Reiseführer Island

  • Südküste Foto: René Dreuse, Outdooractive Redaktion
  • Blick vom Fjallabak zum Vatnajökull und Hamarinn Foto: René Dreuse, Outdooractive Redaktion
  • Dettifoss Foto: René Dreuse, Outdooractive Redaktion
  • Fjallabak-Gebiet bei Landmannalaugar Foto: René Dreuse, Outdooractive Redaktion
  • Eisberge im Jökulsárlon Foto: René Dreuse, Outdooractive Redaktion
  • Ljötipollur-Krater im südlichen Hochland Foto: René Dreuse, Outdooractive Redaktion
  • Myvatn bei Skutustadir Foto: René Dreuse, Outdooractive Redaktion
  • Nordküste von Island Foto: René Dreuse, Outdooractive Redaktion
  • Nordlicht in den Ostfjorden Foto: René Dreuse, Outdooractive Redaktion
  • Snappadalur im zentralen Hochland Foto: René Dreuse, Outdooractive Redaktion

Island

Teilen
166 166

Leuchtende Farben und karge Felsen, menschenleere Weite und kultureller Reichtum, brodelnde Vulkane und glitzernde Gletscher – Island ist das Land der Kontraste. Die Insel befindet sich durch ihren Vulkanismus und das Auseinanderdriften der Kontinentalplatten Europas und Nordamerikas stets in Bewegung. Und wer sie bereist, bleibt meist auch nicht lange stehen, sondern macht sich zu Fuß, mit dem Rad oder auf dem Pferderücken auf, die vielen Schätze Islands zu entdecken. Kein Wunder, dass die Insel aus Feuer und Eis ein Traumziel für Outdoorbegeisterte ist.

Verantwortlich für diesen Inhalt
Outdooractive Redaktion


Highlights


Die Region entdecken

Sagenhaftes Island

Was die ersten Wikinger wohl dachten, als sie vor mehr als 1100 Jahren von ihren Schiffen aus die ersten Felsen Islands vor sich liegen sahen? Sie konnten wohl kaum ahnen, was alles hinter der kargen Küstenlinie verborgen lag. Wer heute die Geysire und Gletscher, die spektakulären Wasserfälle und erkalteten Lavaströme besucht, kann gut verstehen, warum sie hier die Heimat von Elfen, Zwergen und Trollen vermuteten. Selbst heute glaubt noch rund die Hälfte der isländischen Bevölkerung an die Existenz der Zauberwesen und sieht in vielen Felsbrocken Elfenhäuser oder Trolle, die vom Sonnenaufgang überrascht und so versteinert wurden.
Die Reynisdrangar im Süden Islands sind der Sage nach versteinerte Trolle
Die Reynisdrangar im Süden Islands sind der Sage nach versteinerte Trolle
Foto: Outdooractive Redaktion
Island ist aber nicht nur von seiner reichen Mythen- und Sagenwelt geprägt, sondern auch von den vielen Spuren in Natur und Kultur, die die Wikingerzeit hinterlassen hat. Der Stolz der Isländer auf die bewegte Geschichte ihres Landes spiegelt sich in vielen liebevoll gestalteten Museen wieder. Ein besonders interessantes Ausflugsziel ist Þingvellir, der ursprüngliche Versammlungsort des Althing, des ältesten bestehenden Parlaments der Welt. Der Ort, an dem auch 1944 die Unabhängigkeit Islands von Dänemark erklärt wurde, ist heute UNESCO-Weltkulturerbe.
Historische Stätte · Island

Þingvellir (Thingvellir)

Historische Stätte In Þingvellir wurde 1944 die isländische Unabhängigkeit erklärt
Island
Der Ort Þingvellir im Südwesten Islands zählt zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten Islands. Hier ...
von Tabea Götze,  Outdooractive Redaktion

Auf ins Abenteuer

Papageientaucher
Papageientaucher
Foto: Outdooractive Redaktion
Wer Islands wilde Schönheit zu Fuß erkunden will, plant am besten viel Zeit zum Fotografieren ein. Kürzere Tagestouren zu Wasserfällen oder einsamen Seen bieten bereits oft eine beeindruckende landschaftliche Vielfalt, doch für viele Wanderliebhaber sind es mehrtägige Trekkingtouren wie der Laugavegur, die die Islandreise zu einem unvergesslichen Erlebnis machen.
Fernwanderweg Farben, Formen und Kontraste des Fjallabak
30.04.2012
mittel
77,6 km
25:00 Std
2548 hm
1993 hm
9
von René Dreuse,  Outdooractive Redaktion
Bergtour Blick vom Bláhnúkur bei Mitternachtssonne
18.07.2014
mittel
6,9 km
2:30 Std
364 hm
364 hm
2
von René Dreuse,  Outdooractive Redaktion
Wer lieber im Fahrradsattel sitzt, kann sich auf der gut ausgebauten Ringstraße in Küstennähe dem Wind entgegenstemmen oder sich mit dem Tourenrad an eine der Pisten durch das Hochland im Landesinneren heranwagen. Eine neue Perspektive eröffnet sich denen, die die Insel auf geführten Touren vom Rücken eines Islandpferdes aus entdecken. Ob zu Fuß oder im Sattel – am Ende einer erlebnisreichen Tour durch die isländische Wildnis tut ein Bad in einer der heißen Quellen des Landes besonders gut.
Polarlichter in Island
Polarlichter in Island
Foto: Outdooractive Redaktion

Island im Winter

Die Hauptsaison für Outdoorsportler ist in Island der Hochsommer, wenn alle Wege gut begehbar sind und die Durchschnittstemperaturen meist um die 10 Grad liegen. Doch auch der Winter wird bei Reisenden immer beliebter. So nahe am Polarkreis ist es dann nur wenige Stunden am Tag hell, bis die Dämmerung das Land in ein mystisches Licht taucht. Selbst die im Sommer meistbesuchten Sehenswürdigkeiten wie die berühmten Geysire sind dann oft menschenleer und sehen schneebedeckt noch einmal ganz anders aus. Abends präsentiert sich dann mit etwas Glück noch ein ganz besonderes Naturspektakel in seiner ganzen Pracht: Polarlichter erleuchten den isländischen Nachthimmel in dramatischen Farben.

Rund um Reykjavík

Reykjavík von oben
Reykjavík von oben
Foto: Outdooractive Redaktion
Zu einer richtigen Islandreise gehören nicht nur das Land, sondern auch die Leute. Die findet man am besten in der Hauptstadt Reykjavík, in der mehr als ein Drittel der rund 330.000 Einwohner Islands leben. Bunte Cafés reihen sich hier an gemütliche Fischrestaurants, während zahlreiche Museen mit vielen Zeugnissen aus der Wikingerzeit sich oft in nächster Nähe zu spannender moderner Architektur finden. Reykjavík eignet sich auch als Basis für Ausflüge zum Beispiel zum berühmten Thermalbad Blaue Lagune oder zu einer Walbeobachtungstour hinaus auf den Nordatlantik.