Reiseführer Nyugat-Dunántúl Balaton (Plattensee)

  • Foto: Ungarn Tourismus, Outdooractive Redaktion

Balaton (Plattensee)

Teilen
49 49

Erholsamer Sommerurlaub und der Balaton gehören in Ungarn untrennbar zusammen. Am Südufer des Sees locken flache Strände Familien und Sonnenhungrige zum Baden, während im hügeligen Norden Naturliebhaber und Aktivurlauber auf ihre Kosten kommen. Neben dem Segel- und Angelsport boomt besonders der Wellnesstourismus. Zahlreiche Hotels, Ferienwohnungen und Campingplätze bieten rund um den See attraktive Unterkünfte. Aber auch außerhalb der beliebten Urlaubsorte Siófok, Balatonfüred und Keszthely hat der Plattensee viel zu bieten. Bei Ausflügen in die Umgebung taucht man in die ursprüngliche Welt Ungarns mit malerischen Dörfern, Weinbergen und Burgen ein.

Verantwortlich für diesen Inhalt
Outdooractive Redaktion


Highlights


Die Region entdecken

Aufenthalt buchen

Finde eine passende Unterkunft am Balaton (Plattensee)

Unterkünfte am Balaton (Plattensee)

Der zweitgrößte Binnensee Europas lockt vor allem im Sommer Urlauber aus aller Welt an. Rund um den flachen Balaton können neben Sonnenhungrigen, Badelustigen, Seglern, Anglern und Surfern auch Wellnesstouristen, Wanderer, Radfahrer und Reiter viel erleben.

Aktiv am Balaton
Im Sommer erwärmt sich das flache Wasser des „ungarischen Meers“ rasch auf angenehme 25-27°C und sorgt für ungetrübtes Badevergnügen. Während Familien und Sonnenhungrige die feinen Sandstrände genießen, erobern immer mehr Segler und Angler die fast 600 km2 weite Wasserfläche. Im Frühjahr und Herbst kommen vor allem Radfahrer, Reiter und Wanderer auf ihre Kosten. Seit 2003 können Radfahrer auf dem ca. 210 km langen Balaton-Rundweg die abwechslungsreiche Landschaft rund um den See im Sattel erkunden. An der Nordwestseite des Sees lädt das Mittelgebirge des Nationalparks Balaton-Oberland zu ausgiebigen Wanderungen oder einem Ausritt ein.

Naturvielfalt
Die ganze Balatonregion ist reich an Naturschätzen. Am nördlichen Seeufer erstreckt sich der Nationalpark Balaton-Oberland (Balaton-felvidéki Nemzeti Park). Neben der Halbinsel Tihany gehören die Becken von Káli und Pécsely, das Tapolcabecken mit seinen markanten Vulkanbergen, das Keszthely-Gebirge und die Sumpfgebiete des Kis-Balatons zum Schutzgebiet. Südlich des Plattensees beginnt eine malerische Hügellandschaft, wo in beschaulichen Dörfern häufig Störche auf den Dächern nisten.

Wellness
Ein wichtiger Touristikzweig rund um den Balaton ist der Wellnessurlaub. Beliebte Kurorte wie Hévíz, Zalakaros und Kehidakustány bieten vielfältige Wellnesseinrichtungen und Heilbäder. Besonders beeindruckend ist neben dem 4,4 ha großen Heilsee von Hévíz, der als größter natürlicher Thermalsee Europas gilt, auch die Heilhöhle in Tapolca. Schon vor über 100 Jahren stellte man in dem verzweigten Höhlensystem unter der Stadt wohltuende Luft fest.

Städte und Kultur
In den Städten der Balatonregion erlebt man einen reizvollen Kontrast zwischen touristischen Angeboten und ungarischer Idylle. Siófok am Südufer des Sees wird gerne als „Sommerhauptstadt des Balatons“ bezeichnet und ist besonders bei jüngeren Gästen sehr beliebt. Der älteste Urlaubsort ist Balatonfüred im Norden, wo schon Mitte des 19. Jahrhunderts Kurgäste weilten. Am Westufer liegt die lebendige Kleinstadt Keszthely mit dem imposanten Schloss Festetics. Historische Einblicke bietet neben der alten Königinnenstadt Veszprém auch die mittelalterliche Stadt Székesfehérvár, wo die ungarischen Monarchen gekrönt wurden und in den Altstadtgassen bis heute der Charme des 18. Jahrhunderts erhalten ist.

Leibliches Wohl
Zur entspannten Urlaubsstimmung trägt auch das leibliche Wohl bei. Bekannt für ihre Weinberge kommt man in gemütlichen Weinlokalen am Seeufer in den Genuss lokaler Rebsorten. Dazu stehen regionale Spezialitäten wie gebratener Zander, Balaton-Fischsuppe und Palatschinken auf der Speisekarte.