"H" Freeride Nr. 7 - Finale Ligure

Mountainbike · Riviera delle Palme
In App öffnen
Teilen
Merken
Meine Karte
Bewertung
Schwierigkeit
schwer
Strecke
37,1 km
Dauer
4:15 h
Aufstieg
1326 hm
Abstieg
1326 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit Geheimtipp
"H" wie: Start am Hubschrauberlandeplatz - die Freeride-Tour Nr. 7 in Finale Ligure ist ein absoluter Freeride-Klassiker, hier noch mit Erweiterung der Abfahrt auf Trials bis ins Tal.

Riviera delle Palme: Beliebte Mountainbike-Runde

Eine der am häufigsten befahrenen Freeridestrecken in Finale Ligure ist der Klassiker FR7 (nach der Übersichtsplakaten der lokalen Freerider) oder auch "H" (Hubschrauberlandeplatz) genannt. Wunderschön ausgefahren und flüssig mit interessanten Stellen - Freeride total. Die Bikeshuttles nehmen die Freerider immer halb unten wieder auf und transportieren sie wieder hoch - deswegen ist die Abfahrt auch nur oben so ausgefahren.

Diese Tour führt immer wieder auf schöne Trails und am Ende über den Aussichtsberg Perti direkt ins historische Zentrum von Finalborgo.

Weiterlesen
Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
1006 m
6 m
Höchster Punkt
Piano dei Corsi (1006 m)
Tiefster Punkt
Finale Ligure (6 m)
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Vorsicht auf den Trials.

Ausrüstung

Ein Bike mit guter Federung ist empfehlenswert. Helm ist Pflicht und Protektoren sind in Finale Ligure meist dabei.

Weitere Infos und Links

http://de.wikipedia.org/wiki/Finale_Ligure

http://www.finalefreeride.com/

http://www.finaleligure.net/

Start

Kreisverkehr am Bahnhof von Finale Ligure - Finalmarina (6 hm)
Koordinaten:
Geographisch
44.168738, 8.341037
UTM
32T 447318 4890825

Wegbeschreibung

Die Auffahrt beginnen wir auf der beschilderten Fahrstraße nach Finalborgo und fahren durch das östliche Stadttor in das mittelalterliche Zenrum hinein bis zum Platz, hier biegen wir links ab und fahren geradeaus durch das westliche Stadttor wieder hinaus. Nach dem Tor biegen wir rechts ab und folgen der Straße immer geradeaus bis nach Cairano, einem kleinen Ortsteil von Rialto. Hier folgen wir dem beginnenden Schotterweg bis der bei Melogno an die Asphaltstraße mündet. Diese befahren wir nach rechts über den Höhenrücken bis die Straße wieder bergab führt. Nach einem weiteren Stück Abfahrt von Madonna della Neve zweigt nach links die Asphaltstraße in Richtung "Pian dei Corsi" ab. Dieser folgen wir, bis wir in Sichtweite der ehemaligen Nato-Station einen Hubschrauberlandeplatz erreichen. "H".

Dort beginnt die Freeride-Abfahrt, linker oder rechter Start ist egal - beide führen schon bald zusammen und spuckt uns an der Fahrstraße wieder aus. Die überqueren wir und folgen dem nächsten Abschnitt. Bei der nächsten Einmündung in die Ashaltstraße fahren wir ein paar Meter auf der Straße weiter, bevor wir wieder nach rechts abtauchen. Nach der Mündung an die Straße in der Kehre sind es noch ein paar Meter weiter auf Asphalt bevor wes abermals nach rechts hinunter geht. Bei ein paar Häusern münden wir an ein kleines Asphaltsträßchen, dem wir an der großen Kirche San Martino vorbei bis zur Fahrstraße hinab folgen. Diese befahren wir nun nach links bergaruf bis zu der Links-Kehre von San Rocco.

Hier biegen wir nach rechts auf den ebenen mittleren Schotterweg ein und befahren diesen bis vor dem Anstieg in einer leichten Rechtskurve ein markierter Pfad (zwei runde rote Kugeln) links in die Büsche einbiegt. Diesem folgen wir bis zu einer Mündung in einen weiteren Pfad, hier fahren wir nach rechts über eine freie Fläche bis zu deren Ende und bleiben auf dem markierten Pfad bis dieser sich an einem Bächlein gabelt. Hier nehmen wir den rechten Abzweig über den Bachlauf hinüber und fahren bald auf der Fahrtstraße weiter. Bei einem Parkplatz an einem Wegedreieck am Monte Sordo fahren wir links bergab und folgen der Straße stets bis nach Perti. Nach der Kirche und vor dem Gasthaus zweigen wir links auf den Pfasterweg ab und folgen diesem bis nach Finalborgo. Hier halten wir uns etwas links, fahren wiederum über den Marktplatz und durch das Stadttor, biegen danach gleich rechts ab und folgen der Straße zurück zum Ausgangspunkt.

Öffentliche Verkehrsmittel

Die Tour beginnt direkt am Bahnhof von Finale Ligure.

Anfahrt

Von der Küstenautobahn A 10 an der Ausfahrt Finale Ligure abfahren und der Strasse in Richtung Finale Ligure folgen. An der Einmündung in die Küstenstraße S.S.1 links in Richtung Zentrum Finale Ligure abbiegen.

Parken

Auf dem großen öffentlichen Parkplatz direkt nach der Einmündung in die Küstenstraße S.S.1 gegenüber der Piaggio-Fabrik. Das ist der einzige kostenlose Parkplatz. Oder natürlich bei den Unterkünften.
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Blu Bike - Free Biking a Finale Ligure - der Bike Führer von den Locals. Erhältlich in den Anlaufstellen vor Ort. Sehr detailliertes Buch, aber ziemlich unübersichtlich.

Kartenempfehlungen des Autors

Alp Finalese, Cartoguide 2, 1: 25.000, erhältlich in den Geschäften vor Ort. Nr. SV-3 der Carta Sentieri 1:25.000 des Studio Naturalistico E.d.M. Erhältlich in den Geschäften vor Ort. Costa Ligure - Ligurische Küste 1 : 50 000. Kompass-Wanderkarte, Blatt 642. ISBN-10:3-85491-847-X
Verantwortlich für diesen Inhalt
Outdooractive Redaktion
outdooractive.com User
Autor
Hartmut Wimmer 
Aktualisierung: 21.02.2014

Zum Reiseführer: MTB-Touren an der Riviera delle Palme

Kommentare und Bewertungen (3)

Kommentieren
 Kommentar
Du hast noch nichts ausgefüllt. Schreib' doch was nettes, lade Bilder hoch oder bewerte, was du siehst.
Limit erreicht! Bitte nicht mehr als 12 Bilder und 50 MB je Upload auswählen.
Veröffentlichen
Patrick Outdoormind.de
08.09.2016
Ein Klassiker in Finale der bei den meisten Shuttleanbieter dabei ist. Im Frühjahr kann es sehr voll werden wenn alle Shuttles die Natobase ansteuern. Unsere besten Tipps zum Shuttlen in Finale, die wir über die Jahre gesammelt haben, stehen euch unter http://outdoormind.de/bike/finale-ligure-bike-shuttle zur verfügung. Happy Trails!
Bewertung
Gemacht am
07.05.2016
Der H-Trail ist Landschaftlich wenig interessant dafür gibt es auch Trails am Meer
Der H-Trail ist Landschaftlich wenig interessant dafür gibt es auch Trails am Meer
Foto: Patrick Outdoormind.de, Community

Thomas (Region Waldshut)
30.12.2015
Bäääääääm .....!!!!! Jeder sollte sich diese Tour geben. Klar der Aufstieg ist knackig (oder shutteln). Wer wirklich in Finale war muss dieses Teil gefahren sein. Freeride pur. Schluesselstellen fuer weniger versierte umfahrbar. Alles in allem topp Cheers Tomek (Sept. 2015)
Bewertung

Dirk Schönfisch
16.09.2014
Allein wegen des Downhills ist diese Tour ein MUSS.Über die Auffahrt kann man streiten.Finalborgo ist sicher schön aber auch ein Tourimagnet.Da ich in Pietra wohne stellte sich diese Frage erst gar nicht.Ich bin über Gorra hoch gefahren und erst bei der Bar Din auf die Orginalstecke eingebogen.Nach fast zwei Stunden hatte ich die Natobase erreicht.Nach einer Pause ging es dann auf den H Trail und der ist wirklich klasse.Da man die Möglichkeit hat die Schlüsselstellen zu umfahren wird das Ganze doch gut entschärft.Ich würde sagen die Abfahrt ist durchgänig fahrbar.Nachdem ich die Asphaltstrasse erreicht hatte und den nächsten Einstieg suchte und fand,kam ich etwas aus dem Tritt,denn die Einstiege erforderten Überwindung.Wieder in Trail war alles gut.Also-absolut empfehlenswert!
Bewertung
Gemacht am
16.09.2014

300 600 900 1200 1500 m km 5 10 15 20 25 30 35 Piazza del mercato di Finalborgo Ristorante DIN Madonna della Neve Ex. Nato Militärstützpunkt San Martino S. Rocco Castel Gavone