Bodensee-Königssee-Radweg

Fernradweg · Allgäu
In App öffnen
Teilen
Merken
Meine Karte
Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
419,5 km
Dauer
105:05 h
Aufstieg
3078 hm
Abstieg
2872 hm
Streckentour Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit familienfreundlich kulturell / historisch geologische Highlights

Der Bodensee-Königssee-Radweg führt auf einer Strecke von 420 km in sechs Etappen von Lindau nach Schönau am Königssee.

Allgäu: Beliebter Fernradweg

Der Bodensee-Königssee Radweg führt auf angenehmen Radwegen durch die sanften Täler und Hügel des Alpenvorlands. Vorbei an bedeutenden und beeindruckenden Kultur- und Naturdenkmälern wie etwa dem Schloss Neuschwanstein oder dem Königssee – und stets mit Blick auf die Gipfelwelt der Allgäuer, Bayerischen und Berchtesgadener Alpen – führt der Weg vom blühenden Bodensee-Kreis bis ins schöne Berchtesgadener Land. Blaue Seen, grüne Wiesen und Wälder – und natürlich auch die eine oder andere sportliche Herausforderung – sind die Begleiter dieser Reise mit dem Rad durch das Allgäu und das südliche Bayern.

Autorentipp

Ein Stadtrundgang durch Lindau vor dem Start der Radtour ist lohnenswert.

Weiterlesen
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
994 m
398 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Ausrüstung

Ein gutes Fahrrad, regenfeste Kleidung, Sonnenschutz, Proviant und Wasser

Weitere Infos und Links

www.bodensee-koenigssee-radweg.de

Start

Lindau (398 hm)
Koordinaten:
Geographisch
47.551324, 9.694844
UTM
32T 552279 5266667

Ziel

Königssee

Wegbeschreibung

Rund 420 km haben wir am Startpunkt in Lindau vor uns, ehe wir den Königsee erreichen. Bei einem Stadtrundgang durch Lindau haben wir die Möglichkeit, die Stadt vom Mangturm aus zu überblicken. Am Bahnhof orientieren wir uns am Ufer des Bodensees zunächst in Richtung Bregenz. Von dort weisen uns die Markierungen des Bodensee-Königssee-Radweges nach Nordosten. Teilweise an der Leiblach entlang geht es auf Asphalt stets bergauf und über Hergensweiler und Hergatz nach Gestratz. Knapp 30 km haben wir nun bereits geschafft. Etwa 15 km sind es noch nach Oberstaufen, das südlich und noch einige Höhenmeter von uns entfernt liegt. In Oberstaufen werden wir jedoch mit einer großartigen Aussicht auf den Alpenhauptkamm im Süden für die Anstrengungen belohnt, ehe es fernab der Hauptverkehrsstraßen in Richtung Immenstadt weiter geht. 17 km radeln wir nun durch Wiesen und Felder und genießen die Blicke auf die Nagelfluhkette zu unserer Rechten. Kurz vor Immenstadt haben wir am Großen Alpsee die Möglichkeit, unsere müden Beine im kühlen Wasser zu erfrischen. Immenstadt i. Allgäu bietet sich hervorragend als erstes Etappenziel an, 70 km haben wir immerhin schon hinter uns.

Am nächsten Morgen folgen wir der Beschilderung nach Rettenberg, das malerisch am Fuß des Grünten liegt. Noch ein kurzes Stück radeln wir neben der Bundesstraße, ehe wir nach links in Richtung Norden abbiegen und schließlich zum Rottach-Stausee kommen. Wir passieren dessen südliches Ufer und setzen unsere Tour nach Nesselwang fort. Wenn wir dort ankommen, haben wir seit Immenstadt bereits über 30 km zurückgelegt. Über Felder und durch kleine Waldstücke radeln wir weiter über Eisenberg nach Hopfen am See. Im Hopfensee können wir uns erfrischen, bevor wir die Tour nach Füssen fortsetzen. Neben der Straße radeln wir anschließend weiter nach Schwangau und genießen die Blicke auf die eindrucksvollen Schlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau. In Schwangau trennen uns noch 9 km von Halblech, unserem zweiten Etappenziel nach insgesamt 86 km.

Die dritte Etappe von Halblech bis Kochel am See ist mit knapp 60 km die kürzeste. Wir radeln über Felder und durch längere Waldstücke zunächst nach Saulgrub und Bad Kohlgrub inmitten der Ammergauer Alpen. Ab Bad Kohlgrub orientieren wir uns am nördlichen Rand der Voralpen in Richtung Südosten und durchqueren ein wildromantisches Feuchtgebiet des Werdenfelser Landes, bis wir Eschenlohe erreichen. Hier bietet es sich an, eine Pause einzulegen und die Blicke auf die umliegenden Gipfel zu genießen. Die Beschilderung führt uns anschließend durch eine herrliche Kulturlandschaft zum Kochelsee am Fuße des Herzogstandes. In Kochel am See haben wir unser Etappenziel erreicht.

Von Kochel am See geht es durch Wiesen und Felder weiter nach Benediktbeuern, das sich malerisch zwischen Benediktenwand und Loisach-Kochelsee-Moor erstreckt. Eine Besichtigung des Klosters Benediktbeuern ist eine kurze Pause wert. Von dort orientieren wir uns entlang der weniger idyllischen Bundesstraße nach Bad Tölz, gelegen am nördlichen Eingang zum Isarwinkel. Die Stadtmitte bietet sich für eine Rast an. Gestärkt radeln wir im Anschluss größtenteils an kleinen Flussläufen entlang nach Gmund am Tegernsee. Dabei haben wir zunächst einen längeren Anstieg vor uns, ehe wir das letzte Stück zum See hinabrollen können. Wir passieren das nördliche Ufer des Tegernsees und setzen unsere Fahrt über Hausham zum Schliersee fort. Aussichtsreich pedalieren wir nun am Westufer entlang nach Neuhaus. Immer wieder ziehen uns die Blicke auf die umliegende Landschaft in den Bann. Von Neuhaus zum Etappenziel Fischbachau ist es nun nicht mehr weit. Insgesamt 69 km haben wir von Kochel bis dorthin zurückgelegt.

Am fünften Tag machen wir uns in Fischbachau auf den Weg nach Bad Feilnbach. Dabei geht es zunächst durch das Leitzachtal bergauf, dann in Richtung Inntal bergab. Von dort ist es nicht mehr weit nach Raubling und Neubeuern. Beide Ortschaften liegen direkt am Inn. Nun steigt unser Weg wieder sanft bergan und führt uns über Frasdorf nach Bernau a. Chiemsee. Wer die Tour nun etwas gemütlicher angehen möchte, kann mit dem Rad nach Prien fahren, dort mit dem Schiff nach Chieming übersetzen und im Anschluss die Tour bis Traunstein fortfahren. In diesem Fall bieten sich Abstecher auf die Herren- und die Fraueninsel und Besichtigungen des Schlosses Herrenchiemsee sowie des Klosters Frauenwörth an. Wir bleiben jedoch auf dem asphaltieren Radweg zwischen Chiemsee und Chiemgauer Alpen und gelangen über Siegsdorf schließlich nach Traunstein. Nach insgesamt 84 km ist das Etappenziel erreicht.

Auf der sechsten und letzten Etappe geht es von Traunstein zum Königssee. Dabei radeln wir zunächst etwa 30 km auf Asphalt nach Piding im Berchtesgadener Land. Dort blicken wir auf das Schloss Staufeneck, bevor wir entlang der Saalach die nahe gelegene Kurstadt Bad Reichenhall ansteuern. In der Stadtmitte lohnt es sich, eine Pause zu machen. Anschließend geht es ein Stück an der deutsch-österreichischen Grenze entlang, dann weist uns die Beschilderung den Weg in Richtung Süden. Über Bischofswiesen und Berchtesgaden erreichen wir nach einem Tagespensum von 63 km und einer Gesamtstrecke von 420 km am Fuße des Watzmanns unser lang ersehntes Ziel, den malerischen Königssee. Hier kann die bekannte Wallfahrtskirche St. Bartholomä, das Wahrzeichen des Königssees, besucht werden.

Öffentliche Verkehrsmittel

Start in Lindau, erreichbar mit dem Zug von München, Ulm und Konstanz.

Anfahrt

A96 bis Lindau

Parken

Großparkplätze in Lindau (teils kostenpflichtig)
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen
Verantwortlich für diesen Inhalt
Outdooractive Redaktion
outdooractive.com User
Autor
Viktoria Schmid
Aktualisierung: 07.03.2019

Zum Reiseführer: Fernradtouren im Allgäu

Kommentare und Bewertungen (7)

Kommentieren
 Kommentar
Du hast noch nichts ausgefüllt. Schreib' doch was nettes, lade Bilder hoch oder bewerte, was du siehst.
Limit erreicht! Bitte nicht mehr als 12 Bilder und 50 MB je Upload auswählen.
Veröffentlichen
Thomas Rathay
16.01.2019
Eine wundervolle Tour mit sportiven Passagen durch das Voralpenland. Die vielen Seen reihen sich wie an einer Perlenkette aneinander. Wer die zahlreichen Erhebungen namentlich zuordnen mag, installiert sich am besten eine Bergfinder-App. Herrlich die vielen typisch bayerischen Ortschaften, die zu einer Einkehr im Biergarten einladen. Wir empfehlen das Frühjahr oder den Spätsommer für die Tour. Die Strecke ist in beiden Richtungen ausgeschildert, allerdings hat uns das große Finale mit Watzmann-Familie und Co im Berchtesgadener Land sehr gefallen. Unseren detaillierten Bericht mit Fotos findet ihr auf: https://outdoor-hoch-genuss.de/bodensee-koenigssee-radweg/
Bewertung
Phantastische Aussicht am Rottachsee
Phantastische Aussicht am Rottachsee
Foto: Thomas Rathay, Community
Grandiose Aussicht am Böcklweiher zur Watzmann-Familie
Grandiose Aussicht am Böcklweiher zur Watzmann-Familie
Foto: Thomas Rathay, Community

Harald Gudat
15.07.2017
Bewertung

Harald Gudat
15.07.2017
Samstag, 15. Juli 2017 16:32:16
Samstag, 15. Juli 2017 16:32:16
Foto: Harald Gudat, Community
Samstag, 15. Juli 2017 16:32:54
Samstag, 15. Juli 2017 16:32:54
Foto: Harald Gudat, Community

400 600 800 1000 1200 m km 50 100 150 200 250 300 350 400 Bodensee Großer Alpsee Grünten Schloss Hohenschwangau Schloss Neuschwanstein Kochelsee Kloster Benediktbeuern Tegernsee Schliersee Chiemsee