Reiseführer Dél-Alföld Die Puszta und der Theiß-See

  • Foto: Ungarn Tourismus, Outdooractive Redaktion

Die Puszta und der Theiß-See

Teilen
5 5
Die Große Tiefebene beherbergt den typischen Landschaftsraum Ungarns, die Puszta. Hier trifft man auf noch ursprüngliche Steppengebiete und traditionelles Hirtenleben, aber auch auf Naturräume, die wie gemacht sind für Outdoor-Liebhaber. Die ebenen Flusstäler der Theiß und Körös eignen sich hervorragend für ausgedehnte Radtouren, am Theiß-See wird der Wassersport ganz groß geschrieben und darüber hinaus gibt es zahlreiche Wanderrouten, Reitmöglichkeiten, Angelspots und vieles mehr.

Das extrem trockene Klima und die stark salzhaltigen Böden der Puszta sorgen für eine so außerordentliche Vielfalt in der Tier- und Pflanzenwelt, dass dies sogar die UNESCO für besonders schützenswert hielt: Seit 1999 gehört der Hortobágy Nationalpark, Ungarns erster und größter Nationalpark, zum UNESCO-Welterbe.

Im Jahre 2008 wurde die Region der Hortobágy im Rahmen der „Herausragenden europäischen Reiseziele“ (European Destinations of Excellence – kurz: EDEN) als „Ungarns beste traditionsbewusste Destination“ ausgezeichnet.
Verantwortlich für diesen Inhalt
Outdooractive Redaktion


Highlights


Die Region entdecken

Aufenthalt buchen

Finde eine passende Unterkunft in Die Puszta und der Theiß-See

Unterkünfte in Die Puszta und der Theiß-See
Die Große Tiefebene, Ungarns größte Region, liegt im Südosten des Landes. Die natürliche Grenze zur benachbarten Region Pannonien im Westen bildet die Donau. Die Donau ist aber nicht das einzige wichtige Gewässer, das diese Region bestimmt. Mit der Puszta, dem eher trockenen und kontinental geprägten Steppengebiet, das einen Großteil dieser Region ausmacht, sind es neben der Donau die Wasserläufe von Körös, Theiß und deren Nebenflüsse, die die Große Tiefebene prägen. Die Theiß, der zweitgrößte Fluss Ungarns, mündet zudem in den mit 127 km² größten, künstlich angelegten See Ungarns, den Theiß-See. Der Theiß-See mit dem beliebten Badeort Abádszalók gilt als wahres Paradies für Wassersportler. Zudem wurde die Region des Theiß-Sees 2010 im Rahmen der „Herausragenden europäischen Reiseziele“ (European Destinations of Excellence – kurz: EDEN) als „Ungarns bestes Reiseziel für nachhaltigen Wassertourismus “ ausgezeichnet.

Der Theiß-See
Als einziger Binnensee Europas sind auf dem Theiß-See motorbetriebene Wassersportgeräte erlaubt: Neben einer rasanten Wasserski- oder Jetski-Fahrt wird hier aber auch Segeln und Surfen ganz groß geschrieben. Die Strände laden zu einem genüsslichen Sonnenbad ein. Trotz Motorbooten und Badegästen bietet die Größe des Theiß-Sees aber noch zahlreiche ruhige Orte rundherum, die der besonderen Vogelwelt ihren Platz lassen. Die Wasserpromenade des Theiß-Sees macht es auf einem 1,5 km langen Steg über das Wasser möglich, die Vogelwelt aus nächster Nähe zu beobachten. Wer lieber auf dem Trockenen bleibt, dem stehen 44 Wanderwege zur Verfügung, die die Region um den Theiß-See auf insgesamt 1200 km vernetzen.

Aktivitäten
Sowohl Fernwanderwege als auch –radwege durchziehen die Große Tiefebene. Die EuroVelo 11, Teil eines internationalen Radwegenetzes, verläuft entlang der Theiß. Am Theiß-See und in Csongrád stehen Radfahrern zahlreiche Service-Stationen und Tourenzentren zur Verfügung. Die naturbelassenen, abwechslungsreichen Täler der Theiß und der Körös-Flüsse lassen sich auch vom Wasser aus mit einem Kanu schön erkunden. Angelfreunde finden am Theiß-See – mit über 50 Fischarten der bedeutendste Angelsee Ungarns – ihr Paradies. Die Flüsse, Bewässerungskanäle und Sumpfwälder bieten noch viele weitere und vor allem ruhige Angelplätze. Der Reitsport gehört in Ungarn zu den beliebtesten Sportarten und nicht umsonst ist das Fünfergespann, das stehend vom Rücken zweier Pferde gelenkt wird, für die Große Tiefebene und besonders für die Puszta charakteristisch. Die weite Landschaft der Puszta ist geradezu prädestiniert für ausgedehnte Ausritte. Zahlreiche Gestüte, Reiterhöfe und –schulen stehen Pferdenarren hier zur Verfügung.

Flora & Fauna
Wandern, Radfahren, Segeln, Surfen, Kanufahren, Angeln, Baden, Reiten – für Outdoor-Aktivitäten gibt es hier eine breite Palette an Möglichkeiten. Daneben gilt die Große Tiefebene als echter Hot-Spot für Ökotouristen, Ornithologen und Fotografen. Nicht nur in der Puszta mit ihren besonderen klimatischen Verhältnissen sondern auch in den Gewässer-Zonen der Flüsse und des Theiß-Sees präsentiert sich uns eine außergewöhnliche Tier- und Pflanzenwelt. Die Puszta bietet mehr als 300 Vogelarten einen Nist- und Futterplatz. Viele der landschaftlichen Attraktionen wie Sümpfe, Fischteiche oder auch das Vogelreservat des Theiß-Sees sind auf Lehrpfaden, Rad- oder Wanderwegen zu erkunden. Das Vogelreservat ist Teil des Nationalparks Hortobágy, Ungarns erster und größter Nationalpark.

Schutzgebiete
Der Hortobágy Nationalpark umfasst heute über 80.000 Hektar und gehört seit 1999 zum UNESCO-Welterbe. Zudem wurde die Region Hortobágy 2008 im Rahmen der „Herausragenden europäischen Reiseziele“ (European Destinations of Excellence – kurz EDEN) als „Ungarns beste traditionsbewusste Destination“ ausgezeichnet.Zwei weitere Nationalparks, sechs Landschaftsschutzgebiete und zahlreiche kleinere Schutzflächen wurden in der Puszta auf insgesamt fast 300.000 Hektar eingerichtet, um die Naturschätze und viele einheimische Tierarten wie das Zackelschaf oder das Ungarische Graurind zu schützen. Aber nicht nur die schöne Landschaft und Natur kann man hier entdecken, sondern in den traditionellen Dörfern auch Einblick erhalten in die Kultur und das Leben der Kunsthandwerker. Besucherzentren und Lehrpfade informieren über die Puszta und ihren kulturellen und landschaftlichen Wert.