Kusel - Preußensteig - Wanderung - Pfalz

Start Touren Kusel - Preußensteig
Zu Liste hinzufügen
 Gemeinsam planen
 Teilen
Wanderung

Kusel - Preußensteig

(3) Wanderung • Pfalz
  • Burg Lichtenberg
    / Burg Lichtenberg
    Foto: FVZV Pfälzer Bergland, Fotograf: Hans Schenkel
  • Blick vom Herzerberg
    / Blick vom Herzerberg
    Foto: VG Kusel, VG Kusel
  • Blick vom Herzerberg
    / Blick vom Herzerberg
    Foto: VG Kusel, VG Kusel
  • Blick vom Herzerberg
    / Blick vom Herzerberg
    Foto: VG Kusel, VG Kusel
  • Blick vom Herzerberg
    / Blick vom Herzerberg
    Foto: VG Kusel, VG Kusel
  • Blick vom Herzerberg
    / Blick vom Herzerberg
    Foto: Claudia Sonnenberg, VG Kusel
  • Burg Lichtenberg
    / Burg Lichtenberg
    Foto: Claudia Sonnenberg, VG Kusel
  • / "Winter"blick vom Herzerberg
    Foto: Claudia Sonnenberg, VG Kusel
  • Burg Lichtenberg - da ist Musik drin
    / Burg Lichtenberg - da ist Musik drin
  • Außenansicht
    / Außenansicht
  • Grenzstein im Holzbachtal
    / Grenzstein im Holzbachtal
    Foto: Julia Bingeser, Pfalz Touristik e.V.
  • Aussicht genießen!
    / Aussicht genießen!
    Foto: Ina Sonnenberg, FVZV Pfälzer Bergland
  • Grenzstein Königreich Bayern
    / Grenzstein Königreich Bayern
    Foto: Julia Bingeser, Pfalz Touristik e.V.
  • Starttafel Diedelkopf
    / Starttafel Diedelkopf
    Foto: Julia Bingeser, Pfalz Touristik e.V.
  • Weg durch das Holzbachtal
    / Weg durch das Holzbachtal
    Foto: Julia Bingeser, Pfalz Touristik e.V.
  • Rastbank am Preußensteig
    / Rastbank am Preußensteig
    Foto: Julia Bingeser, Pfalz Touristik e.V.
  • Das Veldenztor in Thallichtenberg
    / Das Veldenztor in Thallichtenberg
  • Blick auf Burg Lichtenberg und Thallichtenberg
    / Blick auf Burg Lichtenberg und Thallichtenberg
    Foto: Julia Bingeser, Pfalz Touristik e.V.
  • Burg Lichtenberg rückt näher
    / Burg Lichtenberg rückt näher
    Foto: Julia Bingeser, Pfalz Touristik e.V.
  • Thallichtenberg mit der Burg
    / Thallichtenberg mit der Burg
    Foto: Julia Bingeser, Pfalz Touristik e.V.
  • Grenzstein vor den Preußischen Bergen
    / Grenzstein vor den Preußischen Bergen
    Foto: Julia Bingeser, Pfalz Touristik e.V.
  • Blick auf Kusel
    / Blick auf Kusel
    Foto: Julia Bingeser, Pfalz Touristik e.V.
  • Abstieg nach Diedelkopf
    / Abstieg nach Diedelkopf
    Foto: Julia Bingeser, Pfalz Touristik e.V.
  • Burg Lichtenberg von der Höhe über Ruthweiler
    / Burg Lichtenberg von der Höhe über Ruthweiler
    Foto: Julia Bingeser, FVZV Pfälzer Bergland
  • /
    Foto: Jürgen Wachowski, Pfalz Touristik e.V.
Karte / Kusel - Preußensteig
150 300 450 600 750 m km 5 10 15 20 25 Burg Lichtenberg / Thallichtenberg Aussicht auf Kusel und Burg Lichtenberg Grenzsteine am Preußensteig, Pfeffelbach Naturschutzgebiet Steinberg Drachenflugrampe Herzerberg
Wetter

Qualitätsweg Wanderbares Deutschland

Hoch hinauf, auf idyllischen Graswegen und Waldwegen geht es auf dem Preußensteig, der entlang der ehemaligen preußisch-bayrischen Grenze fantastische Ausblicke bietet. Viele historische Grenzsteine gibt es zu entdecken und vom höchsten Berg des Landkreises Kusel, dem Herzerberg, können Sie mit Glück auch Drachenflieger beobachten.

Pfalz: Beliebter Rundwanderweg

schwer
26,2 km
7:51 Std
747 m
747 m

Geschichte trifft Aussicht. Der Preußensteig ist ein schöner und abwechslungsreicher Wanderweg mit vielen fantastischen Ausblicken und mit Burg Lichtenberg und den ungezählten  Grenzsteinen ein großes historisches Kapital besitzt . Viel Natur, eine tolle und abwechslungsreiche Landschaft und anspruchsvolle Anstiege - der Preußensteig hat vieles zu bieten.

Autorentipp

Unbedingt genügend Zeit für Burg Lichtenberg einplanen. Die längste  Burgruine Deutschlands mit über 400m und einem tollen Blick vom Burgfried sollte man sich auf jeden Fall anschauen. (Eintritt ganzjährig kostenlos)

outdooractive.com User
Autor

Juergen Wachowski

Aktualisierung: 15.11.2017

Qualitätsweg Wanderbares Deutschland Qualitätsweg Wanderbares Deutschland
Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
576 m
236 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Hotel Burgblick
Jugendherberge Thallichtenberg
Bade- und Freizeitpark Kusel
Burg Lichtenberg / Thallichtenberg

Sicherheitshinweise

HINWEIS:

Wir sind bestrebt, alle Sperrungen, die durch Waldarbeiten, Jagdgesellschaften o. ä. auf unseren Wanderwegen in der Region auftreten, auf dieser Plattform anzukündigen.

Trotzdem gibt es Situationen, wo Wanderwege gesperrt sind und wir nicht informiert wurden.

Jeder Wanderer, der durch gesperrte Flächen (Trassierband, „Vorsicht Jagd“ usw.) wandert, auch am Wochenende, handelt grob fahrlässig und ist für sein Handeln selbst verantwortlich!

 

Gutes Schuhwerk ist erforderlich. Der Weg ist nicht ganzjährig begehbar, da einige steile Abschnitte enthalten sind, die gerade bei nassem Wetter rutschig sind.

Besonders im Herbst ist auch darauf zu achten, dass das am Boden liegende Laub Unebenheiten, Wurzeln, Steine oder Löcher im Weg verdecken kann.

Mit Wegebeeinträchtigungen dieser Art müssen Sie rechnen, wenn Sie eine Wanderung unternehmen.

Sollten Sie bei bestimmten Wegeabschnitten der Meinung sein, dass diese für Sie nicht begehbar sind, dann sollten Sie diese umgehen.

 

 

Ausrüstung

Wanderausrüstung und festes Schuhwerk sind erforderlich. Tagesverpflegung bitte mitnehmen. Nur zwischen

Burg Lichtenberg und Kusel gibt es Einkehrmöglichkeiten am Weg.

Wanderstöcke werden empfohlen!

 

Weitere Infos und Links

Tourist-Information Pfälzer Bergland "hin & weg"
Bahnhofstraße 67, 66869 Kusel
Tel:  06381/ 424 270, Fax: 06381/ 424 280
eMail: touristinformation@kv-kus.de
Öffnungszeiten:
Mo - Fr: 7.30 - 16 Uhr
Sa + So: 9 -14 Uhr

www.preussensteig.de

www.pfaelzerbergland.de

www.veldenzwanderweg.de

www.burglichtenberg.de

 Film Drachenflieger Herzerberg

Start

Burg Lichtenberg, Burgstraße 12, 66871 Thallichtenberg (381 m)
Koordinaten:
Geographisch
49.557105 N 7.358970 E
UTM
32U 381317 5490683

Ziel

Burg Lichtenberg, Burgstraße 12, 66871 Thallichtenberg

Wegbeschreibung

Der Weg startet am ersten Highlight: Allein der Besuch der Burg Lichtenberg ist schon eine Reise wert. In der Burg findet man das Musikantenland-Museum, das Pfalzmuseum für Naturkunde (Zweigstelle Burg Lichtenberg) und das Urweltmuseum Geoskop. Weiterhin eine hochmoderne Jugendherberge sowie das Burgrestaurant. Auf der Burg kann man standesamtlich und kirchlich heiraten und auch feiern. Es gibt eine Forschungswerkstatt, Sonderausstellungen, Musikveranstaltungen und und und ...

Aber - wir wollen wandern. Von der Burg führt der Weg das erste Stück gemeinsam mit dem Veldenz Wanderweg durch das Veldenztor in Richtung Kusel. Wer sich noch kurz informieren will: Am Veldenztor hängt eine Informationstafel mit Wegeverlauf und viel Wissenswertem zum Weg. Schon auf dem ersten Abschnitt gibt es immer wieder tolle Ausblicke - der Blick zurück auf Burg Lichtenberg und nach vorne auf die Kreisstadt Kusel und das "buckelige Land" dahinter. Wir steigen ab nach Kusel-Diedelkopf. Vormerken für später: In Kusel selbst befindet sich das Stadt- und Heimatmuseum mit dem Fritz-Wunderlich-Zimmer und einem Brauereizimmer, ein Hotel, viele Gaststätten und Restaurants, sowie die Tourist-Information Pfälzer Bergland „hin und weg“.

In Diedelkopf wandert man am Bade- und Freizeitpark Kusel vorbei in das Landschaftsschutzgebiet Holzbachtal. Der Weg markiert die ehemalige Grenze und wird von einer großen Zahl von Grenzsteinen gesäumt. Die eingravierten Initialen „KB“ und „KP“ zeigen, wo man sich gerade befunden hätte, im Königreich Bayern oder im Königreich Preußen. Kilometerweit wird man von den alten massiven Steinquadern begleitet.

Hinter dem  Holzbachtal geht es zum ersten Mal bergauf, vorbei an Wiesen und Weiden, mal durch offenere Landschaften, mal durch ein Wäldchen. Auf der Ehweiler Höhe der erste weite Ausblick. Wir wandern weiter, steigen auch noch weiter auf und genießen die natürliche Stille und die tollen Ausblicke.

Der Grenze folgend steigen wir ein Stück ab und unterqueren die Autobahn. Wer aufmerksam ist, wird feststellen, dass hier die Grenzsteine ganz andere Beschriftungen aufweisen: "A" und "P" und andere Jahreszahlen: Dieser Weg markiert zusätzlich die Grenze zwischen den Ortsgemeinden Albessen und Pfeffelbach.

Durch Wäldchen und an ehemaligen Steinbrüchen vorbei geht es aufwärts und abwärts, auf Reichweiler und Pfeffelbach zu.

Nicht auf der offiziellen Wanderstrecke, aber einen kleinen Abstecher wert ist das Naturschutzgebiet Steinberg, das sich sehr idyllisch rund um einen alten Steinbruch mit kleinem Weiher erstreckt. Bald darauf verlässt der Weg den Wald und der Blick öffnet sich auf Reichweiler und die Silhouette der preußischen Berge dahinter. Immer wieder wechselt die Wanderrichtung und damit die Perspektive auf das Pfälzer Bergland.

So ist schon vor der Kreuzung mit dem Fritz-Wunderlich-Wanderweg bei Pfeffelbach am Horizont Burg Lichtenberg zu entdecken. Für den restlichen Weg wird die Burg immer wieder zu sehen sein, während man sich ihr Schritt für Schritt wieder nähert.

Bei Pfeffelbach überquert der Preußensteig die Landesstraße und man beginnt mit dem Aufstieg in die Preußischen Berge. Schon von unten sieht man die Windfahne an der Drachenrampe am Herzerberg. Da wollen wir hin! Denn dort befindet sich nicht nur der höchste Punkt des Weges, sondern der Herzerberg ist auch der höchsten Berg im Kreis Kusel. Hier lohnt eine gigantische Aussicht die Mühen des Aufstiegs. Ein toller Platz für eine Rast, ausreichend Bänke sind vorhanden und bei der richtigen Wetterlage sind dort auch die Drachenflieger unterwegs.

Steil bergab geht es von dort durch den Wald. Dort informieren auf den nächsten Kilometern etwa 20 kleine Tafeln über die heimischen Tier- und Pflanzenarten. Burg Lichtenberg rückt näher, doch wir schlagen noch einmal einen Bogen um Thallichtenberg herum und steigen immer an der Grenze entlang zwischen Körborn und Thallichtenberg die letzten Kilometer wieder auf.

 

 

Öffentliche Verkehrsmittel

Diese Tour ist gut mit Bahn und Bus erreichbar.

Mit der Bahn im Stundentakt von Kaiserslautern nach Kusel. Hier besteht die Möglichkeit, über den Fritz-Wunderlich-Weg (Ausschilderung ab Bahnhof) zu wandern und in Diedelkopf auf den Preußensteig einzusteigen. Alternativ verkehrt der "Burgenbus" (Bus 297 ) zwischen Kusel und Burg Lichtenberg, der sich auch gut eignet, um nach einem Abschluss auf Burg LIchtenberg zurück zum Bahnhof zu kommen

Informationen: www.vrn.de .

 

Anfahrt

Zur Burg Lichtenberg:

Über die Autobahn A62 bis zur Ausfahrt Konken/ Kusel, in Richtung Kusel abfahren und über die B 420 bis Kusel/Diedelkopf; hier nach links abbiegen auf die L 176 über Ruthweiler nach Thallichtenberg.

In Thallichtenberg der Beschilderung zur Burg Lichtenberg folgen (über die Burgstraße)

 

Parken

Parkplätze bei Burg Lichtenberg (auch Wohnmobilstellplatz), 66871 Thallichtenberg, Burgstraße 12

Koordinaten:    49° 33´ 24´´ N / 7° 21´ 29´´ E

 

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Kartenempfehlungen des Autors

Topographische Karte 1 : 25:000 "Westpfalz Mitte" (Pfälzer Bergland mit Westpfälzischer Moorniederung)" ;

Kostenloser Flyer - touristinformation@kv-kus.de www.pfaelzerbergland.de ;

Kostenlose Übersicht "Wandern im Pfälzer Bergland"  - touristinformation@kv-kus.de ;

Tourist-Information Verbandsgemeinde Kusel ;

www.pfaelzerbergland.de ;

"Wander Karte Pfalz" - Pfalztouristik;

 

 

 

 

 

 

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Community

 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
Videos
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte einen Titel eingeben.
Bitte einen Beschreibungstext unter "Aktuelle Bedingung" eingeben.
Philipp Wehmann
10.07.2017
Schöne lange Wanderung mit einem grandiosen Ausblick über das Kuseler Land. Gut beschildert. Empfehlung : Start am Hallenbad Kusel, so dass man an der Burg Thalichtenberg einkehren und die letzten Kilometer bergab laufen kann.
Bewertung

Sascha Christian F r a n k
13.06.2017
Ganz nette Tour zwischen Feldern und Wald. Man merkt das die Strecke nicht vollendet ist. Möglichkeiten zur Rast sind lediglich an wenigen Punkten vorhanden. Gute Aussicht hat man lediglich an einem Aussichtspunkt, welcher nicht so ohne ist, zu besteigen (man sollte etwas fitter sein) und der Burg Lichenberg. Die Burg hat mich etwas enttäuscht. Sie ist recht groß und man hätte einiges daraus machen können, aber moderne Betongebäude verschandeln das Ambiente etwas.
Bewertung
Gemacht am
10.06.2017

outdooractive.com User
Jörg Matzenbacher
02.06.2016
Ein ganz neuer Wanderweg mit schöner Wegführung wie ich finde. Es gibt wirklich tolle Aussichtspunkte von verschiedenen Höhen. Wir sind den Weg in zwei Touren gelaufen, da er doch schon ziemlich anstrengend sein kann. Schade finde ich das es fast keine Bänke oder Sitzmöglichkeiten unerwegs gibt und auch die Streckenführung ist manchmal mehr als ruppig und auch etwas ungepflegt. Sicher ein Weg aus welchem man mit etwas Einfallsreichtum mehr machen könnte.
Bewertung
Pfeffelbach vom Herzerberg aus
Pfeffelbach vom Herzerberg aus
Foto: Jörg Matzenbacher , Community
Oberbach
Oberbach
Foto: Jörg Matzenbacher , Community

Weiterlesen

Keine aktuellen Bedingungen in der Umgebung gefunden.
Bewertung
Schwierigkeit
schwer
Strecke
26,2 km
Dauer
7:51 Std
Aufstieg
747 m
Abstieg
747 m
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch geologische Highlights

Wetter Heute

Statistik

: Std
 km
 m
 m
Höchster Punkt
 m
Tiefster Punkt
 m
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.
Gewinne 2x2 WinterCARDs des Skigebiets Saas-Fee
Zum Gewinnspiel