Reiseführer Bulgarien

  • Im Rila-Gebirge Foto: CC0, Pixabay
  • Am Schwarzen Meer bei Kamen Brjag Foto: CC0, Pixabay
  • Die Alexander-Newski-Kathedrale in Sofia Foto: CC0, Pixabay
  • Nessebar Foto: Antonin, CC BY-SA, flickr.com

Bulgarien

Teilen
28 28

Kilometerlange Sandstrände und kleine Buchten, üppige Wälder, sanfte Flusstäler und Hügel, alpines Gebirge – Bulgarien ist ein Land voller landschaftlicher Vielfalt. Während die Küste des Schwarzen Meers rund um Varna besonders Badeurlauber anzieht, finden Wanderer und Bergsteiger, aber auch Wintersportler in den Gebirgsregionen beste Bedingungen vor. Doch auch in den Regionen an der Donau spielt der Tourismus eine bedeutende Rolle. Kulturinteressierte zieht es in die Hauptstadt Sofia oder zu berühmten historischen Orten wie der Hafenstadt Nessebar oder dem Rila-Kloster.

Verantwortlich für diesen Inhalt
Outdooractive Redaktion


Highlights


Die Region entdecken

Zwischen Küste und Hochgebirge

Bulgarien liegt im Osten der Balkanhalbinsel. Während im Westen Serbien und Mazedonien liegen, wird das Land im Osten durch die Schwarzmeerküste begrenzt. Einen großen Teil des Landes machen die Ebenen von Donau und Mariza mit ihren Seitenarmen aus. Doch das Landschaftsprofil wird auch durch mehrere Hochgebirge geprägt: Im Süden erhebt sich die Gebirgskette der Rhodopen, während der Hauptkamm des Balkangebirges Bulgarien von Ost nach West durchzieht. Im Rila-Gebirge im Südwesten des Landes liegt mit dem Musala (2925 m) der höchste Gipfel der gesamten Balkanhalbinsel. Ebenso alpin zeigt sich das benachbarte Pirin-Gebirge.

Outdoor-Aktivitäten in Bulgarien

Das Balkangebirge mit seinen Durchbruchstälern lockt insbesondere Mountainbiker und Bergsteiger an. Die größtenteils bewaldeten Rhodopen bieten sich vor allem für Wanderer an. Die Gebirgsregionen ermöglichen jedoch nicht nur Aktivitäten während des Sommers, sondern bieten auch sehr gute Wintersportbedingungen. Bulgarien beheimatet zahlreiche Nationalparks, die größtenteils für Besucher zugänglich sind. Eine landschaftliche Besonderheit sind zudem die vielen Höhlen, von denen einige besichtigt werden dürfen. Eindrucksvoll ist z.B. die Tropfsteinhöhle Saeva Dupka.

Prominente Zeugen der Vergangenheit

Bulgarien hat eine jahrtausendealte Geschichte vorzuweisen. Noch immer werden regelmäßig Überreste der Thraker entdeckt – bedeutende Zeugen aus der Antike. Auch Klöster spielen im bulgarischen Kulturgut eine wichtige Rolle. Bekanntestes Kloster ist wohl das Rila-Kloster: Die Anlage aus dem 10. Jahrhundert gehört zum UNESCO-Welterbe und thront auf rund 1147 m Höhe. Bulgarische Geschichte auf engstem Raum wird in der Hafenstadt Nessebar erlebbar, die nur ein Damm mit dem Festland verbindet.