damalige Existenz. Dennoch hat Regensburg ein bemerkenswertes Prädikat inne. Die Stadt besitzt die größte Kneipendichte Deutschlands. Verdursten wird bei einem Besuch in Regensburg also wohl niemand.

Gaststätte · Bayerischer Wald

Regensburger Hofbräuhaus

Gaststätte Das Regensburger Hofbräuhaus
Bayerischer Wald
Das Regensburger Hofbräuhaus befindet sich im Herzen der Altstadt gegenüber dem Alten Rathaus. In ...
von Veronika Leikam,  Outdooractive Redaktion

À propos Durst: So langsam könnte ich eine Erfrischung gebrauchen. Da kommt mir das Regensburger Hofbräuhaus gerade recht, wo ein kühles Weizen auf mich wartet. Dort angekommen erfahre ich, dass früher längst nicht jedermann in den Genuss eines feinen Bieres kam. Gemäß dem Motto „Weizen für’n Herr, der Rest für’s G’scherr“ braute man im Hofbräuhaus speziell für den bayerischen Herzoghof. Ein Glück, dass sich die Zeiten mittlerweile geändert haben, sonst hätte sich meine Genusstour buchstäblich zu einer echten Durststrecke entwickelt.

Der Haidplatz: Dreh- und Angelpunkt prominenter Größen

Historische Stätte · Bayerischer Wald

Haidplatz

Historische Stätte Der Haidplatz im Herzen der Regensburger Altstadt
Bayerischer Wald
Der Haidplatz im Zentrum Regensburgs zählt zu den wohl ältesten und geschichtsträchtigsten Plätzen ...
von Veronika Leikam,  Outdooractive Redaktion

Wenn es um gutes Essen, Trinken oder ums Nächtigen in Regensburg ging, so spielte der Haidplatz eine ganz zentrale Rolle. Hier verkehrten aber nicht etwa die einfachen Leute. Es ging äußerst herrschaftlich zu in den Gasthöfen dort. So traten eher die gut betuchten und prominenten Persönlichkeiten wie der bayerische Herzog, Kaiser Karl V. oder König Ludwig I. in die noblen Zimmer des Thon-Dittmer-Palais oder des Gasthofs „Zum Goldenen Kreuz“.

Von abenteuerlichen Brauexperimenten zum Regensburger Reinheitsgebot

Langsam neigt sich meine Genussreise durch Regensburg dem Ende zu. Ich lasse meinen historischen Spaziergang bei einem Zwicklbier in der Traditionsgaststätte Gravenreuther gebührend ausklingen, nicht ohne vorher noch einen Blick auf das Regensburger Reinheitsgebot zu werfen.

Stadtrundgang · Regensburg

Genusstour durch das historische Regensburg

Stadtrundgang Unvergleichliches Ensemble und Weltkulturerbe: Steinerne Brücke und Dom St. Petrus
24.04.2018
leicht
1,4 km
0:20 h
3 hm
1 hm
von Veronika Leikam,  Outdooractive Redaktion

Richtig gehört, denn neben dem Bayerischen Reinheitsgebot legte der Stadtrat 1454 bereits ein Gesetz eigens für Regensburg fest. Dieses besagte, dass fortan ausschließlich Gerste, Wasser und Hopfen für die Bierproduktion verwendet werden durften. Grund dafür waren die vormaligen abenteuerlichen Bierkreationen. So kam es durchaus schon einmal vor, dass Biere durch Schnittlauch oder Petersilie aromatisiert wurden oder Ochsenblut und Kaminruß als Farbverstärker dienten. In diesem Sinne: ein Hoch auf das Bayerische Reinheitsgebot!


Verantwortlich für diesen Inhalt
Outdooractive Redaktion
outdooractive.com User
Autor
Veronika Leikam
Aktualisierung: 23.01.2019

Kommentare und Bewertungen

Kommentieren
 Kommentar
Du hast noch nichts ausgefüllt. Schreib' doch was nettes, lade Bilder hoch oder bewerte, was du siehst.
Limit erreicht! Bitte nicht mehr als 12 Bilder und 50 MB je Upload auswählen.
Veröffentlichen