Weitere Geschichten

Skånes leuchtende Küsten

Reisebericht
Teilen
Merken
In App öffnen

Kleine Fischerdörfer, Orte der Kunst und Spuren der Geschichte: NORR-Redakteurin Karen Hensel radelt mit ihren Freunden auf Sydostleden und Kattegattleden entlang der Ost- und Westküste Skånes. Dabei trifft sie auf mediterranes Flair und Menschen, die altes Kulturgut wahren und neue kreative Pfade gehen.

Schneeweiße Sandkörner am Strand, blassblauer Himmel trifft am Horizont auf das glitzernde Meer und vereinzelte Holzhäuser mit weißen Fensterrahmen sowie Fachwerkhäuser stehen in den Feldern – Es ist die Landschaft Österlen an Skånes Ostküste, die ich heute gemeinsam mit Jean-Luc und Justin entlang des Radwanderweges Sydostleden erkunde.

Morgen geht es dann an die Westküste, wo wir auf dem Kattegattleden die Bjäre-Halbinsel umrunden wollen. Österlen soll dem Südosten Frankreichs ähneln, während der raue Südwesten der schwedischen Provinz an die Bretagne erinnert. Auch kulinarisch trifft man in Skåne hin und wieder auf französische Einschläge. Auf zwei Rädern wollen wir beide Küstenregionen und ihre Menschen kennenlernen.

Königskunst und Priesterpool

Fernradweg · Småland

Sydostleden – Gesamtroute

Fernradweg Sydostleden
07.06.2017
leicht
278,2 km
19:11 Std
523 hm
667 hm
von Svenja Rödig,  Visit Sweden GmbH

50 Kilometer auf dem Sydostleden liegen heute von Simrishamn bis Andrarum vor uns. Im Dreiergespann passieren wir das typisch schonische Dorf Baskemölle, das seit jeher von Fischerei und Landwirtschaft lebt. Aber auch Künstler zählen zu den Einwohnern Österlens. Prinz Eugen verbrachte in den 1930er Jahren seinen Sommer in der Region und machte Skåne durch seine Landschaftsgemälde in ganz Schweden bekannt. Daraufhin kamen weitere Künstler und siedelten sich entlang der Küste an.

Kurz vor Vik geht es so steil bergab, dass wir in beachtlichem Tempo und mit wehenden Haaren die Kurve zur Prästens badkar (dt. Badewanne des Priesters) fast verpassen. Vor 500 Millionen Jahren bildete sich der ehemalige Sandvulkan. Geologen aus aller Welt reisen zu dem schneckenförmigen Gebilde, das einer Sage nach von einem Priester als Waschtrog genutzt wurde.

Unterwegs auf dem Sydostleden

Wir radeln weiter nach Knäbäckshusen, einem kleinen Dorf, das ursprünglich 15 Kilometer weiter nördlich lag. Die Ausdehnung des Militärübungsfeldes Ravlunda sorgte 1956 zum Abriss des Dorfes Knäbäcken. Aufgrund der großen Proteste wurde es als Knäbäckshusen originalgetreu wieder aufgebaut. Durch das Dorf gelangen wir zum Rörum-Strand. „Willkommen an der Côte d'Azur. Die Kiefern erinnern extrem an Palmen”, sagt Jean-Luc. Die windgepeitschten Nadelbäume ragen tatsächlich beinahe ins Wasser und sorgen mit ihren sattgrünen Kronen für ein mediterranes Flair.

Süße Düfte und Hobbithügel

Nach einem kleinen Barfuß-Spaziergang am Strand können wir einer Leckerei von der Franskans Crêperie in Rörum nicht widerstehen. Dann geht es weiter, vorbei am Kunstcenter von Kivik. In der Umgebung reiht sich eine Apfelplantage an die nächste, denn dank des milden Meeresklimas eignet sich Österlen gut für den Obstanbau.

Auf dem Sydostleden

Mit süßem Apfelduft in der Nase fahren wir weiter landeinwärts. Auf endlosen, welligen Waldstraßen kommen wir in der Dämmerung in das verwunschene Inland. Hobbitartige, mit Gras bewachsene Erdhügel ragen vor uns auf. Das Alunbruket Bed & Breakfast, unsere heutige Unterkunft, liegt inmitten einer Ansammlung von Fachwerkhäusern mit Reetdächern. Es ist fast dunkel, als wir über die Türschwelle treten.

Mitte des 17. Jahrhunderts war Alunbruket in Andrarum eine bedeutende Aluindustrie mit eigenen Geschäften, Schulen, einem Gefängnis und sogar eigener Währung. Anfang des 19. Jahrhunderts wurde der Bruch stillgelegt und übrig blieben die kleinen Fachwerkhäuschen und die mit Gras bewachsenen Abbauhügel. „Alunbruket steht heute unter Denkmalschutz und die Natur kann sich erholen“, erzählt Johan Carlsson, der die Kaffeestube und das Bed & Breakfast in vierter Generation betreibt.

Küstenwechsel

Fernradweg · Skåne

Kattegattleden – Gesamtroute

Fernradweg Kattegattleden
06.06.2017
mittel
372,7 km
25:44 Std
675 hm
691 hm
von Svenja Rödig,  Visit Sweden GmbH

Heute geht es knappe 60 Kilometer auf dem Kattegattleden im Westen Skånes von Ängelhölm bis nach Båstad. Jean-Luc, Justin und ich folgen dem Radweg entlang des Ängelhölm-Strandes und überqueren den Fluss Rönne. Die kleinen, bunten Fischerbuden in Skepparkroken ziehen uns in ihren Bann. „Wirklich ein bisschen wie die Bretagne“, schreit Jean-Luc und ist gegen den Wind kaum zu verstehen. Der Weg führt uns ins Inland und wir entern die Bjärehalvön mit ihren Feldern und Wiesen, Kühen und Schafen.

Zu Besuch bei der grünen Tante

In Torekov stoßen wir wieder auf die offene See. Wir reihen uns in der Schlange an einer Fischbude im Hafen ein, um gegrillten Hering mit Kartoffelpüree und Preiselbeeren zu ergattern. Wir lassen uns damit am Pier nieder und verteidigen unsere Mahlzeit gegen gierige Möwen. Im Süden blicken wir auf die Halbinsel Kullaberg mit ihren zerklüfteten Felsen.

Delikatessengeschäft Tant Grön

Der Kattegattleden führt über schmale, sandige Wege weiter entlang des Meeres. Bei Hanarp biegen wir ab, um „Tant Grön” einen Besuch abzustatten. Das Delikatessengeschäft wird von Nils Nilsson und seiner Frau Anna geführt. Den alten Hof betreiben sie in siebter Generation. „Ende der 90er begannen wir damit, in einem kleinen Hofladen unsere eigenen Himbeeren und ein wenig Gemüse von benachbarten Bauern zu verkaufen. Vor einigen Jahren trafen wir dann auf einer Reise einen Franzosen, der uns bei einem Glas Rotwein von der Idee überzeugte, in unserem Geschäft Käse anzubieten“, erzählt Nils. Heute verkauft das Paar in Tant Grön 100 unterschiedliche Käsesorten und andere Spezialitäten aus ganz Europa. Jean-Luc, Justin und ich lassen uns vor dem Hofladen nieder und kosten ein selbstgemachtes Früchtesorbet, bevor wir uns auf den letzten Teil unserer Etappe begeben.

Bad in Båstad

In dem Ort Boarp eröffnet sich ein spektakulärer Blick über das schimmernde Meer. Im Norden hebt sich Halmstad in die Höhe. Auf steilen Serpentinen geht es abwärts. Der Fahrtwind treibt uns Tränen in die Augen und so verpassen wir in einer Haarnadelkurve fast die Abzweigung nach Båstad. Das Küstenstädtchen ist in die goldenen Strahlen der untergehenden Sonne getaucht. Das Hotel Skansen, unsere Unterkunft, steht an der Uferpromenade.

Erfrischende Pause am Kattegattleden

Nach dem Abendessen entspannen wir unsere müden Muskeln im heißen Dampfbad und schwimmen zur Abkühlung ins Meer hinaus. An der Wasseroberfläche treibend lassen wir die Erinnerungen an unser Küstenabenteuer Revue passieren. Skånes magisches Licht und seine raue und doch grüne Landschaft mit ihren herzlichen Bewohnern haben uns auf eine eindrucksvolle Reise mitgenommen und uns Material für unendliche schwedische Tagträume geschenkt.

Biking in Skåne, Sweden

Verantwortlich für diesen Inhalt
Outdooractive Redaktion
outdooractive.com User
Autor
Karen Hensel
Aktualisierung: 21.11.2018

Kommentare und Bewertungen

Kommentieren
 Kommentar
Du hast noch nichts ausgefüllt. Schreib' doch was nettes, lade Bilder hoch oder bewerte, was du siehst.
Limit erreicht! Bitte nicht mehr als 12 Bilder und 50 MB je Upload auswählen.
Veröffentlichen