Zum Kloster La Trapa

Wanderung • Mallorca
Teilen
Merken
In App öffnen
Meine Karte
Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
7,7 km
Dauer
2:59 h
Aufstieg
472 hm
Abstieg
472 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch

Auf alten Pilgerwegen wandern wir von Sant Elm zum ehemaligen Kloster La Trapa und erleben beeindruckende Aussichten sowie historische Hingucker.

Mallorca: Beliebter Rundwanderweg

Diese abwechslungsreiche Tour führt uns im Westen Mallorcas auf alten Pilgerwegen von Sant Elm zum ehemaligen Kloster La Trapa. Gesäumt von mediterraner Vegetation laufen wir zunächst zur Finca Can Tomeví und von dort über einen zum Teil sehr unwegsamen Rücken eines Felsvorsprunges. Dort können wir bereits die alten Gemäuer des ehemaligen Trappistenklosters sehen. Die Trappisten formierten sich im 17. Jahrhundert als Reformzweig der Zisterzienser und leben in völliger Askese und Autarkie. Mitte des 19. Jahrhunderts wurden jedoch in Spanien alle kirchlichen Besitztümer säkularisiert. Heute ist die Klosterruine Eigentum der Umweltorganisation GOB, die in den Gemäuern eine Berghütte errichten möchte. Vom Kloster machen wir einen kurzen Abstecher zu einem Aussichtspunkt und steigen dann zum 370 m hohen Coll de ses Ànimes hinauf. Hier können wir über die südlichen Ausläufer der Serra Tramuntana hinab sehen. Kehren führen uns zurück nach Sant Elm.

Weiterlesen
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
364 m
10 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Der Aufstieg kurz vor La Trapa ist nur für schwindelfreie und trittsichere Wanderer geeignet. Es geht dort sehr steil und ungesichert entlang der Steilküste nach oben.

Start

Strand S'Algar in Sant Elm (10 hm)
Koordinaten:
Geographisch
39.583254, 2.349584
UTM
31S 444144 4381706

Wegbeschreibung

Wir starten diese Wanderung an der Bucht S’Algar in Sant Elm. An deren südlichem Ende wandert man auf dem Camino de Trapa nach Nordosten. Diese Straße geht wenig später in einen Schotterweg über, auf dem man im Schatten alter Kiefern schließlich leicht bergauf wandert. Kurze Zeit später erreichen wir die verfallene Finca Can Tomeví (1). An der Kreuzung links neben der ehemaligen Finca geht es auf schmalem Weg geradeaus hinauf in den Wald. Bereits nach wenigen Minuten quert man erneut eine Weggabelung und wandert geradeaus – nun etwas steiler bergauf – bis hin zu einer Ruine. Hier zweigen wir rechts ab und ignorieren anschließend jegliche Abzweigungen.

Unser Weg schlängelt sich – vorbei an einigen Felsen – in Kehren bergauf und erreicht eine Lichtung, von der man eine herrliche Aussicht auf die Insel Sa Dragonera hat. Vorbei an Zwergpalmen steigen wir zunächst den Hang empor und wandern dann parallel zu den Felsen weiter. Nun sieht man auch schon den Wachturm Torre de Cala Embasset, der im 16. Jh. zum Schutz vor Piraten erbaut wurde. Nach einer Weile wird das Gelände unwegsamer, wir klettern – teilweise auf allen Vieren – von Steinpyramide zu Steinpyramide über die Felsen bis zu einem steil abfallenden Abgrund empor. Kurz davor wendet man sich rechts, biegt oberhalb eines Durchlasses erneut nach rechts ab und folgt dann dem Weg zu unserer Linken bergauf. An einer Mauer orientiert man sich links und steigt anschließend auf einen Felsrücken. Von hier können wir die alten Gemäuer des Klosters La Trapa (2) sehen, das von imposanten alten, einst landwirtschaftlich genutzten Terrassen umgeben ist.

Dieses Kloster wurde ursprünglich von einem Trappistenorden bewohnt. Die Trappisten formierten sich im 17. Jh. als Reformzweig der Zisterzienser und lebten in völliger Askese und Autarkie. Um Landwirtschaft an den steilen Hängen betreiben zu können, wurden daher Terrassen angelegt, die man heute noch sehen kann. Mitte des 19. Jh. wurden jedoch in Spanien alle kirchlichen Besitztümer säkularisiert – seit 1980 ist die Klosterruine Eigentum der balearischen Umweltorganisation GOB (Grup Balear d‘Ornitologia i Defensa de la Naturalesa), um das Gebiet rund um den Klosterkomplex als Naturschutzzone zu erhalten. In diesem etwa 75 Hektar großen Areal wachsen allein 16 Pflanzenarten, die weltweit nur auf Mallorca zu finden sind. Mit viel Glück kann man hier auch seltene Vogelarten beobachten.

Vom Klostergelände aus erreichen wir bald einen ehemaligen Dreschplatz. Hier beginnt ein schmaler Pfad zu einem Aussichtspunkt (3). Dort fällt das Kliff senkrecht ab und man hat eine herrliche Aussicht auf die Insel Sa Dragonera, auf die wilden Steilküsten und das Meer sowie auf die umliegenden Berge. Nach dieser Pause gehen wir zum Kloster zurück und folgen dem steilen Fahrweg zum Coll de ses Ànimes (4) hinauf. Von der 370 m hohen Passhöhe wandert man in Kehren wieder bergab und kommt bald an einer Finca vorbei. Während dieses Streckenabschnittes genießen wir immer wieder großartige Ausblicke. Von Feigenbäumen gesäumt, erreichen wir schließlich kurz hinter dem Gehöft eine Weggabelung und halten uns hier rechts. An der nächsten Kreuzung biegt unsere Route nach links ab und führt uns erneut zu einem Grundstück. Dahinter folgt man dem Weg linkerhand zur ehemaligen Finca Can Tomeví, von wo man auf bekanntem Weg zurück nach Sant Elm wandert.

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit dem Bus nach Sant Elm

Anfahrt

Ma-1 oder Ma-10 nach Andratx, weiter über s‘Arracó nach Sant Elm

Parken

Parkplätze am Ortsbeginn von Sant Elm
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen
Verantwortlich für diesen Inhalt
Outdooractive Redaktion
outdooractive.com User
Autor
Viktoria Specht
Aktualisierung: 17.04.2018

Zum Reiseführer: Wanderungen auf Mallorca

Kommentare und Bewertungen (20)

Kommentieren
 Kommentar
Du hast noch nichts ausgefüllt. Schreib' doch was nettes, lade Bilder hoch oder bewerte, was du siehst.
Limit erreicht! Bitte nicht mehr als 12 Bilder und 50 MB je Upload auswählen.
Veröffentlichen
Dietrich Junker
08.05.2018
Kleiner Tipp: für die Route sollte man gleich zu Beginn den Aufstieg auf der linken Seite wählen. Die rechte Seite ist eine stetig ansteigende Schotterstrecke - wir finden das für den Aufstieg nicht so angenehm wie auf der linken Seite, da diese technisch sehr variantenreich ist. Trekkingstöcke empfohlen!
Bewertung

outdooractive.com User
Rosa Rietzler
17.04.2018

Hallo Chris,

vielen Dank für deine Nachricht! Es freut uns sehr, dass dir die Wanderung gut gefallen hat! Die von dir genannten Anmerkungen zum Text sind natürlich sinnvoll und ich habe die Wegbeschreibung angepasst. Lass es mich gerne wissen, falls du noch einen Verbesserungsvorschlag hast!

Viele Grüße
Rosa von Outdooractive


Chris Barkowski
17.04.2018
Die Wanderung ist sehr schön, abwechslungsreich und bietet tolle Ausblicke auf Meer, Wald und Berge. Sehr gut als Einstieg für einen Wanderurlaub. Zwei Anmerkungen zur Wegbeschreibung die ich ergänzen würde: 1. "...erreichen wir die Finca Can Tomeví (1) und gehen an der Kreuzung hinter dem Haus geradeaus weiter." -> Es handelt sich eher um eine Ruine als um eine Finca. Bin daran erstmal vorbeigelaufen und nach 20 min wieder umgekehrt, um dann rauszufinden das diese "Bruchbude" gemeint war :-) Die angesprochene Kreuzung liegt links neben dem Haus und führt auf schmalen Weg hoch in den Wald. 2. "Vom Kloster wandern wir zu einer Mühle, halten...." -> Die Mühle befindet sich auf dem Klostergelände. Die Beschreibung dort "hinwandern" zu müssen hatte mich bzgl. des Rückwegs verunsichert. Des Weiteren ist sie von außen nicht als Mühle erkennbar, da kein Typisches Rad außen zu sehen ist. Ein Blick hinein verrät die Funktion. Ansonsten hat alles gut gepasst ;-)
Bewertung
Gemacht am
11.04.2018

0 150 300 450 m km 1 2 3 4 5 6 7 Ruina del convento La Trapa Aussichtspunkt Coll de ses Ànimes Finca Can Tomeví