Löwenpfad "Orchideenpfad" - Kräuter, Küchenschelle und Wacholderheiden - Wanderung - Schwäbische Alb

Start Touren Löwenpfad "Orchideenpfad" - Kräuter, Küchenschelle und Wacholderheiden
Zu Liste hinzufügen
 Gemeinsam planen
 Teilen
Wanderung

Löwenpfad "Orchideenpfad" - Kräuter, Küchenschelle und Wacholderheiden

3 Wanderung • Schwäbische Alb
  • Wacholderheiden am Haarberg
    / Wacholderheiden am Haarberg
    Foto: Landkreis Göppingen
  • Picknick auf dem Haarberg
    / Picknick auf dem Haarberg
    Foto: Landkreis Göppingen
  • Blick Richtung Gairen
    / Blick Richtung Gairen
    Foto: Landkreis Göppingen
  • Wegeverlauf Orchideenpfad
    / Wegeverlauf Orchideenpfad
    Foto: Landkreis Göppingen
  • Hundekuss
    / Hundekuss
    Foto: Landkreis Göppingen
  • Unterwegs am Albtrauf
    / Unterwegs am Albtrauf
    Foto: Landkreis Göppingen
Karte / Löwenpfad "Orchideenpfad" - Kräuter, Küchenschelle und Wacholderheiden
300 450 600 750 900 m km 1 2 3 4 5 6 7 8 9
Wetter

Qualitätsweg Wanderbares Deutschland

Der Löwenpfad "Orchideenpfad" in Reichenbach im Täle ist besonders für Naturliebhaber geeignet. Das Naturschutzgebiet Wasserberg-Haarberg bietet eine Fülle an seltenen Pflanzen und Tierarten, die vom Weg aus bestaunt werden können. Besonderes Highlight ist der Panoramaausblick vom Gipfel des Haarbergs aus ins Obere Filstal. Lohnenswert ist ein Besuch des Wasserberghauses mit hervorragender schwäbischer Küche.

 

Schwäbische Alb: Beliebter Rundwanderweg

mittel
9,3 km
2:44 Std
168 m
168 m

Auf die Spuren des Löwen kann man sich im Landkreis Göppingen begeben: Die Löwenpfade stehen für Wandern mit Qualitätsanspruch und locken mit eindrucksvollen Ausblicken, abwechslungsreichen Naturlandschaften und geheimnisvollen Orten. Fünfzehn Rundwanderwege, zwischen 3 und 17 Kilometer lang, bieten Wanderspaß für fast jeden Geschmack.

Der Löwenpfad "Orchideenpfad" in Reichenbach im Täle ist ein vom Deutschen Wanderverband zertfizierter Rundweg in der Kategorie "naturvergnügen". Die rund 9,3 Kilometer lange Tour startet auf dem Sattel zwischen Reichenbach im Täle und Unterböhringen und führt direkt ins Naturschutzgebiet Wasserberg-Haarberg. Der Weg verläuft oberhalb der großen und steilen Wachholderheide hinauf auf den Haarberg mit seinem hölzernen Kruzifix und einer fantastischen Aussicht. Unter den zahlreichen licht- und wärmebedürftigen Tier- und Pflanzenarten, die sich hier entwickelt haben, trifft man viele seltene Orchideen an.
Weiter geht es durch Wald und über offene Kalkmagerwiesen zum Wasserberghaus, wo man sich schwäbisch-zünftig stärken und den Fernblick über die Drei Kaiserberge und das Untere Filstal geniessen kann.

Auf naturbelassenen Wegen wandern wir zum Gairenhof und von dort weiter am Naturschutzgebiet entlang. Sitzbänke laden an den schönsten Stellen immer wieder zum Verweilen ein. Ein alter Brunnen am Waldtrauf mit Karstquelle und die Möglichkeit zu einer weiteren Einkehr in der nahen Pizzeria im Schützenhaus in Reichenbach im Täle runden den Orchideenpfad ab.

Mehr Informationen erhalten Sie unter www.loewenpfade.de

 

 

 

Autorentipp

Eindrucksvolle Aussicht am Kruzefix am Gipfel des Haarbergs.

Gemütliche Einkehr am Wasserberghaus mit schwäbischer Küche und Blick auf die Drei Kaiserberge.

Naturliebhaber können in den Wacholderheiden des Naturschutzgebietes seltene Pflanzen und Tiere bestaunen.

Qualitätsweg Wanderbares Deutschland Qualitätsweg Wanderbares Deutschland
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
744 m
582 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Wasserberghaus
Gaststätte Schützenhaus
Wasserberghaus

Ausrüstung

Rutschfestes Schuhwerk wird empfohlen.

Weitere Infos und Links

Respektvolles Miteinander im Landkreis Göppingen.

Verhaltenskodex:

  • Respektiere Wegsperrungen und die in der Freizeitwegekonzeption entwickelten Ruhezonen.
  • Hinterlasse keine Spuren wie Müll sowie Tierkot, behandle Deinen Weg schonend.
  • Handle vorausschauend und rücksichtsvoll. Passe dein Verhalten der jeweiligen Situation an. Sicherheit geht vor.
  • Respektiere andere Nutzer von Wald und Flur.
  • Nimm Rücksicht auf Tiere und Pflanzen.
  • Plane im Voraus und nutze das Tageslicht. Versuche die Dämmerung am Morgen und am Abend zu meiden.
  • Beachte das Betretungsverbot landwirtschaftlich genutzter Flächen während der Vegetationszeit.
  • Bleibe auf den bezeichneten Wegen und meide Waldränder, so können sich Wildtiere besser an den Menschen gewöhnen.

Mehr Informationen unter http://www.loewenpfade.de/14358789

Start

Wanderparkplatz am Hexensattel zwischen Reichenbach im Täle und Unterböhringen (587 m)
Koordinaten:
Geographisch
48.623275 N 9.745325 E
UTM
32U 554924 5385846

Ziel

Wie Startpunkt.

Wegbeschreibung

Vom Sattel zwischen Reichenbach und Unterböhringen wandern wir ins Naturschutzgebiet Wasserberg-Haarberg. Der Weg führt uns oberhalb der großen und steilen Wachholderheiden auf den Haarberg mit seinem hölzernen Kruzifix und einer fantastischen Aussicht. Unter den zahlreichen licht- und wärmebedürftigen Tier- und Pflanzenarten, die sich hier entwickelt haben, trifft man viele seltene Orchideen an.
Weiter geht es durch Wald und über offene Kalkmagerwiesen zum Wasserberghaus, wo man sich schwäbisch-zünftig stärken und den Fernblick über die Drei Kaiserberge und das Untere Filstal geniessen kann.

Auf naturbelassenen Wegen wandern wir zum Gairenhof und von dort weiter am Naturschutzgebiet entlang. Sitzbänke laden an den schönsten Stellen immer wieder zum Verweilen ein.

Die Wacholderheiden sind keineswegs von der Natur vorgegeben, sondern das Ergebnis jahrhundertelanger Beweidung. Man nennt das Obere Filstal nicht umsonst auch das "Goißatäle" - Ziegen- und Schafhaltung waren hier einst weit verbreitet.  

Ein alter Brunnen am Waldtrauf und die Möglichkeit zu einer weiteren Einkehr in der nahen Pizzeria im Schützenhaus in Reichenbach im Täle runden den Orchideenpfad ab.

 

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Mit IRE und RB von Stuttgart und Ulm bis Bahnhof Geislingen/Steige.
Von dort verkehren die Buslinie 56 Richtung Wiesensteig mit einer ungefähren stündlichen Anbindung.
Bis Haltestelle "Rathaus" in Reichenbach im Täle fahren. Von dort gibt es eine markierte Zuwegung zum Löwenpfad "Orchideenpfad".

Anfahrt

Reichenbach im Täle (Ortsteil von Deggingen) erreichen Sie mit dem PKW über die A8, Stuttgart - Ulm, Ausfahrt Mühlhausen Richtung Geislingen an der Steige (B 466) oder über die B10, Abfahrt in Geislingen an der Steige in Richtung Deggingen / Reichenbach im Täle.

 

Parken

Parkplätze sind in ausreichender Zahl am Startpunkt der Tour - dem Wanderparkplatz Hexensattel zwischen Reichenbach im Täle und Unterböhringen - vorhanden.

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Community

 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
Videos
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte einen Titel eingeben.
Bitte einen Beschreibungstext unter "Aktuelle Bedingung" eingeben.
Helmut J. Lang
27.04.2018
Eine wirklich schöne Rundwanderung in einem herrlichen Naturschutzgebiet und faunistischem Habitat. Am besten ist es vom Wanderparkplatz "Graien" zu starten um dann unterhalb des Wasserberges bis zum Wanderparkplatz oberhalb von Reichenbach und von dort auf steilen Pfaden auf den Wasserberg zu steigen. Dann kommt man auch zum richtigen Zeitpunkt am Wasserberghaus an um sich zu stärken. Die Tour selbst hat teilweise alpinen Charakter und man sollte schon eine gute Kondition mitbringen. Aber es lohnt sich !
Bewertung
Gemacht am
27.04.2018
Folge diesem Zeichen.....dann bist Du richtig
Folge diesem Zeichen.....dann bist Du richtig
Foto: Helmut J. Lang, Community
Der blaue Wiesenenzian
Der blaue Wiesenenzian
Foto: Helmut J. Lang, Community
Informationen zum Naturschutzgebiet
Informationen zum Naturschutzgebiet
Foto: Helmut J. Lang, Community
Das Gipfelkreuz
Das Gipfelkreuz
Foto: Helmut J. Lang, Community
Foto: Helmut J. Lang, Community

Kerstin Lyons
25.11.2017
Sehr schöne Tour vorwiegend auf Naturpfaden, nach den nassen Tagen teils recht matschig und rutschig, aber das gehört ja zu einem richtigen Naturpfad dazu. Man sollte auf jeden Fall gutes Schuhwerk anhaben. Es geht sehr abwechslungsreich über Wiesen, durch Wald und über Wacholderheiden und man hat immer wieder schöne Ausblicke. Ich habe die Rundwanderung nicht am Hexenkessel, sondern am Parkplatz Gairen begonnen. Der Orchideenpfad ist durchweg sehr gut ausgeschildert, so dass man den Weg auch ohne Karte nicht verlieren kann. Ich kann mir vorstellen, dass diese Wanderung besonders im Frühjahr, wenn alles blüht, noch interessanter ist und werde sie dann nochmals machen. Hier noch ein paar Fotos, damit man ein paar Eindrücke bekommt:
Bewertung
Gemacht am
23.11.2017
Foto: Kerstin Lyons, Community
am Hang des Wasserbergs, zwischen Prakplatz Gairen bei Schlat und Hexenkessel, bei Reichenbach i.T.
am Hang des Wasserbergs, zwischen Prakplatz Gairen bei Schlat und Hexenkessel, bei Reichenbach i.T.
Foto: Kerstin Lyons, Community
Foto: Kerstin Lyons, Community
Weg am Hexenkessel
Weg am Hexenkessel
Foto: Kerstin Lyons, Community
Aufstieg zum Kreuz auf dem Haarberg
Aufstieg zum Kreuz auf dem Haarberg
Foto: Kerstin Lyons, Community
Wacholderheide
Wacholderheide
Foto: Kerstin Lyons, Community
Kreuz auf dem Haarberg, ein wunderschöner Aussichtspunkt
Kreuz auf dem Haarberg, ein wunderschöner Aussichtspunkt
Foto: Kerstin Lyons, Community
Aussicht vom "Gipfel" des Haarbergs: Links der Michelberg mit dem Hausener Fels, direkt darunter Hausen a.d.Fils (Mitte), ganz links unter dem Michelberg ein paar Häuser von Unterböhringen
Aussicht vom "Gipfel" des Haarbergs: Links der Michelberg mit dem Hausener Fels, direkt darunter Hausen a.d.Fils (Mitte), ganz links unter dem Michelberg ein paar Häuser von Unterböhringen
Foto: Kerstin Lyons, Community
Das Wasserberghaus im Blick
Das Wasserberghaus im Blick
Foto: Kerstin Lyons, Community
Blick vom Aussichtspunkt am Wasserbergaus zu den 3 Kaiserbergen (von links: Hohenstaufen, Hohenrechberg und Stuifen), vorne links Schlat, weiter hinten Holzheim, Göppingen und Rechberghausen
Blick vom Aussichtspunkt am Wasserbergaus zu den 3 Kaiserbergen (von links: Hohenstaufen, Hohenrechberg und Stuifen), vorne links Schlat, weiter hinten Holzheim, Göppingen und Rechberghausen
Foto: Kerstin Lyons, Community

Jan Kleinsorge
14.10.2017
Ich finde diese Hochglanzwerbefotos einfach nur albern und nutzlos zur Tourenplanung.

Weiterlesen

Keine aktuellen Bedingungen in der Umgebung gefunden.
Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
9,3 km
Dauer
2:44 Std
Aufstieg
168 m
Abstieg
168 m
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit botanische Highlights faunistische Highlights

Wetter Heute

Statistik

: Std
 km
 m
 m
Höchster Punkt
 m
Tiefster Punkt
 m
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.
Gewinne Ausrüstung von RaidLight