Rheinburgenweg-Extratour "Schellengang" - Wanderung - Romantischer Rhein

Start Touren Rheinburgenweg-Extratour "Schellengang"
Zu Liste hinzufügen
 Teilen
Wanderung

Rheinburgenweg-Extratour "Schellengang"

Wanderung • Romantischer Rhein
  • /
    Foto: Wolfgang Blum, Rhein Main Presse
  • /
    Foto: Wolfgang Blum, Rhein Main Presse
  • /
    Foto: Wolfgang Blum, Rhein Main Presse
  • /
    Foto: Wolfgang Blum, Rhein Main Presse
Karte / Rheinburgenweg-Extratour "Schellengang"
0 150 300 450 600 m km 2 4 6 8 10
Wetter

Das tief eingeschnittene Tal des Diebachs bildete einst die Grenze zwischen Kurzmainz und Kurpfalz. Allabendlich gingen Wachleute die Strecke mit Glocken ab. An diesen „Schellengang" erinnert die gleichnamige Extratour, eine Schleife des Rheinburgenweges. Sie gehört zu den Premiumwegen im Mittelrheintal, die das Angebot für Wanderer bereichern.

 

 

Romantischer Rhein: Wanderung

11,5km
3:39
452 m
403 m
alle Details
Den Start zur Tour (11 km) findet man auf dem kleinen Parkplatz an der Fürstenberghalle in Oberdiebach. Der Ort duckt sich zwei Kilometer von Rheindiebach (B 9) entfernt in ein Seitental des Rheins und ist mit dem Auto leicht erreichbar.

Wer stattdessen mit der Bahn anreist, startet die Rundtour am Bahnhof in Niederheimbach; sie ist dann 12,2 Kilometer lang. Vom Bahnhof aus schlendert man zunächst in den Ort hinein und im „Heimbachtal" bis auf Höhe von Haus 28. Dort biegt man scharf nach rechts ab und läuft hinauf bis zur Linkskurve. Dort in das Ziegengatter hinein und auf dem Wiesenpfad steil aufwärts zum Aussichtspunkt „Am Anweg" (Sitzgruppe). 

Hier trifft man auf die Markierung der Extratour, die weiter aufwärts ins nächste Ziegengatter weist. Am Zaun entlang geht es erneut steil aufwärts an einem markanten Kreuz vorbei zur Geländekante. Dort stößt die Route auf den Panoramaweg Oberheimbach, dem sie in der Feldgemarkung leicht ansteigend folgt. Vom nahen Sendemast ist es nicht mehr weit zum Wurschberg, wo die Modellfluggruppe Viertäler ihrem Hobby frönt. Von der Sitzbank hat man einen herrlichen Blick auf die bewaldeten Hänge von Hunsrück und Wispertaunus, ins Rheintal sowie auf mehrere Höhengemeinden rundum. 

Von der Kuppe führt der Weg anfangs steil, später seichter hinab zum Aussichtspunkt am Pilz, wo sich ein Blick auf Oberdiebach öffnet. Hier beginnt ein Pfad, der im Wald an der Geländerippe entlang aufsteigt und zur Sitzgruppe am Fürstenbergblick führt. Kurz darauf ist auf der Kuppe des Steinriegels der höchste Punkt der Tour (364m) erreicht. 

Die Route begleitet den Steinriegel leicht abwärts, bis sie an einer Waldlichtung auf eine Forstpiste einmündet. Von der Wiese führt ein Pfad (nach Regenfällen matschig) steil hinab ins Diebachtal. Hier mündet die Tour auf einen Waldweg ein, dem sie im Bachtal in Fließrichtung folgt. Am Abzweig Heckenhof bleibt sie in der Nähe des Baches und begleitet ihn in dem idyllischen Tal. Kurz darauf mündet die Route auf einen befestigten Wirtschaftsweg ein, dem sie bis zum Friedhof am Ortsrand von Oberdiebach folgt. 

An der „Kirchstraße" weist die Markierung nach rechts. Die Route quert den Bach und führt jenseits nach links zum Wegetreffpunkt Kräuterberg. Hier mündet von links unten der Zuweg von der Fürstenberghalle ein. Der breite Weg steigt im Hang leicht bergan. Auf Höhe der Stromleitung ist die Geländekante erreicht. Hier biegt die Route halblinks ab, 200 Meter danach steht die Rheinbergschutzhütte. Vom offenen Pavillon bietet sich ein prächtiger Blick auf Bürg Fürstenberg und das Rheintal mit Bacharach und Lorch. 

Nach der Rast geht es in einer Links-Rechts-Kehre ein Stück hinab und dann in einem weiten Bogen nach rechts aus dem Tal heraus. Am nächsten Querweg biegt die Route nach links ab und führt zu einer Ruhebank am Aussichtspunkt Hüttenacker, bevor sie auf den Rheinburgenweg trifft. 

Nun nach rechts kurz in das Kreuzbachtal hinein und wieder zur Hangkante zurück. Von dort ist es – mit schöner Sicht auf das Rheintal und die gegenüberliegenden Weinberge von Lorch – nicht mehr weit bis zum Rastplatz am Aussichtspunkt Anweg. Den haben wir vom Anfang der Tour noch gut in Erinnerung. Dort belohnt die letzte Rast der Tour mit einem Blick auf die Heimburg, bevor man nach Niederheimbach absteigt.

Autorentipp

Nach längeren Regenfällen ist der Abstieg ins Diebachtal sehr matschig.
outdooractive.com User
Autor
Wolfgang Blum
Aktualisierung: 01.03.2016

Höhenlage
356 m
78 m

Weitere Infos und Links

Start

Oberdiebach, Fürstenberghalle (82 m)
Koordinaten:
Geogr. 50.035779 N 7.805407 E
UTM 32U 414451 5543292

Ziel

Oberdiebach, Fürstenberghalle

Anfahrt:

B 9 bis Rheindiebach, dann nach Oberdiebach.

Parken:

Direkt an der Fürstenberghalle

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen
Alle Bücher und Karten

Community


 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte einen Titel eingeben.
Bitte einen Beschreibungstext unter "Aktuelle Bedingung" eingeben.
Weiterlesen

Keine aktuellen Bedingungen in der Umgebung gefunden.
Schwierigkeit
Strecke 11,5 km
Dauer 3:39 Std.
Aufstieg 452 m
Abstieg 403 m

Wetter Heute

Statistik

: Std.
 km
 m
 m
Höchster Punkt
 m
Tiefster Punkt
 m
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.
Jetzt Fan werden
Geheimtipps und Inspiration für Dein nächstes Outdoor-Abenteuer!
Jetzt Fan werden

Werde Fan und folge uns: Wir schenken Dir Geheimtipps, Träume und Inspiration für Dein nächstes Abenteuer!

 Auf Facebook folgen  Auf Twitter folgen  Auf Google+ folgen