Weitere Geschichten

Wer zeichnete den Marree Man ins Outback?

Reportage · Australien
In App öffnen
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen

Er ist der größte Geoglyph unserer Erde, aber entdeckt wurde der Marree Man per Zufall. Dabei ist der gigantische Mann gut 4,2 Kilometer lang und hat einen Umfang von 28 km. Wenn man direkt vor einer der bis zu 35 Meter langen und etwa 30 Zentimeter tiefen Linien steht, stechen diese gar nicht unbedingt als etwas Außergewöhnliches ins Auge. Der geheimnisvolle Marree Man ist erst aus der Vogelperspektive sichtbar.

Der Tag, an dem ein Riese entdeckt wurde

Der Anblick der unendlichen Weite des Outbacks im Bundestaat South Australia ist dem Buschpiloten Trac Smith mehr als vertraut. Oft zieht er seine Runden über die rotbraune Wüstenlandschaft. Hier gibt es nichts. Das Wetter ist so extrem und die Entfernung zu größeren Städten ist so groß, dass die Region geradezu ausgestorben ist. Nur wenige Tiere und Pflanzen überleben hier.

See · Australien

Lake Eyre

Australien
Der „Eyresee“ ist, wenn er denn mal mit Wasser gefüllt ist, der größte See Australiens und ...
von Cathrina Maria Beckers,   Outdooractive Redaktion

Aber als Smith am 26. Juni 1998 über eine Stelle nahe des Eyre-Sees fliegt, stutzt er. Dort unten im Boden eingezeichnet, sieht er eine gigantische Figur eines Mannes, der seinen linken Arm zum Abwurf eines Speers hochhält. In über 1000 Metern Höhe erkennt Smith die Zeichnung ganz klar und deutlich. Aber wie kommt sie hierher?

Die ganze Welt schaut nach Marree

Spekulationen über den Urheber der Erdzeichnung gibt es viele. Vor allem die Bewohner der kleinen Stadt Marree, die etwa 60 km östlich der Erdzeichnung liegt, beschäftigen sich mit der Frage, wer für ihren gigantischen Nachbarn verantwortlich ist. Mehrere anonym versendete Pressemeldungen, die im Juli und August 1998 an verschiedene lokale Einrichtungen verschickt wurden, gaben Grund zur Annahme, dass der Schöpfer aus den USA stammen müsse. Allerdings könnten das amerikanische Vokabular und die Maßeinheiten auch eine clevere Finte sein. Der einzige Künstler, der jemals wirklich mit der Erschaffung des Marree Man in Verbindung gebracht wurde, war Bardius Goldberg. Dieser war dafür bekannt, Kunstwerke zu schaffen, die vom All aus sichtbar waren. Goldberg hat diese Vermutung allerdings nie bestätigt oder abgestritten.

Who made the Maree Man? - the largest ground drawing on Earth

Bis heute weiß niemand, wer für den Giganten im Outback verantwortlich ist. Immerhin kann die Wissenschaft etwas Aufschluss über die Schaffung des Geoglyphen geben. Der Marree Man entstand im Frühjahr 1998 und man vermutet, dass die Herstellung etwa sechs Wochen in Anspruch nahm. Die tiefen Linien wurden mit einem Traktor gezogen. Ohne GPS-Gerät wäre ein so großes Unterfangen wohl unmöglich gewesen. Außerdem wurde in die ausgehobenen Linien Weißkalk gestreut, weshalb die Gestalt auch von oben so gut sichtbar ist. 

Empörung und Faszination

Satellitenbild vom Marree Man

Viele Politiker und Anthropologen bezeichnen die Zeichnung als Vandalismus. Vor allem die Dieri, ein Stamm der Aborigines, auf deren Gebiet der Marree Man liegt, empfinden den Riesen als Schaden an ihrem Land.

Aber egal, ob man den Marree Man jetzt als Kunstwerk oder als Graffiti bezeichnet – beeindruckend ist der Gigant allemal. Vor allem die Menschen aus Marree möchten ihren Nachbarn nicht mehr missen. Schließlich ist der Gigant für etwas verantwortlich, was man vorher in dieser unscheinbaren Stadt niemals kannte: Touristen. Und die geben gerne Geld für einen Flug über den größten Geoglyphen der Erde aus. 


Verantwortlich für diesen Inhalt
Outdooractive Redaktion 
outdooractive.com User
Autor
Cathrina Maria Beckers
Aktualisierung: 27.01.2020

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen