Auf dem Jakobsweg nach Burguete

Radtour · Spanien
In App öffnen
Teilen
Merken
Meine Karte
Schwierigkeit
schwer
Strecke
63,6 km
Dauer
6:00 h
Aufstieg
1942 hm
Abstieg
1251 hm
Streckentour Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch
Über zwei schöne Pyrenäenpässe

Spanien: Aussichtsreiche Radtour

Von Elizondo geht es auf schönen, wenig befahrenen Straßen über St. Jean Pied de Port nach Burguete. Diese Etappe ist landschaftlich so interessant, dass uns die beiden zu überwindenden Pässe und über 1600 Hm Aufstieg nur wenig Mühe bereiten. Die Straßen sind zudem wenig befahren und wer möchte, kann die Etappe durch eine Übernachtung im sehenswerten, jedoch sehr touristischen St. Jean Pied de Port in zwei Abschnitte unterteilen. Ab St. Jean Pied de Port fahren wir auf dem Jakobsweg. Erster Höhepunkt nach dem Puerto Ibañeta ist die Augustinerabtei Roncesvalles mit der im 13. Jahrhundert errichteten Stiftskirche.

Autorentipp

  • Wunderschönes Strässchen im Tal von Erratzu
  • Rasante Abfahrt vom Puerto de Izpegui
  • Schöne Fachwerkhäuser in St. Jean Pied de Port
  • Der 1057 m hohe Puerto Ibañeta
  • Die Augustiner-Abtei von Roncesvalles
Weiterlesen
Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
1057 m
147 m
Höchster Punkt
Puerto Ibañeta (1057 m)
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Wegbeschreibung

Auf den Puerto de Izpegi
Von Elizondo fahren wir etwa 3 Kilometer auf der N121B talaufwärts, um dann rechts auf eine ruhigere Straße nach Arizkun abzubiegen. Wir durchqueren das kleine Dorf und gelangen bald auf die Straße nach Erratzu. Von nun an radeln wir auf einer schmalen, wenig befahrenen Straße durch dieses entzückende Tal. Im unteren Bereich geht es durch schattigen Wald. Erst im oberen Abschnitt gelangen wir ins Freie und genießen noch einmal den Ausblick zurück ins Valle de Baztan. Einige Serpentinen führen uns sodann hinauf zum 690 m hohen Puerto de Izpegi (1,5-2h). Nach einer Pause stürzen wir uns hinunter ins Tal. Dabei ist Vorsicht geboten, denn auf der kurvenreichen Straße lassen sich gerne Ziegen nieder. Nach fast 10 Kilometern Abfahrt und 500 Höhenmeter weiter unten erreichen wir St. Etienne de Baigorry. Hier werden in mehreren Läden feine baskische Spezialitäten angeboten. Wer lieber auf das Gewohnte setzt, kann sich an der Kreuzung nach St. Jean Pied de Port in einem Lidl-Supermarkt mit dem Alltäglichen eindecken.

Über St. Jean Pied de Port auf den Puerto Ibañeta
Die Straße nach St. Jean steigt erst 100 Meter zu einem niedrigen Sattel an und führt dann weiter wellig in den berühmten Pilgerort (3h). „Sankt Jakobus am Fusse des Passes“ bedeutete für die Jakobs-Pilger die letzte Rast vor der beschwerlichen Überquerung der Pyrenäen. St. Jean mit seinen netten Fachwerkhäusern ist heute ein beliebter Ausflugsort. Für uns bietet sich der Ort für eine lange Mittagspause an, um in einem der zahlreichen Restaurants Kraft für den nächsten Pass zu tanken.

Die D933/N135 bleibt erfreulicherweise von zu zahlreichem Lastwagenverkehr verschont. Sie führt noch acht Kilometer nur leicht ansteigend auf französischem Gebiet, bis wir bei Arnéguy die Grenze überqueren. Unterwegs gibt es noch in Valcarlos Geschäfte und einen Brunnen, um sich mit Flüssigkeit zu versorgen. Die Straße steigt nun stärker an. Sonnige und schattige Stücke wechseln nun ab. Nach 2,5 bis 3 Stunden haben wir dann den 1057 m hohen Puerto Ibañeta mit seiner kleinen Kapelle bezwungen.

Abwärts nach Burguete
Nach einer ausgiebigen Rast, sofern es das Wetter erlaubt, lassen wir uns hinunter nach Roncesvalles rollen. Roncesvalles mit seiner Augustiner-Abtei ist für Jakobspilger der erste Anlaufpunkt auf spanischem Boden. Hier erhalten sie ihren Pilgerausweis und Unterkunft in der Pilgerherberge. Sehenswert sind hier die Stiftskirche Real Colegiata aus dem 13. Jahrhundert und die kleine Heiliggeistkapelle. Auch das Museum mit kostbaren Goldschmiedearbeiten, Gemälden und Skulpturen ist einen Besuch wert. Jetzt rollen wir über eine lange, schattige Allee in Richtung Burguete. Sehenswert ist nach wenigen Metern auf der linken Seite ein historisches Pilgerkreuz aus dem 12 Jahrhundert. Ohne weitere Anstrengung erreichen wir unser heutiges Etappenziel Burguete, ein typisches navarresisches Pyrenäendorf.
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad
Verantwortlich für diesen Inhalt
Outdooractive Redaktion 
outdooractive.com User
Autor
Armin Brunner
Aktualisierung: 12.02.2015

Zum Reiseführer: Radtouren in Spanien

Kommentare und Bewertungen

Kommentieren
 Kommentar
Du hast noch nichts ausgefüllt. Schreib' doch was nettes, lade Bilder hoch oder bewerte, was du siehst.
Limit erreicht! Bitte nicht mehr als 12 Bilder und 50 MB je Upload auswählen.
Veröffentlichen
0 300 600 900 1200 m km 10 20 30 40 50 60 63,6 km Länge