Ring of Kerry

Panoramastraße • Irland
Teilen
Merken
In App öffnen
Meine Karte
Strecke
170,5 km
Dauer
2:14 h
Aufstieg
1024 hm
Abstieg
1040 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour aussichtsreich kulturell / historisch faunistische Highlights

Wohl kaum eine Straße ist in Irland derart berühmt wie der Ring of Kerry. Er vereint malerische Aussichtspunkte mit einem umfangreichen Kulturangebot. Dabei bieten sich uns beeindruckende Ausblicke auf eine zeitlos schöne Küstenlandschaft.

Irland: Panoramastraßentour

The Ring of Kerry – unter diesem Namen ist die umfangreiche Rundtour auf der irischen Halbinsel Iveragh bekannt. Auf insgesamt 170 km gewährt sie einzigartige Blicke auf wild-romantische Buchten und eine zerklüftete Küste. Die Ranoramastraße führt von Killarney durch den weitgehend ursprünglichen und unbebauten Südwesten Irlands. Dabei entdecken wir spektakuläre Landschaften wir den Killarney National Park und erhaschen einen atemberaubenden Ausblick auf das irische Hinterland auf dem Aussichtspunkt Ladie‘s View. Auch historische Stätte wie der Druid’s Circle, Grabstätte der Milesier und altertümliche Festungen aus grauer Vorzeit dürfen nicht fehlen.

Autorentipp

Um den Touristenscharen und überfüllten Straßen zu entgehen, sollte man den Ring of Kerry außerhalb der Sommermonate besuchen.

Weiterlesen
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
263 m
0 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

In Irland gilt das Linksfahrgebot!

Ausrüstung

Für die Zwischenstopps gut eingelaufenes Schuhwerk mit Profil und ausreichend Flüssigkeit.

Start

Killarney (35 hm)
Koordinaten:
Geographisch
52.059856, -9.504474
UTM
29U 465413 5767815

Ziel

Killarney

Wegbeschreibung

Vom Zentrum Killarneys aus verlassen wir die Stadt in Richtung Süden auf der N 71 und sehen nach ca. 5 km links die Blue Pool Nature Reserve.Nach wenigen Kilometern befinden wir uns bereits mitten im Killarney National Park und passieren dessen Seen (Muckross Lake, Upper Lake und Looscaunagh Lough). Nach insgesamt 20 km folgen wir dem Straßenverlauf in südlicher Richtung und gelangen nach weiteren 12 km nach Kenmare. Dort biegen wir rechts in Richtung Westen auf die N 70 ab und folgen der N 70 ín nördwestlicher Richtung, bis wir nach insgesamt ca. 58 km das Dorf Sneem erreichen. Wir folgen dem weiteren Straßenverlauf und befinden uns schon nach wenigen Kilometern in unmittelbarer Küstennähe. Kurz vor der Ortschaft Caherdaniel beschreibt die N 70 eine Rechtskurve und führt nun in nördlicher Richtung weiter. Wir erreichen kurz darauf Eightercua, fahren über Waterville direkt an der Küste weiter und gelangen nach ca. 16 km nach Cahersiveen. Wir bleiben auf der N 70 und fahren in nordöstlicher Richtung weiter. Nach 18 km befinden wir uns wieder direkt an der Küste. Über Glenbeigh und Killorglin erreichen wir den Osten des Landes. Wir überqueren Laune River und biegen nun rechts in südlicher Richtung auf die N 72 ab. Nach wenigen Kilometern sehen wir bereits zu unserer Rechten den See Lough Leane und fahren geradewegs nach Killarney zurück.

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Von Kerry Airport (KIR) mit dem Zug ab Farranfore bis Killarney (Transferzeit: ca. 45 Min.).

Anfahrt

Von Kerry Airport (KIR) auf N 23 und N 22 nach Killarney (Entfernung. ca. 20 km).  

Parken

Bitte vor Ort auf ausgeschilderte Parkflächen achten.

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad
Verantwortlich für diesen Inhalt
Outdooractive Redaktion
outdooractive.com User
Autor
Wolfgang Paulus
Aktualisierung: 29.01.2018

Kommentare und Bewertungen (1)

Kommentieren
 Kommentar
Du hast noch nichts ausgefüllt. Schreib' doch was nettes, lade Bilder hoch oder bewerte, was du siehst.
Limit erreicht! Bitte nicht mehr als 12 Bilder und 50 MB je Upload auswählen.
Veröffentlichen
Michel Schmidt
03.07.2018
Eine wunderschöne Rundreise. Nur zu empfehlen. Wer Zeit und Lust hat sollte nach Waterville einen kleinen Abstecher auf den Skellig Ring nach Ballinskelligs und Portmagee machen. Kurz vor Portmagee kann man sich auch die Cliffs of Kerry anschauen (kostet Eintritt). Weiteres Highlight ist Valentia Island mit den Geokaun Hills und dem Leuchtturm. Zusammen aber mehr wie einen Tag einrechnen, sonst ist es nur ein nicht so spannendes Herumgefahre, bei dem die Touristen mit ihren Wohnmobilen auf viel zu engen Straßen einem den ganzen Spaß verderben.

0 150 300 450 m km 20 40 60 80 100 120 140