Zur Trolltunga mit Übernachtung in Tyssevassbu

Fernwanderweg · Ullensvang
In App öffnen
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen Tour kopieren
Schwierigkeit
schwer
Strecke
38,3 km
Dauer
12:03h
Aufstieg
1383 hm
Abstieg
1383 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour Etappentour aussichtsreich geologische Highlights ausgesetzt
Diese Zweitagestour hat die berühmte Gesteinsformation Trolltunga zum Ziel, versucht jedoch weitgehend den Touristenströmen aus dem Weg zu gehen. Durch eine Übernachtung in der Selbstversorgerhütte Tyssevassbu des Norwegischen Wandervereins (DNT) ist es möglich, die atemberaubende Landschaft intensiver und vor allem ungestörter zu erleben.

Ullensvang: Aussichtsreicher Fernwanderweg

Diese Zweitagestour hat die berühmte Trolltunga zum Ziel, versucht jedoch weitgehend den Touristenströmen aus dem Weg zu gehen.

Die Landschaft am Westrand der Hardangervidda, des höchsten Hochplateaus Europas, ist gewaltig und höchst sehenswert. Der Grund jedoch, warum sich an sonnigen Tagen in Juli, August und September tausende Touristen hierher begeben ist die außergewöhnliche Gesteinsformation Trolltunga. Der etwa zehn Meter lange Felsvorsprung ragt rund 700 Meter über dem Stausee Ringedalsvatnet hinaus und hat sich zurecht zu einem beliebten Fotomotiv entwickelt, besonders für Social Media Plaformen wie Instagram. Wenn jedoch wahre Menschenströme zur Trolltunga hetzen, da dort ab 12 Uhr mit Wartezeiten von gerne zwei Stunden gerechnet werden muss, kann der Umgebung während der Wanderung meist nicht die gebührende Aufmerksamkeit gewidmet werden.

Durch Hinzufügen einer Übernachtung wird es jedoch möglich, in Ruhe ein Bild auf der Trollzunge zu machen und gleichzeitig der Landschaft die gebührende Aufmerksamkeit zu schenken. Auf alpenvereinaktiv.com sind bereits einige tolle Touren zu finden, die den Stausee umrunden und Übernachtungen in Zelten beinhalten. Auf dieser Tour hingegen ist eine Übernachtung  in der Selbstversorgerhütte Tyssevassbu des Norwegischen Wandervereins (DNT) vorgesehen - was es ermöglicht, mit weniger Gepäck zu wandern und komfortabler unterzukommen. In der Hütte gibt es sogar eine Vorratskammer mit Lebensmitteln, welche genutzt werden dürfen - und direkt über die App abgerechnet werden können. Trinkwasser gibt es übrigens entlang des ganzen Weges genug. Es ist selbstverständlich auch auf dieser Runde möglich in einem Zelt zu übernachten, jedoch darf man dies nicht auf den ersten sechs Kilometern vom Trailhead aus.

Autorentipp

Bis 10 Uhr an der Trolltunga sein, um 12 Uhr ist die Schlange schon zwei Stunden lang.

Direkt neben der Trolltunga gibt es einen weiteren, kleinen Gesteinsvorsprung, der meist keine Beachtung bekommt, da man ein wenig weiter absteigen muss. Wer erst spät ankommt kann so die Schlange umgehen, die Bilder sind für die meisten Betrachter nicht zu unterscheiden.

Wer bereit ist weitere drei Kilometer und 150 Höhenmeter in Kauf zu nehmen, kann von der Trolltunga in Richtung Süden den "kleinen" Preikestolen erreichen, der ebenfalls tolle Aussichten bietet.

Weiterlesen
Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
1426 m
Tiefster Punkt
420 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Eine gute Wettervorhersage ist Vorraussetzung für diese Tour, denn auf der Hochebene gibt es keine gute Möglichkeiten, einem Gewitter oder Temperatursturz aus dem Weg zu gehen.

Auf der Trolltunga und an steilen Klippen entlang des Weges besteht Absturzgefahr, Vorsicht und gesunder Menschenverstand sind Pflicht.

Es muss selbst im Sommer stellenweise noch mit Schneefeldern gerechnet werden.

Weitere Infos und Links

Alle Selbstversorgerhütten des Norwegischen Wandervereins (DNT), egal ob mit oder ohne vorhandenen Vorräten, sind mit einem einzigen Schlüssel zu öffnen. Dieserkann von jedem Mitglied für die Dauer der Mitgliedschaft gegen eine kleine Kaution behalten werden. Ein Mitglied Eurer Gruppe muss also Mitglied im DNT sein.

Bezahlt werden können Hütten z.B. mit der App (iOs; Android). Alle Infos zum Thema Hütten, Versorgung und Abrechnung werden in diesem Video sehr anschaulich erklärt.

Tyssevassbu, die auf dieser Tour besuchte Hütte, bietet Platz für bis zu zwölf Personen und verfügt über Vorräte zur Selbstbedienung. Zwar kann die Hütte nicht im Vorraus gebucht werden, jedoch gibt es in der Hauptsaison einen dauerhaft anwesenden Verantwortlichen, der die Ankünfte regelt. Wenn die Betten voll sind, gibt es Matratzenlager für alle weiteren Ankömmlinge. Eine Übernachtung für DNT-Mitglieder bis 26 Jahre kostet 135 NOK (ca. 14€). Weitere Infos zur Hütte gibt es hier, sie sind jedoch auf norwegisch.

Start

Klassischer Ausgangspunkt der Trolltunga-Wanderung, Parkplatz P2 in Skjeggedal (420 m)
Koordinaten:
DG
60.132862, 6.625410
GMS
60°07'58.3"N 6°37'31.5"E
UTM
32V 368101 6668578
w3w 
///anspannung.erden.fahrkarte

Ziel

Ebendort

Wegbeschreibung

Während 95% der Touristen vom P2 aus direkt die breite, neue Serpentinenstraße hinaufpilgern, halten wir uns vorher links und nutzen etwa 150 Meter weiter, hinter einer Brücke, den alten Weg hinauf. Dieser ist steiler und führt über teils unangenehme Stufen, ist aber kürzer und ebenfalls gut ausgeschildert. Vor allem aber ist man hier fast alleine. Nach etwa 350 Höhenmetern passiert man vom Wasser wunderbar rund geschliffene Badewannen, die, trotz des kalten Wassers, an warmen Tagen zum Verweilen einladen. Da wir heute nicht die Trolltunga ereichen wollen, haben wir keine Eile.

Kurz darauf erreichen wir eine Weggabelung, an der sich der ruhige Pfad mit den Touristenströmen verbindet. Wir durchwandern ein kleines Plateau voller Seen, Bäche und Moore, an denen wer achtsam ist sogar seltene Vögel wie den Goldregenpfeifer zu Gesicht bekommt. Kurz darauf beginnt der zweite steilere Anstieg der Tour, der ebenfalls etwa 350 Höhenmeter umfasst und zu einem schmalen Pass hinaufführt. Hier trennt sich unsere Route (glücklicherweise) bereits wieder vom direkten Weg zur Trolltunga und nach einem Anstieg von 150 Höhenmetern hat man den Menschenstrom hinter sich gelassen. 

Nun beginnt eine relativ ebener Teil der Tour, der sich so für fast 13 Kilometer hinzieht. Dabei werden einige kleine Bäche gequert und kleine wie große Seen passiert. Der Untergrund ist steinig aber einfach, der Weg - weniger als die direkte Route - ausreichend mit roten "T"s markiert. Entlang des Weges gibt es einige Bergkuppen, die jedoch kaum höher sind als der Weg, der bereits dauerhaft zwischen 1.300 und 1.400 Höhenmetern verläuft. Mit etwas Glück kann in der Ferne der Hårteigen, Wahrzeichen der Hardangervidda erspäht werden. Auch schärft sich das Auge für die matten Grau-, Braun- und Grüntöne der Landschaft, die im ersten Moment vielleicht monoton wirken, auf den zweiten Blick jedoch höchst vielseitig sind.

Somit umfasst der erste Tag 1.100 Höhenmeter und 18 Kilometer. Von der Hütte sind es etwa sieben Kilometer zur Trolltunga, für die man gut zwei bis zweieinhalb Stunden veranschlagen sollte. Dort sollte man vor zehn Uhr morgens ankommen, wenn mann nicht anstehen möchte. Das Gefühl auf der luftigen Gesteinsformation zu stehen ist tatsächlich sehr atemberaubend. 

Auf dem restlichen Rückweg sollte man sich darauf einstellen, vielen Menschen entgegenzukommen, weshalb man den mit vielen Steinmänchen markierten Weg noch weniger verlieren kann. Der Weg ist gut ausgetreten und bietet an vielen Stellen tolle Sichten auf den Stausee und den gewaltigen Gletscher Folgefonna am Horizont, auf den man den ganzen Rückweg über zuläuft. Auch werden zwei kleine Schutzhütten passiert, die im Notfall genutzt werden können.

Für das letzte Stück des Abstiegs empfehle ich dann doch noch die Serpentinen, da der steile Aufstieg über die Stufen im Wald sicherlich nach den anstrengenden 20 Kilometern, 300 Höhenmetern und gut 1.300 Metern Abstieg des zweiten Tages ein recht hohes Gefahrenpotential bietet. Zurück am Startpunkt endet die Tour.

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Von Odda fahren zwischen 5:50 und 7:30 Uhr private, teure Shuttlebusse über Tyssedal zum Trailhead, zwischen 16:15 und 20:00 Uhr fahren sie auf dieser Route auch zurück. Die Busse sind sehr beliebt. 
Bis Odda können die öffentlichen Verkehrsmittel genutzt werden, z.B. der Bus 930 ab Bergen. Weitere Infos, z.B. für Verbindungen ab Oslo, gibt es hier.

Anfahrt

Egal, ob man aus Richtung Odda oder Bergen/Oslo kommt, entlang des Sorfjorden muss die E13 genommen werden, bis Tyssedal erreicht wird. Von hier aus ist die Trolltunga bereits ausgeschildert, die Straße ist jedoch steil und eng. Das letzte Stück der Anfahrt zur Trolltunga kann sich schwierig gestalten, da die Parkplätze P3 (am Ende der neuen Serpentinenstraße) und P2 (am Stausee) in Skjeggedal oft um 7:00 Uhr morgens oder bereits am Vorabend voll sind. Dann muss auf P1 (in Tyssedal, am Sportplatz) geparkt werden. Da dieser Parkplatz eine etwa 5 Kilometer lange, schmale und vielbefahrene Asphaltstraße vom Ausgangspunkt entfernt ist, bleibt oftmals nichts anderes übrig, als den vollen Bus für saftige 10€ pro Person und Strecke zu nehmen.

Parken

Es gibt drei sehr teure, offizielle Parkplätze, das Falschparken in der Umgebung wird streng bekämpft. P1 liegt am Kopf einer erst kürzlich gebauten Serpentinenstraße und spart 400 Höhenmeter gegenüber dieser Tour. Die nur 30 Plätze müssen online gebucht werden und kosten (8/2019) 600 NOK/Tag. Der klassische Start liegt am Nachstaubecken und sollte wenn möglich gewählt werden. Der hiesige Parkplatz P2 kostet 500 NOK/Tag und bietet Kapazitäten für 180 Autos. P1 liegt abseits in Tyssedal und kostet "nur" 300 NOK/Tag oder 500 NOK/2 Tage, dafür fällt jedoch der Transport zum Trailhead an, der mindestens 10€ pro Person und Fahrt kostet und Flexibilität nimmt.

Koordinaten

DG
60.132862, 6.625410
GMS
60°07'58.3"N 6°37'31.5"E
UTM
32V 368101 6668578
w3w 
///anspannung.erden.fahrkarte
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Am Trailhead gibt es feste Übersichtskarten. Insgesamt gibt es kein sehr dichtes Wegenetz, was Karten in Papierform eher überflüssig macht. Persönlich war die alpenvereinaktiv-App für mich völlig ausreichend, auch, weil das Anzeigen des eigenen Standorts im Gelände sehr hilfreich ist. Zwar hatte ich die Strecke heruntergeladen, an den meisten Orten aber auch guten LTE-Empfang - Norwegen eben.

Hardangervidda Vest DNT Turkart. Ausgabe 2018, Maßstab 1:50.000. 239 Norwegische Kronen. Erhältlich in DNT Hütten, Touristeninformationen oder hier online:

https://www.kartbutikken.no/turkart-serien/turkart-1-50-000/hardangervidda-vest-dnt-turkart-i-plast

Ausrüstung

Auch wenn keine außergewöhnlichen Höhen erreicht werden handelt es sich um eine alpine Tour. Es muss sich auf schnell wechselndes Wetter eingestellt werden, neben festem und bestenfalls wasserdichtem Schuhwerk sind warme und wasserdichte Kleidung ein Muss. Außerdem sollten Sonnenschutz und Sonnenbrille nicht vergessen werden. 

Wasser gibt es entlang des Weges genug, wir haben es ungefiltert getrunken, auch weisen Schilder zu Beginn des Trails darauf hin, dass es sich um Trinkwasser handelt.

outdooractive.com User
Verantwortlich für diesen Inhalt
Andreas Radin 

Zum Reiseführer: Fernwanderwege in Ullensvang


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


  • 2D 3D
  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden