Weitere Geschichten

Steil, steiler, Lofoten – unterwegs in wilder Einsamkeit

Reisebericht
In App öffnen
Teilen
Merken
Meine Karte
Bewertung

Auf den Lofoten sucht man Wegweiser vergeblich – ebenso wie touristisch aufbereitetes Kartenmaterial. Die Berge im wildesten Teil Norwegens sind bis heute weitgehend echten Alpinisten vorbehalten, die Ausgesetztheit und das Abenteuer suchen. Und doch gibt es ausgewählte Wege, die auch für Wanderer geeignet sind. 

Die schroffen Gipfel wirken mit ihren blanken Felsmauern, den messerscharfen Graten und den steilen Grashängen bisweilen einschüchternd. Es gibt keine langen Zustiege – wer auf den Gipfel will, steigt direkt ab dem Auto steil bergan.

Der höchste Berg der Lofoten misst 1161 m – das klingt für jemanden, der in den Alpen zuhause ist, eigentlich nach gar nicht viel. Fast hätten wir vergessen, dass man zu Touren in den Alpen selten von Meereshöhe aus startet.

Sonnenuntergang über den Lofoten

Die in unserer Karte verzeichneten Wege führen auf vergleichsweise niedrige Erhebungen – die Aussicht ist aber auch dort bereits atemberaubend. Fast senkrecht geht es häufig hinab und unser Blick reicht über bunte Hütten zu türkisfarbenen Buchten und über das tiefblaue Meer zu schroffen Zacken am Horizont.

Wanderung auf den Reinebringen – zum Postkartenmotiv der Lofoten

Es ist steil. So steil, dass wir fast auf allen Vieren den Hang hinaufsteigen. Wir befinden uns nicht etwa beim Klettern in Fels, sondern beim Wandern auf einem ausgetretenen Pfad aus Erde und Gras. Nun erklärt sich auch das Warnschild zu Beginn des Weges, das auf die Gefahr von Erdrutschen hinweist.

11.10.2014
schwer
2,8 km
1:41 h
443 hm
438 hm
4
von Ulli Gunde,   Community

Wer das Postkartenmotiv der Lofoten mit eigenen Augen sehen möchte, sollte besser kein Problem mit Steilheit haben – weder im Aufstieg noch im Abstieg.

Auch wenn andere Wanderer beweisen, dass es auch mit Turnschuhen irgendwie geht, ist eine ordentliche Sohle für uns der wichtigste Ausrüstungsgegenstand.

Bergtour auf den Festvagtinden – Sonnenuntergang über Henningsvaer

Der Aufstieg zum Festvagtinden, dem Hausberg über dem Fischerdorf Henningsvaer, macht keine Ausnahme. Auf nicht einmal einem Kilometer erklimmt man gut 500 Höhenmeter.

08.10.2014
schwer
3 km
2:22 h
502 hm
502 hm
von Ulli Gunde,   Community

Belohnt wird man mit einer Aussicht, die jeder Beschreibung entbehrt. Das Dörfchen mit seinen zahllosen Inseln und imposanten Brücken, das Festland zur einen, die zahllosen Zacken zur anderen Seite.

Und darüber die untergehende Sonne an einem wolkenlosen Himmel. Es ist die Perfektion des Moments.

Für Abenteuerlustige – ein Ausflug zum Vagakallen

Die Besteigung des Vagakallen in der Nähe der Stadt Svolvaer ist nichts für schwache Nerven. Die nahezu senkrechten, 900 m hohen Wände beheimaten einige der anspruchsvollsten Klettertouren der ganzen Lofoten und wirken auf viele bisweilen einschüchternd.

Wanderung · Norwegen

Auf den Glomtinden über Kalle

11.10.2014
mittel
5,4 km
2:00 h
282 hm
282 hm
1
von Ulli Gunde,   Community

Der Eindruck trügt nicht: Je weiter oben man ist, desto anspruchsvoller wird das Gelände. Eine ausgesetzte Querung und permanente Tiefblicke erfordern absolute Trittsicherheit und die Liebe zur Vogelperspektive.

Ein Klassiker unter Kletterern ist die Überschreitung dieser Felsbastion. Der Aufstieg erfolgt dann über den langen Nordgrat (IV, 12 Seillängen, 500 Klettermeter).

Wer dem Berg näher kommen möchte, sich das Abenteuer aber nicht in seiner vollen Pracht zutraut, der kommt mit der Gipfeltour auf den benachbarten Glomtinden nahe heran und erhält gute Ausblicke auf den Nordrücken und die imposanten Wände des Vagakallen.

Es geht auch anders – der Strand von Uttakleiv

Wer genug hat von Ausgesetztheit und steilen Wegen, dem sei der womöglich schönste Strand der Lofoten ans Herz gelegt. Weißer, feiner Sand, grüne sanfte Hügel, türkisfarbenes Meer.

Und natürlich auch hier: Der Blick auf imposante Grate. Unter Fotografen ist der Strand von Uttakleiv berühmt, denn man kann sowohl den Sonnenuntergang bestaunen, als auch mit etwas Glück beeindruckende Nordlichter und eine exotische Tierwelt. 

Abendstimmung am Strand von Uttakleiv

Die Wanderung entlang dieser Bucht führt auf der alten Zufahrtsstraße, die inzwischen renaturiert und für Fahrzeuge gesperrt ist und ist daher auch für schlechtes Wetter geeignet. Denn beeindruckend ist er bei jeder Witterung, der Ausblick auf diese wilde Gipfelwelt der Lofoten.


Verantwortlich für diesen Inhalt
Outdooractive Redaktion 
outdooractive.com User
Autor
Erika Spengler
Aktualisierung: 27.05.2019

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

5,0
(1)
der Katastrophenschutzbus 
19.08.2019 · Community
Dem können wir voll und ganz zustimmen
Weiterlesen
  • Blick von Reine auf den Hausberg
    Foto: der Katastrophenschutzbus, Community

Fotos von anderen