Dr.-Schmidt-Weg - Wanderung - Teutoburger Wald

Start Touren Dr.-Schmidt-Weg
Zu Liste hinzufügen
 Gemeinsam planen
 Teilen
Wanderung

Dr.-Schmidt-Weg

Wanderung • Teutoburger Wald
  • /
    Foto: Lara Böckenhüser, Lara Böckenhüser
  • Abgestellte Kirmiswagen
    / Abgestellte Kirmiswagen
    Foto: Lara Böckenhüser, Lara Böckenhüser
  • Der Schloßhofbach bevor er in den Meierteich fließt
    / Der Schloßhofbach bevor er in den Meierteich fließt
    Foto: Lara Böckenhüser, Lara Böckenhüser
  • Verblichenes Wegzeichen
    / Verblichenes Wegzeichen
    Foto: Lara Böckenhüser, Lara Böckenhüser
  • Ein grünes Hinweisschild, im Hintergrund ein S auf schwarzem Grund
    / Ein grünes Hinweisschild, im Hintergrund ein S auf schwarzem Grund
    Foto: Lara Böckenhüser, Lara Böckenhüser
  • Blick über eine Brücken auf den Meierteich
    / Blick über eine Brücken auf den Meierteich
    Foto: Lara Böckenhüser, Lara Böckenhüser
  • Das Wegkennzeichen
    / Das Wegkennzeichen
    Foto: Lara Böckenhüser, Lara Böckenhüser
Karte / Dr.-Schmidt-Weg
0 150 300 450 m km 1 2 3 4 5 6 7 8 9
Wetter

Von der Sparrenburg bis zur S-Bahnstation Schildesche durch die Park- und Grünanlagen. Und von dort aus ist es nicht mehr weit bis zum Obersee.

Alternativ kann man den Weg auch in die andere Richtung gehen, in beide Richtungen findet man viele Schilder, die es schwer machen sich zu verlaufen.

Teutoburger Wald: Wanderung

leicht
8,8 km
2:27 Std
105 m
166 m
alle Details

Seit dem der erste Bielefelder Gartendirektor im Jahr 1907 sein Amt antrat, wird in der Stadt Bielefeld das Ziel einer zusammenhängenden Durchgrünung der Stadt verfolgt. Viele Parks und Grünzüge entlang von Bachtälern sind seitdem entstanden und vernetzt worden. Der Dr.-Schmidt-Weg wurde nach dem zweiten Gartenbaudirektor, Dr. Hans-Ulrich Schmidt, benannt und verläuft ihm zu Ehren überwiegend durch Park- und Grünanlagen.

An der Sparrenburg und auf dem Johannisberg wird man für die starken Steigungen mit einem schönen Ausblick belohnt. Dafür sind zwischen Bürgerpark und Schildesche keine weiteren nennenswerte Steigungen zu erwarten, stattdessen nur schöne und manchmal unerwartete Ausblicke auf Natur in der Stadt.

Viele Ruhebänke laden unterwegs zum Verweilen ein und in vielen Parks locken Spielplätze die Kinder.

Größtenteils ist die Strecke leicht zu finden, nur an wenigen Punkten ist die Beschilderung verblasst, stärker beschädigt oder komplett verschwunden. Wenn man im Kopf behält, dass der Weg fast nur durchs Grüne geht, sollte man allerdings nie weit von der Strecke abkommen können. Außerdem kann man sich auch an den Schildern des Leineweberwegs orientieren, der häufig den gleichen Verlauf hat und noch ausführlicher beschildert ist.

Autorentipp

Von dem Endpunkt in Schildesche aus noch zum Obersee. Oder nur einen kurzen Erholungsspaziergang auf einem Teil der Strecke machen. Mit Bus und Bahn kann man viele Stellen gut erreichen, was auch eine komplette Erschließung an einem Tag nicht unbedingt notwendig macht. Auch Kinder haben bestimmt ihren Spaß.
outdooractive.com User
Autor
Lara Böckenhüser
Aktualisierung: 14.11.2015

Schwierigkeit leicht
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
196 m
84 m

familienfreundlich familienfreundlich

Ausrüstung

Natürlich empfielt sich dem Wetter angepasste Ausrüstung und festes Schuhwerk, aber ansonsten ist keine besondere Ausrüstung notwendig.

Weitere Infos und Links

Alle Fahrzeiten der Stadtbahnen/-busse findet man im Internet auf der Seite von moBiel. Die Anreise mit dem ÖPNV empfiehlt sich vor der Anreise mit dem Auto, da in unmittelbarer Nähe der Sparrenburg/Haltestelle in Schildesche kaum Parkplätze vorhanden sind.

Wer plant mit dem Fahrrad, Rollstuhl, Rollator o.ä. unterwegs zu sein, muss gelegentlich auf andere Wege ausweichen, da es Treppen gibt.

Anlässlich des Tag des offenen Denkmals 2010 bot die Stadt Bielefeld eine Radtour auf dem Weg an. Auf bielefeld.de kann man eine pdf-Datei finden, die neben allen anderen Angeboten im Jahr 2010 auch mehr Informationen über den Dr.-Schmidt-Weg enthält.

Mehr Bilder des Weges hier: http://loirexd.deviantart.com/gallery/55029155/School-projects

Start

Sparrenburg (159 m)
Koordinaten:
Geogr. 52.014342 N 8.528021 E
UTM 32U 467608 5762738

Ziel

S-Bahnhaltestelle Schildesche

Wegbeschreibung

Wenn man an der Sparrenburg startet überquert man die Brücke und lässt sich von den Schildern nach links den Berg hinunter zur Kunsthalle leiten. Der Park hinter dieser wird gequert und dann die Alfred-Bozi-Straße überschritten. Wenn man unter dem Ostwestfalendamm hindurch ist, geht es gleich hinauf auf den Johannisberg. Damit ist auch schon der höchste Punkt der Strecke bewältigt. Der Weg führt nun kurz an einer Straße entlang, kommt dem Heimatmuseum nahe und führt aber nicht direkt daran vorbei, sondern richtet sich nach Norden um in den Bürgerpark zu führen.

Der Bürgerpark ist im Volksmund auch als Oetkerpark bekannt, das dürfte von der nebenstehenden Rudolf Oetker Halle kommen.

Durch den Bürgerpark geht es auf einem der Wege um den See und anschließend über die Stapenhortstraße hinter dem Städtischen Max-Planck-Gymnasium entlang zur Schüco-Arena. An dieser geht es nur kurz direkt entlang, da der Weg sich nicht in Sichtweite der Arena nach rechts wendet, sondern erst etwas später nach dem die Bültmannshofschule linkerhand war. Durch den Grünzug geht es dann an einem kleinen Rasenfußballplatz vorbei zum Blumengeschäft Begemanns Blumengarten. Dort geht es einen kleinen geteerten Weg entlang von dem aus man auf zwei beliebte Restaurantes und einen Teich schauen kann.

An der Ampel quert man die Schloßhofstraße um dann nach rechts einen kleinen Umweg durch den Park zu gehen, anstatt der Drögestraße zu folgen, und die Drögestraße dann zu überschreiten für einen weiteren Schlenker durch einen Park mit Spielplatz. Dann verläuft die Strecke am Schloßhofbach entlang. Erst ist der Bach auf der linken Seite, kurz darauf überquert man ihn über eine Brücke und kann ihn nur noch auf der rechten Seite erahnen.

Wenn man die Jöllenbecker Straße an der S-Bahnhaltestelle 'Auf der Hufe' überquert, geht man nicht sofort gerade aus in den Wald, sondern noch ein paar Meter an der Straße entlang, um dann nach rechts abzubiegen und den Schloßhofbach erneut mit einer Brücke unter sich zu lassen kurz bevor er in den Meierteich fließt. Nun schlängelt sich der Weg über kleinere Wege immer wieder näher an Teich und später wieder Bach heran und davon weg. Es ist nicht immer einfach an dieser Stelle den richtigen Weg zu finden, aber solange man sich in nördlicher Richtung hält kommt man irgendwann wieder auf dem richtigen Weg an. Es geht etwas abwärts und dann, an einem Sportplatz vorbei, auf den nächsten Teich zu.

Dieser wird auf der linken Seite gelassen, die Sudbrackstraße überquert (an dieser Stelle sind die Bordsteine etwas abgesenkt, es gibt allerdings keine weiteren Hilfen), der Bach wird wieder auf der rechten Seite entlanggeschritten, bis zum Ende des Fußwegs. Dort wendet man sich nach links über die Brücke und gleich wieder nach rechts. Ab hier geht es durch eine weite Grasfläche, durch die sich gleich zwei Bäche ziehen und vereinzelte Baumgruppen an englische Landschaftsgärten erinnern.

Die Strecke hält sich zu meist links an der Siedlung, die man manchmal durch die Bäume erahnen kann. Der Sudbrackbach vereinigt sich wieder mit dem schon bekannten Schloßhofbach ohne dass der Wanderer viel von ihn mitbekommen hat. Den Gellershagener Bach überwindet man kurz bevor er sich mit dem Schloßhofbach vereint und dann geht es weiter an letzterem entlang. Über eine Straße und durch eine Lindenallee hindurch, über eine kleinere Straße, halblinks, erneut an einem der vielen Spielplätze vorbei. Die Brücke, über die es nun geht, überspannt nicht mehr den Schloßhofbach, sondern den Johannisbach, da diese beiden Bäche sich kurz vorher vereinigten. Direkt hinter der Brücke geht es nach rechts entlang der Straße 'Am Johannisbach'. Als diese in eine andere Straße mündet, geht es wieder nach rechts dieser neuen Straße in den Ort zurückfolgend.

Nach kurzem mündet diese Straße allerdings in der größeren Straße, die man direkt vor der Allee schon überquert hat. Dies macht man nun erneut und wendet sich nach links zum Ende der roten Mauer. Nach dem Ende der Mauer kommen Bäume und Sträucher, die einen kleinen Weg säumen. Diesen geht man immer gerade aus, nach rechts und links zweigen zwischen durch Wege ab, aber man hält sich möglichst auf dem Weg der etwa geradeaus zu führen scheint. Der Wanderer trifft am Ende des Weges auf die Straße 'An der Reegt' und sieht linkerhand eine Ampelkreuzung. Diese überquert er zwei Mal, so das er weiterhin dieser Straße folgen kann. Nach kurzem erscheinen dann auf der rechten Seite mehrere Bushaltestellen und Schienen. Damit ist das Ziel erreicht, die Haltestelle Schildesche.

Öffentliche Verkehrsmittel:

Beide Start-/Endpunkte sind mit der S 1 leicht zu erreichen.

Zur Sparrenburg geht es mit der S 1 Richtung Senne, Ausstieg z.B. an der Station Landgericht und von da aus hoch zur Burg.

Die Station Schildesche ist gleichzeitig die Endhaltestelle der S 1 Richtung Schildesche.

Anfahrt:


Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen
Alle Bücher und Karten

Community


 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
Videos
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte einen Titel eingeben.
Bitte einen Beschreibungstext unter "Aktuelle Bedingung" eingeben.
Weiterlesen

Keine aktuellen Bedingungen in der Umgebung gefunden.
Schwierigkeit leicht
Strecke 8,8 km
Dauer 2:27 Std
Aufstieg 105 m
Abstieg 166 m

Eigenschaften

familienfreundlich

Wetter Heute

Statistik

: Std
 km
 m
 m
Höchster Punkt
 m
Tiefster Punkt
 m
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.