Von Grän auf den Aggenstein

Bergtour · Tannheimer Tal
In App öffnen
Teilen
Merken
Meine Karte
Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
10,3 km
Dauer
3:45 h
Aufstieg
806 hm
Abstieg
806 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit

Der Aggenstein ist ein markanter Berg, direkt an der Grenze zwischen Deutschland und Österreich. Die Tour von Grän aus führt auf der Südseite auf den schönen Felsenberg, an dem sich auch Klettertouren befinden. Das letzte Stück zum Gipfel ist wie ein Klettersteig mit Ketten abgesichert.

Tannheimer Tal: Beliebte Bergtour

Von Pfronten aus wäre der Gipfel des Aggensteins mit Hilfe der Breitenberg-Sesselbahn und dem kürzeren Zustieg über die Nordseite wesentlich einfach erreichbar. Die hier beschriebene Tour von Süden aus ist jedoch wesentlich schöner und sonniger, aber halt auch anstrengender. Die Südseite des Berges ist vor allem im Frühjahr und Herbst sehr oft schneefrei und daher ein guter Tipp für eine Wanderung vor und nach der Hauptsaison.

In diesen Jahreszeiten ist der Berg dann auch nicht ganz so mit Touristen überlaufen, welche die bequeme Breitenberg-Bahn von Pfronten aus nutzen. Der kurze felsige Gipfelanstieg ist mit einer dicken Kette durchgehend wie ein Klettersteig abgesichert. Die Tour ist daher auch in den Klettersteigführern aufgelistet. Die Schwierigkeit ist für einen Klettersteig eher leicht, aber wer den Gipfel ganz besteigen will, sollte in felsigem Gelände geübt, trittsicher und schwindelfrei sein.

Autorentipp

Die Tour ist eine wunderbare Herbstwanderung, wenn die Touristensaison zu Ende ist und die Breitenberg-Sesselbahn geschlossen hat. Leider hat dann die Bad Kissinger Hütte auch zu.

Weiterlesen
Schwierigkeit
mittel
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
1956 m
1150 m
Höchster Punkt
Aggenstein Gipfel (1956 m)
Tiefster Punkt
Parkplatz in Grän (1150 m)
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Vorsicht im felsigen Gipfelbereich. Den mit Ketten gesicherten Zustieg zum Gipfel sollten nur Leute wagen, die trittsicher und schwindelfrei sind. Achtung auch wegen Steinschlag im Bereich unterhalb des Gipfels.

Ausrüstung

Gutes Schuhwerk ist erforderlich. Wenn Unerfahrene mit auf den Gipfel sollen, ist ein Klettersteigset und ein Steinschlaghelm zu empfehlen.

Weitere Infos und Links

http://de.wikipedia.org/wiki/Aggenstein

http://www.tannheimertal.com/


Die beste Ausrüstung für Eure Bergtouren findet Ihr im outdooractive.com-Shop!

Start

Österreich, Tannheimer Tal, Grän, Weiler Enge, Parkplatz (1150 hm)
Koordinaten:
Geographisch
47.515313, 10.554616
UTM
32T 617048 5263602

Wegbeschreibung

Die Tour führt in nördlicher Richtung vom Startpunkt auf der Strasse bergan und im Zig-Zag zwischen den Häusern durch auf den Forstweg. Schon bald zweigt rechts der Fußweg vom Fahrweg ab und führt steil bergan. Abgesehen von einigen Flachpassagen bei der Überquerung des Forstweges und des Baches führt der Weg immer in Richtung Bad Kissinger Hütte folgend in Serpentinen steil bergauf. Schon von unten sieht man die Bad Kissinger Hütte, die einem Adlerhorst gleich kühn auf einem Felsenvorsprung unter dem Aggenstein thront. Man gelangt kurz vor der Hütte auf den Grat und folgt dem linken Weg zur Bad Kissinger Hütte. Der Ausblick von der Terrasse der Hütte ist bereits atemberaubend, aber noch besser ist es, ganz oben zu stehen auf dem Aggenstein. Also an der Hütte vorbei auf den weiterhin steilen Anstieg über die letzten Grashänge bis kurz vor den felsigen Gipfelanstieg.

Wer nicht trittsicher und schwindelfrei ist, sollte hier besser umdrehen. Es sind schon einige allzu mutige Touristen hier gestürzt. An den Ketten entlang erreicht man den Gipfel, der einen grandiosen Rundumblick bietet über die Allgäuer Alpen aber auch über die Voralpenlandschaft bis ins flache Land.

Nach der Rast, als wir uns endlich vom Gipfelfernblick losreißen können, folgen wir zunächst dem Weg zurück an der Bad Kissinger Hütte vorbei bis zum Wegedreieck am Grat. Hier verlassen wir den Aufstiegsweg und gehen ein Stück auf dem Tannheimer Höhenweg in Richtung Füssener Jöchle. Kurz vor dem Erreichen der Seben-Alpe biegt ein schmaler Fußweg rechts ab und führt parallel zum Bach hinunter ins Tal. Diesem Weg immer folgen bis man an einen Forstweg mündet. Diesen überqueren wir und folgen weiter dem Wanderweg bis wir an den Aufstiegsweg gelangen. Zurück zum Parkplatz auf dem vom Anstieg bekannten Weg.

Anfahrt

Von der A7 die Ausfahrt Oy/Mittelberg nehmen, und durch Nesselwang und Pfronten In Richtung Tannheimer Tal (Österreich) fahren. In Pfronten-Steinach nach Grän/Tannheimer Tal abbiegen und der Strasse durch das Engetal bis kurz vor Grän folgen.

Parken

Kurz vor Grän beim Weiler Enge auf dem großen Parkplatz direkt neben der Strasse parken.
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Bergwanderungen Allgäuer Alpen von Tobias Sessler ISBN 3-8334-2643-8 Rother Wanderführer - Allgäu 2 von Dieter Seibert ISBN 3-7633-4259-1 Peter Nowotny, Die schönsten Bergwanderungen im Allgäu - Bergtourenführer Allgäuer Alpen, AVA Verlag Allgäu, Kempten ohne Jahresangabe, S. 10 - 13, ISBN 3-924809-95-X

Kartenempfehlungen des Autors

Kompass Karten, Tannheimer Tal ISBN 3-85491-644-2

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen
Verantwortlich für diesen Inhalt
Outdooractive Redaktion
outdooractive.com User
Autor
Hartmut Wimmer 
Aktualisierung: 24.05.2018

Zum Reiseführer: Bergtouren im Tannheimer Tal

Kommentare und Bewertungen (18)

Kommentieren
 Kommentar
Du hast noch nichts ausgefüllt. Schreib' doch was nettes, lade Bilder hoch oder bewerte, was du siehst.
Limit erreicht! Bitte nicht mehr als 12 Bilder und 50 MB je Upload auswählen.
Veröffentlichen
Falko Brutscher
11.11.2018
Wir haben die Wanderund heute erst sehr spät begonnnen, so das wir den Sonnenuntergag auf dem Gipfel genießen konnten. Der Abstieg im Dunkeln über die Alternative Abstiegsroute war sehr angenehm zu laufen. Tolle Route toller Berg.
Bewertung

Marina Ehrle
29.09.2018
Bewertung
Gemacht am
29.09.2018
Foto: Marina Ehrle, Community

Joshua Fechner
03.06.2018
Sehr schöne Tour, die bis auf den Gipfelanstieg sogar als leicht vermerkt sein könnte. Wir haben die Tour Ende April gemacht und sind nur noch ganz vereinzelt auf Schnee gestoßen, auf dem Rückweg musste man 2 mal kleine Schneefelder queren, aber nichts wildes, durchaus also auch schon im April machbar für erfahrenere. Ansonsten ist der Aggenstein wirklich stark frequentiert und man sollte früh los, wenn man auf dem Weg und am Gipfel noch einigermaßen seine Ruhe haben will.
Bewertung
Gemacht am
28.04.2018

1200 1500 1800 2100 2400 m km 2 4 6 8 10 Parkplatz Weiler Enge, Grän Aggenstein (1986 m) Bad Kissinger Hütte