Point-Alpha-Weg - Wanderung - Rhön

Start Touren Point-Alpha-Weg
Zu Liste hinzufügen
 Gemeinsam planen
 Teilen
Wanderung

Point-Alpha-Weg

(3) Wanderung • Rhön
  • Das
    / Das "Haus auf der Grenze" bietet viele interessante Informationen.
    Foto: Alpstein
  • An der Mustergrenze lernen wir die verschiedenen Ausbaustufen der Grenzanlagen kennen.
    / An der Mustergrenze lernen wir die verschiedenen Ausbaustufen der Grenzanlagen kennen.
    Foto: Alpstein
  • Von diesem Beobachtungsturm am Point Alpha überwachten die US-Soldaten den Grenzabschnitt zur DDR.
    / Von diesem Beobachtungsturm am Point Alpha überwachten die US-Soldaten den Grenzabschnitt zur DDR.
    Foto: Alpstein
  • Auf diesem schönen Waldweg verlassen wir Point Alpha.
    / Auf diesem schönen Waldweg verlassen wir Point Alpha.
    Foto: Alpstein
  • An der Mustergrenze lernen wir die verschiedenen Ausbaustufen der Grenzanlagen kennen.
    / An der Mustergrenze lernen wir die verschiedenen Ausbaustufen der Grenzanlagen kennen.
    Foto: Alpstein
  • Am Kreuz der Geiserämter genießen wir eine sehr schöne Aussicht.
    / Am Kreuz der Geiserämter genießen wir eine sehr schöne Aussicht.
    Foto: Alpstein
  • Auf dem Rückweg sehen wir das historische Rathaus von Geisa.
    / Auf dem Rückweg sehen wir das historische Rathaus von Geisa.
    Foto: Alpstein
  • Wir blicken auf die Mustergrenze und die beiden Beobachtungstürme.
    / Wir blicken auf die Mustergrenze und die beiden Beobachtungstürme.
    Foto: Alpstein
  • Am jüdischen Friedhof sehen wir alte Grabsteine mit hebräischer Schrift.
    / Am jüdischen Friedhof sehen wir alte Grabsteine mit hebräischer Schrift.
    Foto: Alpstein
Karte / Point-Alpha-Weg
0 150 300 450 600 m km 2 4 6 8 10 12 14 Jüdischer Friedhof Überdachter Rastplatz Kreuz der Geiserämter "Haus auf der Grenze"
Wetter

Premiumweg Deutsches Wandersiegel
Diese Extratour des Premiumwanderwegs "Der Hochrhöner" führt uns auf einer herrlichen Rundwanderung an die ehemalige deutsch-deutsche Grenze.

Rhön: Beliebter Rundwanderweg

mittel
14,4 km
4:45 Std
453 m
453 m
Unser Weg folgt der Markierung „rotes P auf weißem Grund“ rechts am Heimatmuseum vorbei in Richtung Friedhof. Kurz darauf biegen wir scharf nach links ab und wandern auf einem steil bergab führenden Pfad an der ehemaligen Stadtmauer entlang. Der Beschilderung in Richtung Schleid folgend, geht es auf dem durchgängig sehr gut markierten Weg an einem Schulgelände vorbei. Nach dem Überqueren der Schleider Straße wandern wir bergauf, an der Mauer des jüdischen Friedhofs (1) von Geisa entlang. Diesen kann man durch einen direkt an unserem Weg liegenden Eingang besichtigen. Der Friedhof wurde im 18. Jh. errichtet.
Der Feldweg stößt auf einen Schotterweg, dem wir nach links folgen. Kurz darauf biegt der Weg an einem überdachten Rastplatz nach links auf den Schlangenpfad ab. Dieser führt uns zunächst auf ebener
Strecke, dann steil ansteigend durch den Wald bis zu einem weiteren überdachten Rastplatz (2), der uns zu einer Pause einlädt. Danach biegt unsere Route nach links auf einen Weg in Richtung Schleid ab. An einer Wegkreuzung geht es links nach Schleid, wir wandern aber nach rechts weiter in Richtung Wiesenfeld und Ulsterblick. Nach einem Aufstieg durch den Wald steht man auf einem Plateau. Etwas links des Weges findet man das Kreuz der Geiserämter (3). Dieser Punkt bietet einen herrlichen Ausblick und drei Holzbänke zum Verschnaufen. In der Nähe des Kreuzes steht auch eine Infotafel zum Point-Alpha-Weg.
Wir wandern weiter in Richtung Ulsterblick und Wiesenfeld. Es folgt eine längere Waldpassage. Hinter dem Wald sieht man rechts eine Mariengrotte. Wir überqueren den Bach und wandern durch das Bachtal nach rechts. Unser Weg stößt auf eine Asphaltstraße, der wir nach links in Richtung Wiesenfeld folgen. Im Dorf gibt es schöne Fachwerkhäuser. Unsere Route führt nun die Hauptstraße entlang, bis die Vorfahrt nach links abknickt, jetzt folgen wir der Beschilderung in Richtung Point Alpha. An einer Kreuzung am Ortsende geht es geradeaus weiter. In der Nähe des Hutzelfeuerplatzes biegt unsere Route nach rechts ab.
Beim Hutzelfeuer wird in dieser Region symbolisch die Hutzelmannpuppe verbrannt, die den Winter symbolisiert.
Über eine schöne Wiese kommt man auf einen Weg, dem man nach rechts bergab folgt.
Nun wandert man am Waldrand entlang, bis der Weg in den Wald führt. Schließlich wird ein schönes Wiesenplateau erreicht und es geht nach rechts auf dem „Grünen Band“, dem Verlauf der ehemaligen deutsch-deutschen Grenze, weiter. Wir überqueren eine Landstraße und kommen zum „Haus auf der Grenze“ (4). In und um diese Gedenk- und Begegnungsstätte erhalten wir zahlreiche interessante Informationen, die die Geschichte der deutsch-deutschen Grenze und der Wiedervereinigung thematisieren. Im Haus befindet sich eine Ausstellung zur Auswirkung des Grenzregimes auf Mensch und Natur, im Dachgeschoss gibt es interessante Informationen zum Biosphärenreservat Rhön.
Wir wandern nun weiter entlang des Grünen Bandes und können uns an der „Mustergrenze“ (5) über die verschiedenen Ausbaustufen der Grenzanlagen informieren.
Der Weg führt uns dann zum ehemaligen US-Beobachtungsstützpunkt Point Alpha (6), dem Namensgeber unseres Weges. Der Stützpunkt steht unter Denkmalschutz und bietet einen authentischen Einblick in das Leben der Soldaten an einem der Brennpunkte des Kalten Krieges. Der Grenzabschnitt „Fulda-Gap“ (Fulda-Senke) galt als wahrscheinlichster Einfallspunkt der Truppen des Warschauer Paktes. In der ehemaligen Kantine besteht die Möglichkeit zur Einkehr.
Wir wandern am Denkmal für die Opfer der deutschen Teilung links vorbei auf den Wald zu. Unser Weg führt am Waldrand entlang, bis er kurz hinter einem Rastplatz mit herrlichem Blick ins Tal nach rechts abbiegt. Bald erreichen wir Geisa und folgen den Markierungen zum Startpunkt zurück. Dabei kommt man an dem schönen Marktbrunnen und dem historischen Rathaus vorbei.

Premiumweg Deutsches Wandersiegel Premiumweg Deutsches Wandersiegel
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch Insider Tipps
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
424 m
278 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Start

Schlossplatz, Nähe Touristinformation / Rathaus Geisa (306 m)
Koordinaten:
Geographisch
50.713096 N 9.949673 E
UTM
32U 567047 5618351

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit dem Bus nach Geisa

Anfahrt

B84/B278 nach Geisa, dort zur Touristinformation

Parken

Schlossplatz, Nähe Touristinformation / Rathaus Geisa
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Community

 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
Videos
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte einen Titel eingeben.
Bitte einen Beschreibungstext unter "Aktuelle Bedingung" eingeben.
Markus B.
16.03.2015
Gut markierte Wanderung in schöner Natur. Gute Infos zur ehemaligen innerdeutschen Grenze (extra Zeit einplanen).
Bewertung

Britta Lutz
26.05.2014
Perfekt ausgeschildert, wunderbare Landschaften und sehr interessante Informationen am Point Alpha.
Bewertung
Gemacht am
25.05.2014

Rainer Bohn
19.06.2009
Abwechslungsreiche Tour in toller Landschaft. Im ehemaligen Sperrgebiet ist neben schöner Natur und tollen Ausblicken auch Allerlei geschichtlich interessantes zu entdecken. (Besuch von "Point Aplpha" ist sehr zu empfehlen - mindestens 1 Stunde zusätzlich einplanen)
Bewertung
Gemacht am
14.06.2009

Weiterlesen

Keine aktuellen Bedingungen in der Umgebung gefunden.
Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
14,4 km
Dauer
4:45 Std
Aufstieg
453 m
Abstieg
453 m
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch Insider Tipps

Wetter Heute

Statistik

: Std
 km
 m
 m
Höchster Punkt
 m
Tiefster Punkt
 m
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.
Gewinne 2x2 WinterCARDs des Skigebiets Saas-Fee
Zum Gewinnspiel