Reiseführer Usedom Radrouten
  • Radfahren auf Usedom Foto: Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern e.V.

Radfahren auf Usedom

Teilen

Mit dem Fahrrad lässt sich die Insel Usedom besonders gut erkunden. Bestens ausgebaute, ebene Radwege, lichte Kiefernwälder, sanfte Ostseebrisen und die vielen Campingplätze in Strandnähe versprechen einen herrlichen Radurlaub auf Usedom.

Verantwortlich für diesen Inhalt
Outdooractive Redaktion

Highlights



Die schönsten Touren auf Usedom

Immer mal ein paar Kilometer Fahrradfahren und dann wieder zur Abkühlung in die Ostsee springen – das ist auf Usedom überhaupt kein Problem, zum Beispiel bei der Mühlentour um den Schmollensee. Highlights der Bäderarchitektur erwarten euch dagegen bei der Radrunde um den Gothensee, bei der ihr an den Kaiserbädern Bansin, Ahlbeck und Heringsdorf mit den berühmten Seebrücken vorbeikommt.

Den nördlichen Teil der Ostseeinsel erkundet ihr mit dem Fahrrad am besten bei der Großen Rundtour von Zinnowitz über Trassenheide nach Wolgast, Peenemünde und Karlshagen. Diese verbindet touristische Sehenswürdigkeiten wie das Flugzeugmuseum und die Phänomenta in Peenemünde mit entspannten Radfahr-Erlebnissen mitten in der Natur.

Foto: Usedom Tourismus GmbH

Dass Usedom auch ruhige, abgeschiedene Orte und eine ursprüngliche Natur zu bieten hat, davon könnt ihr euch zudem bei einer Radwanderung im Lieper Winkel im Hinterland der Insel überzeugen. Sogar ein Abstecher nach Polen, in den Naturpark Wollin, ist von Usedom aus möglich. Darüber hinaus könnt ihr einmal quer über die Insel bis nach Anklam radeln und diese Strecke nach Neubrandenburg in der Mecklenburgischen Seenplatte erweitern.


Alle Regionen im Überblick