Mislkopf 2623m über Mislböden

Skitour • Tuxer Alpen
Teilen
Merken
In App öffnen
Schwierigkeit
leicht
Strecke
11,5 km
Dauer
3:30 h
Aufstieg
1100 hm
Abstieg
1100 hm
Streckentour aussichtsreich Gipfel-Tour
Herrliche Skitourenwanderung auf den nordwestlichen Eckpfeiler des Navistales. Wegen der langen flachen Querung der Mislböden steht hier nicht so sehr der Abfahrtsgenuß, eher der landschaftliche Eindruck im Vordergrund.

Tuxer Alpen: Aussichtsreiche Skitour

Links der Rodelbahn über einen Rücken zu den flachen Mislböden und über den Südwestrücken auf den Gipfel.

Autorentipp

Ein kurzer Abstecher am Eingang der Mislböden führt auf den Hirschstein 2281m.
Weiterlesen
Schwierigkeit
leicht
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höhenlage
1623 m
1527 m
Höchster Punkt
Mislkopf (1623 m)
Tiefster Punkt
Grünhöfe Navistal (1527 m)
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Sicherheitshinweise

relativ lawinensichere Tour.

Ausrüstung

Schitourenausrüstung.

Weitere Infos und Links

Keine Einkehrmöglichkeit während der Tour.

Start

Grünhöfe (1527 hm)
Koordinaten:
Geographisch
47.141941, 11.553541
UTM
32T 693615 5224101

Ziel

Mislkopf

Wegbeschreibung

800m wird an der Rodelbahn angestiegen, dann zweigen wir nach links in einen steilen Hohlweg ab. Im dichten Wald wird einmal die Forststraße gequert, danach geht es über einen Bergrücken und lichten Wald recht steil hinauf zu den flachen Wiesen beim Wetterkreuz. Oberhalb des Windzaunes wird am Wetterkreuz vorbei recht flach nach Westen gewandert. Rechts im Hintergrund zeigt sich der Mislkopf, links im Vordergrund der Hirschstein. Wir queren nun in milder Steigung in die Einsattelung nördlich des Hirschsteins. Von hier kann der Hirschstein über seinen Nordgrat leicht mitgenommen werden. Wir betreten nun die Mislböden (eine wellige Hochebene) und versuchen ohne Höhenverlust in großen Bögen auf den steilen Osthang links der Steilabstürze des Mislkopfes hinzusteuern (respektvollen Abstand zu den Lawinenstrichen halten!). In einem Linksbogen erreichen wir einen angedeuteten Rücken mittig des Steilhanges (evtl. heikel bei entsprechender LWS), über den halbwegs sicher die Geländekante zum breiten SW-Hang erreicht wird. Hier mündet man in die klassische Aufstiegsspur von der Mislalm. Der breite SW-Hang wird allmählich steiler. Über den oberen Steilhang (links des Südgrates) wird der oft abgeblasene breite SW-Grat erreicht. Fast eben geht es auf den Gipfelaufschwung zu, der nördlich etwas unter der Gratkante überwunden wird. Zuletzt wird es etwas schmäler aber auch flacher. Am überwechteten Gipfelgratrücken wird nun recht leicht das Gipfelkreuz erreicht.

Abfahrt entlang des Anstiegs.

Östlich des Hirschsteins kann bei sicheren Bedingungen auch steil entlang des Grünbachs zum Ausgangspunkt abgefahren werden.

Anfahrt

Über die A12 (Inntalautobahn) bis Innsbruck und die A13 (Brennerautobahn) bis Matrei (oder mautfrei bis Innsbruck Süd und über die Brennerbundesstraße 182 bis Matrei). Südlich von Matrei ins Navistal einbiegen und über Navis bis zum großen Parkplatz hinter den Grünhöfen auffahren.

Parken

Großer gebührenpflichtiger Parkplatz am Beginn der Rodelbahn zur Peeralm.
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Amap

ÖK50 Blatt 148 oder 2229

AV-Karte: Innsbruck und Umgebung

Buchtipps für die Region

mehr zeigen
Verantwortlich für diesen Inhalt
ÖAV Sektion Braunau
outdooractive.com User
Autor
Wolfgang Lauschensky 
Aktualisierung: 11.01.2019

Zum Reiseführer: Skitouren in den Tuxer Alpen

Kommentare und Bewertungen

Kommentieren
 Kommentar
Du hast noch nichts ausgefüllt. Schreib' doch was nettes, lade Bilder hoch oder bewerte, was du siehst.
Limit erreicht! Bitte nicht mehr als 12 Bilder und 50 MB je Upload auswählen.
Veröffentlichen
1800 2100 2400 2700 3000 m km 2 4 6 8 10