Reiseführer Neuseeland

  • Grund Nr.1 für den Besuch in Neuseeland: die Natur... doch es gibt noch mehr! Foto: Marco Rues, Outdooractive Redaktion
  • Südalpen Neuseeland Foto: CC0, pixabay.com
  • Einsame Strände für ein ganz eigenes Golfspiel Foto: Marco Rues, Outdooractive Redaktion
  • Tongariro Crossing Foto: Fremdenverkehrsamt Neuseeland
  • Foto: CC0

Neuseeland

Teilen
115 115

Neuseeland ist Natur pur! Vulkanische Aktivitäten, weiß-blau schimmernde Gletscherströme, tosende Wasserfälle und idyllische Buchten, endlose Wälder und Gebirgsketten laden zum Aktivurlaub ein. Beinahe exakt einmal um den Erdball reisen muss man von Deutschland aus, um dieses exotische Land zu erreichen. Doch der weite Weg lohnt sich. Die beiden Inseln des Landes vereinen die unterschiedlichsten Naturräume, von weiten Sandstränden über dichten Urwald bis hin zu Gletschern und Skigebieten.

Verantwortlich für diesen Inhalt
Outdooractive Redaktion


Highlights


Die Region entdecken

Die urbane Nordinsel

Die Nordinsel ist urban geprägt. Hier lohnt der Besuch der beiden großen Städte Auckland und Wellington. Zahlreiche Baudenkmäler aus viktorianischer Zeit und eine lebendige Kulturszene machen den Aufenthalt unvergesslich. So lohnt sich in Wellington etwa ein Besuch im „Te Papa Tongarewa”, dem Nationalmuseum von Neuseeland.

In der Hafenstadt Napier an der Ostküste der Nordinsel begeistert das National Aquarium of New Zealand die Besucher. Wissenswertes über die unterschiedlichsten Meeresbewohner kann hier erfahren werden. Und im Unterwasser-Tunnel trifft man mit etwas Glück auf einen Hai oder Rochen, die in der benachbarten Hawke`s Bay beheimatet sind.

Das Meer in anderer Form erleben diejenigen, die sich aufmachen zum Cape Reinga. Am nordwestlichsten Punkt der Nordinsel leitet ein großer Leuchtturm die Schiffe vor der Küste, während Besucher beobachten, wie die gigantischen Wassermassen der Tasmansee und des Pazifischen Ozeans aufeinandertreffen. Kein Wunder, dass dieser Ort den Ureinwohnern Neuseelands heilig ist.

Die ruhige Südinsel

 Wer die Ruhe sucht, sollte die unberührten Naturräume der Südinsel aufsuchen. In den Neuseeländischen Alpen kommen ambitionierte Sportler voll auf ihre Kosten. Bergsteiger erklimmen die Dreitausender des Mount-Cook-Massivs und Wintersportler nutzen das Pistenangebot der weitläufigen Skigebiete.

Ein Highlight der Südinsel ist der Milford Sound. Der Fjord an der Westküste zählt zum UNESCO-Weltkulturerbe. Seine bis zu 1200 m hohen, steil aufragenden Felswände ergeben zusammen mit zahlreichen, herabstürzenden Wasserfällen ein majestätisches Bild.

Unterwegs im goldenen Land – das wird im Mackenzie Country im Zentrum der Südinsel möglich. Wundersame Gesteinsformationen findet man dagegen an der Otago-Küste, wieder andere – aber nicht weniger kuriose – am Koekohe Beach. Im Norden der Südinsel ist der Abel Tasman auf jeden Fall einen Besuch wert. Der kleinste der 14 Nationalparks in Neuseeland begeistert durch türkisblaues Wasser und seine atemberaubenden Strände, die man am besten auf dem Abel Tasman Costal Track entdeckt.