• Sommernacht in Helsinki
    Sommernacht in Helsinki Foto: Juha Kalaoja, Visit Finland
  • Suomenlinna
    Suomenlinna Foto: Julia Kivelä, Visit Finland
  • SUP in Helsinki
    SUP in Helsinki Foto: Julia Kivelä, Visit Finland
  • Foto: Harri Tarvainen, Visit Finland
  • Vallisaari Foto: Julia Kivelä, Visit Finland
  • Poukama Foto: Outdoors Finland
  • Vallisaari Foto: Julia Kivelä, Visit Finland
  • Foto: Jussi Hellstén, Visit Finland
Sponsored Post

Helsinki Region – finnische Hauptstadt inmitten der Natur

Helsinki, nachhaltige Hauptstadt und größte Stadt in Finnland, ist auch eine Küstenstadt mit über 300 wunderschönen Inseln im Schärengebiet direkt vor den Toren der Stadt und umwerfender grüner Natur direkt im Stadtzentrum – pures finnisches Lebensgefühl. Aber auch eine erstaunliche Kulinarik-Szene, Design, Architektur und natürlich Saunen sind typisch für Helsinki. Nahe der Hauptstadt findet man außerdem gleich sechs Nationalparks und andere Naturhighlights, die historische Altstadt Porvoo mit ihren malerischen Holzhäusern und die Heimat des berühmten Komponisten Jean Sibelius in Ainola – es gibt viel zu sehen, nichts wie hin.


Ganz im Süden Finnlands direkt an der Küste liegt die finnische Hauptstadt und ist für Finnland-Besucher fast unumgänglich. Die meisten starten oder beenden ihre Reise in das nordische Land in Helsinki. Gegründet im Jahr 1550 vom schwedischen König Gustav Vasa ist die Hauptstadt inzwischen die Metropole der Finnen. Auch wenn Helsinki ganz im Süden liegt, sind die anderen Teile des Landes gut zu erreichen und auch die Anbindung zu den benachbarten Ländern wie Schweden und Estland ist sehr gut. Auch St. Petersburg ist im Sommer mit der Fähre und ganzjährig mit dem Zug erreichbar. In der Hauptstadt selbst kann man zu Fuß oder mit dem Fahrrad alles gut erreichen, für eine Rundfahrt zu den Sehenswürdigkeiten bietet sich aber auch die Tram an.

Helsinki
Foto: Visit Finland

Unterwegs in Helsinki zwischen Architektur, Design und Kulinarik

Unterwegs in den Straßen, die von Klassizismus, Funktionalismus, Jugendstil und moderner Architektur geprägt sind, begegnet man dem finnischen Lebensgefühl an jeder Ecke. Der finnische Jugendstil ist beispielsweise inspiriert vom Kalevala, dem finnischen Nationalepos. Sehr gute Beispiele für diese Architektur sind der Hauptbahnhof, das Nationaltheater oder auch das Nationalmuseum.

Helsinki ist bekannt für sein Design und die Integration von Design in den Alltag. Tatsächlich wurde Helsinki 2012 zur Welthauptstadt des Designs gewählt. Besucher, die mehr über finnisches Design erfahren möchten, sollten vom Designmuseum aus durch die Straßen des Design Destrict gehen. Im Design District tummeln sich zahlreiche Galerien, Museen und Designshops von Kleidung bis zu Möbeln. Das finnische Design ist – wie auch das finnische Lebensgefühl – kreativ, unangepasst, locker und tolerant. Eine Mischung aus Design und Architektur kann man gut an der Finlandia Halle von Alvar Aalto, der Oodi-Bibliothek und der Kamppi-Kapelle entdecken. Auch Löyly, eine öffentliche Sauna mit Zugang zur Ostsee, befindet sich in einem preisgekrönten Gebäude.

Sauna · Region Helsinki

Löyly Helsinki Sauna

Region Helsinki
Die Löyly Sauna ist nicht nur wegen ihrer drei öffentlichen Saunen, einer riesigen Terrasse, die ...
geöffnet
von Pirjo Räsänen,   Ellare Oy

Ein weiterer Grund für eine Reise nach Helsinki ist die ausgeprägte Gastronomieszene. Traditionelle, finnische Gerichte begegnen Neuinterpretationen und das meist aus regionalen und saisonalen Zutaten. An jeder Ecke findet man hier ein ausgezeichnetes Restaurant oder einen beliebten Stand.

Helsinki
Foto: Julia Kivelä, Visit Finland

Finnische Natur inmitten der Stadt

Man muss sich gar nicht weit von der Metropole entfernen, sondern kann die besondere finnische Verbindung zur Natur direkt in Helsinki erleben.

Mache zum Beispiel einen Spaziergang um die Töölönlahti-Bucht, die von einem Park im Herzen der Stadt umgeben ist. Stoppe unterwegs für einen Kaffee in einer der traditionellen Holzvillen und bewundere die Finnische Nationaloper, die Zentralbibliothek Oodi und das Musiikitalo – das Musikzentrum von Helsinki.  Ein weiterer Park mitten in der Stadt ist Kaivopuisto. Heute ist das Gebiet in der südlichen Innenstadt als Diplomatenviertel bekannt, der Park ist einer der ältesten und beliebtesten in Helsinki. Der Keskuspuisto Park zieht sich auf 10 km von Norden nach Süden durch die Stadt und lockt für eine Auszeit in seine Wälder.

Unterwegs in Helsinki
Foto: Julia Kivelä, Visit Finland

Nur eine kurze Fährfahrt ist es zu einigen schönen Inseln vor der Küste Helsinkis. Natürlich darf ein Besuch der Seefestung Suomenlinna nicht fehlen. Das UNESCO-Welterbe ist eines der beliebtesten Touristenziele des Landes und wird von etwa 900 Menschen ganzjährig bewohnt. Die Festung spielte eine wichtige Rolle in der bewegten finnischen Geschichte und ist ein toller Platz für ein Picknick.

Die beiden Inseln Lonna und Vallisaari lohnen einen Besuch. Erstere ist eine ehemalige Minenräumungsinsel und heutige Wellness-Oase mit öffentlicher Sauna. Letztere ist seit 2016 für die Öffentlichkeit zugänglich und überrascht so nah an der Stadt mit einer wilden, ursprünglichen Natur. Die ehemalige Verteidigungsinsel wurde jahrelang sich selbst überlassen.


Schärengarten und Nationalparks

Finnland ist ein Land der Nationalparks, zwei davon befinden sich in unmittelbarer Nähe zur Hauptstadt. Der Nationalpark Sipoonkorpi liegt nordöstlich von Helsinki und wird auch als letzte Wildnis in der Hauptstadtregion bezeichnet. Eines der bedeutendsten Waldgebiete Finnlands ist besonders für die Erhaltung der Artenvielfalt wichtig. Steile Klippen und kleine Moore, Wälder durchzogen von mächtigen Felsen – Sipoonkorpi ist ein ruhiger Zufluchtsort direkt vor den Toren der Hauptstadt.

Der Nuuksio Nationalpark liegt nordwestlich von Helsinki und hat alles, was man sich von der finnischen Natur erhofft: sattgrüne Wälder, weite Seen und frische Luft. Nuuksio ist besonders gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar, so kann man dem Trubel der Stadt schnell entfliehen und in die friedvolle Stille der Natur eintauchen. Besonders schön am Nuuksio Nationalpark ist auch das Finnish Nature Centre Haltia, ein Ausstellungszentrum, das die Natur aller finnischen Nationalparks auf interessante Weise veranschaulicht.

Bei einem Besuch der Hauptstadt kommt man um die finnische Natur nicht herum. Die Verbindung zur Natur ist den Finnen in die Wiege gelegt, vielleicht zählen sie deshalb zu den glücklichsten Menschen der Welt. Rund um Helsinki zieht sich die größte Schärenlandschaft der Welt, direkt vor der Küste der Hauptstadt liegen über 300 Inseln, die natürlich vom Stadtgebiet zu sehen sind. Inselhopping bietet sich hier an, um einige der Eilande zu besuchen.

Für einen schönen Tag in den Schären radelt bis zur nächsten Metro-Haltestelle, setzt euer Fahrrad in die Metro, steigt in Haukilahti aus und radelt zum Hafen. Dort gibt es gute Verbindungen zur Insel Iso-Vasikkasaari und Pentala, beides großartige Orte für einen herrlichen Tagesausflug.

See-Kayaking in Helsinki Archipelago
Foto: Outdoors Finland
Verantwortlich für diesen Inhalt:
Ellare Oy