Der Mühlenweg durchs Wallhalbtal - Wanderung - Pfalz

Start Touren Der Mühlenweg durchs Wallhalbtal
Zu Liste hinzufügen
 Gemeinsam planen
 Teilen
Wanderung

Der Mühlenweg durchs Wallhalbtal

(2) Wanderung • Pfalz
  • Burg Nanstein Landstuhl
    / Burg Nanstein Landstuhl
    Foto: WANDERarena
  • Burg Nanstein Landstuhl
    / Burg Nanstein Landstuhl
    Foto: WANDERarena
  • Burg Nanstein Landstuhl
    / Burg Nanstein Landstuhl
    Foto: WANDERarena
  • /
    Foto: ILE Südwestpfalz
  • /
    Foto: ILE Südwestpfalz
  • Burg Nanstein Landstuhl
    / Burg Nanstein Landstuhl
    Foto: WANDERarena
  • Burg Nanstein Landstuhl
    / Burg Nanstein Landstuhl
    Foto: WANDERarena
  • Burg Nanstein Landstuhl
    / Burg Nanstein Landstuhl
    Foto: WANDERarena
  • Grieswaldhütte
    / Grieswaldhütte
  • landgrafenmuehle
    / landgrafenmuehle
  • Aussicht
    / Aussicht
  • Verenakapelle Mittelbrunn
    / Verenakapelle Mittelbrunn
    Foto: Jörg Faustmann
  • Samstag, 22. Oktober 2016 21:05:23
    / Samstag, 22. Oktober 2016 21:05:23
    Foto: Thomas Hahn, Community
  • Luftbild Burg Nanstein
    / Luftbild Burg Nanstein
    Foto: VG Landstuhl, Fotograf Walter Potdevin
  • roesselmuehle
    / roesselmuehle
  • Verschneite Aussicht am Mühlenweg zwischen Mittelbrunn und Wallhalben
    / Verschneite Aussicht am Mühlenweg zwischen Mittelbrunn und Wallhalben
    Foto: Lea Schurr, WANDERarena
  • verschneite Knopper Mühle
    / verschneite Knopper Mühle
    Foto: Lea Schurr, WANDERarena
  • /
    Foto: WANDERarena
Karte / Der Mühlenweg durchs Wallhalbtal
0 150 300 450 600 m km 5 10 15 20 25 Landgrafen-Mühle Knoppermühle Mittelbrunner Mühle
Wetter

Der Mühlenweg birgt viele historische und kulturelle Highlights, da er an zahlreichen Mühlen, für die das Tal so bekannt ist, direkt vorbeiführt.

Pfalz: Aussichtsreiche Wanderung

schwer
29,1 km
9:45 Std
254 m
247 m

Auf Schusters Rappen von Mühle zu Mühle wandern, das lieben die Pfalzkenner unter den Wanderfreunden.

Von der Sickingenstadt Landstuhl, wo die Ruine der Burg des Ritters Franz von Sickingen steht, zum Mühlendorf nach Wallhalben und weiter bis nach Thaleischweiler-Fröschen im Schwarzbachtal, führt dieser Wanderweg.

Die Landgrafen-Mühle und die Kneispermühle sind beliebte Rastpunkte am Mühlenweg. Der Weg zeigt die jahrhunderte alte Mühlenkultur.

Autorentipp

Kehren Sie in eine der gastronomischen Mühlen ein, oder erwerben Sie unterwegs in der Wallhalber Mühle das typische Mühlenbrot, aus Sauerteig gebacken.

outdooractive.com User
Autor
Lea Schurr
Aktualisierung: 08.08.2017

Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
400 m
239 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Die Taverne

Sicherheitshinweise

Bitte achten Sie in Landstuhl und Wallhalben auf den Straßenverkehr!

Ausrüstung

Festes Schuhwerk und gegebenenfalls eine Regenjacke.

Weitere Infos und Links

Der eigentlich unscheinbare Bachlauf, die Wallhalb, spielte eine wichtige Rolle bei der Entstehung des heutigen Deutschlands. Bei der Aufteilung des Erbes von Karl dem Großen zog man hier im Jahre 843 die Grenze zwischen dem mittleren und östlichen Teil des Frankenreichs. Aus dem Westen entwickelte sich mit Lothringen das spätere Frankreich. Aus dem ostfränkischen Reich ging das heutige Deutschland hervor.

Auf der Burg Nanstein zu Landstuhl starb 1523 Franz von Sickingen.  Der wagemutige Reichsritter gilt als bekannteste geschichtliche Persönlichkeit des Pfälzer Mühlenlandes. Für die einstige „Kornkammer der Pfalz“, die Sickinger Höhe, wurde er zum Namensgeber. Das Wappen des Ritters mit den fünf silbernen Bollen (Kugeln) ziert heute viele Gemeindewappen in der Wanderregion.

Das Mühlendorf Wallhalben liegt an jenem Grenzbach, der schon die Trennungslinie für den Wormsgau und Bliesgau war. Im Wallhalbtal endeten die kirchlichen Zuständigkeiten der Bistümer Worms und Metz. Die Pfarrei Wallhalben war im 12. Jahrhundert den Erbschultheißen von Lautern und Herren von Hohnecken verliehen, die sie aber an die Leininger Grafen verpfändet hatten.

 

Start

Thaleischweiler-Fröschen, Landstuhl, Wallhalben (239 m)
Koordinaten:
Geographisch
49.262963 N 7.575506 E
UTM
32U 396360 5457665

Ziel

Thaleischweiler-Fröschen, Landstuhl

Wegbeschreibung

Diesen Weg der Mühlenromantik in zwei Etappen zu erkunden ist empfehlenswert. Folgen Sie auf der Wanderroute immer der Markierung mit dem „Mühlrad“ auf den Hinweisschildern, dann kommen Sie sicher an ihr Ziel.

 Ausgangspunkt der Mühlentour kann Landstuhl oder Thaleischweiler-Fröschen sein, wo es jeweils einen Bahnhof für die Anreise gibt. Natürlich kann man auch in Wallhalben oder auf der Kneispermühle starten und mit dem Bus wieder zum Übernachtungspunkt zurückkehren.  

Wer den Bahnhof in Thaleischweiler-Fröschen als Ausgangspunkt wählt, der geht ein Stück durch den Ort, um vom Dorfberg einen schönen Blick ins Schwarzbachtal zu genießen. Nach etwa vier Kilometern erreicht er die Faustermühle (1) im Wallhalbtal. Im Jahre 1705 hat der Müller Nikolaus Faust aus Rieschweiler die Mühle an jenem Platz wieder errichtet, an dem schon 1601 eine Mühle betrieben wurde.

Links des Bachlaufes, der sich mäandrierend durch die Talaue windet, geht es gemütlich in Richtung Rosselmühle. Sie ist die Perle am Mühlenweg, denn dort kann man noch das alte hölzerne Mühlrad an der Mahlmühle bewundern. Seit einigen Jahren wird dort kein Mehl mehr gemahlen. Die Müllersleute Adolf und Angela Luxembourger haben nach über achtzig Lebensjahren den selten geworden Beruf des Müllers aufgegeben. Ja, die Zeiten sind fast vorbei, wo die Müller umgeben vom silbernen Mehlstaub, ihr mühevolles Handwerk ausübten.  

Der Bachlauf mit seinen Feuchtgebietszonen, kleineren Auwäldern und Röhrichtinseln hat die Naturfreunde veranlasst, diesem Tal den Status eines Landschaftsschutzgebietes zu verleihen. Gefangen von diesem Eindruck öffnet sich vor dem Wanderer der Blick zur Kneispermühle (2), die 1440 als Herrschaftsmühle genannt wird. Unvergessen bleibt ein Besuch auf der Kneispermühle, denn wer im Biergarten unter mächtigen Kastanien- und Lindenbäumen Pfälzer Gastlichkeit beim Riesling oder Weizenbier genießt, der wünscht sich, dass er jetzt seine erste Etappe beenden kann. Natürlich ist das Mühlendorf Wallhalben noch ein geeignete Örtlichkeit für den Zwischenstopp, wo die liebevoll renovierte Landgrafen-Mühle ein angenehmer Erholungsort ist.

Wer seine Ohren spitzt, wird vielfältige Vogelstimmen vernehmen: Den Ruf des Schwarzspechtes, des Pirol und das Gezwitscher Sumpfrohrsänger, Mönchsgrasmücke, Schafsstelze, Wasseramsel und Schwanzmeise. Die Wallhalber Mühle ist weithin bekannt für ihr Mühlenbrot aus Sauerteig. Im Tal des Stuhlbaches an der Abzweigung zum alten Pfarrort Labach steht die Knopper Mühle des Mühlenbesitzers Heinrich Müller. Sie ist das letzte Gebäude des untergegangenen Dorfes Niederlabach.

Nach der Knopper Mühle (3) führt die Wanderroute durch ein lichtes Waldstück bis zur Scharrmühle und wechselt dann auf die andere Talseite. Ein sandiger Pfad windet sich durch den Wald und später in die Talaue Richtung Mittelbrunn. Vorm Ort im Tal stehen die Gebäude der Mittelbrunner Mühle (4). Eine Informationstafel an der Mühle erläutert dem Wanderer die geschichtlichen Daten der ehemaligen Mahlmühle. Im Talbereich schlängelt der Weg vorbei am Dorf, wo es eine Bäckerei mit feinen Backwaren und einer guten Tasse Kaffee einlädt. Bald erreicht der Wandergeselle den Wald von Landstuhl. Hier zieht es ihn hinauf auf die Burgruine des bedeutenden Ritters des Mittelalters.

Franz war ein Förderer der Reformation und gab dem Mönch Martin  Luther beim Reichstag in Worms Geleitschutz. Landstuhl ist Endpunkt oder auch Ausgangspunkt der Wanderung durch eine Tallandschaft, wo über Jahrhunderte das Klappern der Mühlräder die Erkennungsmelodie war. Einst drehten sich 18 Mühlräder im Wallhalbtal, hat der Heimatforscher und Schulmeister Ernst Schick erforscht.






Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Mit der S-Bahn bis Bahnhof Landstuhl oder der Regionalbahn bis Bahnhof Thaleischweiler-Fröschen. Mit dem Bus ab Bahnhof Biebermühle bis Wallhalben, Buslinie 248

Anfahrt

Bahnstraße Landstuhl, oder Burg Nanstein, Thaleischweiler-Fröschen ab S-Bahnhof.

Parken

Bahnstraße Landstuhl oder Parkplatz Burg Nanstein, Wallhalben Ortsmitte oder Thaleischweiler-Fröschen Ortsmitte

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

weitere Informationen auf www.pfaelzer-muehlenland.de

Kartenempfehlungen des Autors

Topographische Karte 1:25.000 Westpfalz Süd, Pfälzer Mühlenland, Landesamt für Vermessung und Geobasisinformation Rheinland-Pfalz

Community

 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
Videos
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte einen Titel eingeben.
Bitte einen Beschreibungstext unter "Aktuelle Bedingung" eingeben.
Brunetti.10
31.10.2016
Als Wandergruppe den Mühlenweg von Landstuhl bis Thaleischweiler bewältigt. Die äußeren Bedingung waren bestens: Spätherbst, Sonne, Wanderlust. Leider versprach der Mühlenweg mehr, als er tatsächlich hielt, denn der Weg führt zu 90 Prozent durch das Tal der Wallhalb. Landschaftlich schön, jedoch ohne jede Schwierigkeit. Die Mühlen am Rande der Strecke waren nurmehr Gehöfte, ohne den eigentlichen "Mühlencharakter" zu offenbaren. Am Ende des Mühlenweges mussten wir dann noch einige Kilometer am Rande einer viel befahrenen Bundesstraße (Radweg) bis zum Bahnhof Thaleischweiler zurücklegen. Als geübte Wanderer hätten wir den gesamten Weg in einem Stück bewältigen können (6 Stunden Laufzeit), aber wir hatten in der Kneispermühle -die einzige Mühle, die geöffnet hatte!- eine Übernachtung gebucht. Die Kneispermühle fanden wir sehr gastlich und empfehlenswert!! Fazit: Der Mühlenweg ist eher etwas für gemütliche, weniger für sportliche Wanderer!
Bewertung
Gemacht am
27.10.2016

Thomas Hahn
22.10.2016
Bewertung
Samstag, 22. Oktober 2016 21:04:48
Samstag, 22. Oktober 2016 21:04:48
Foto: Thomas Hahn, Community
Samstag, 22. Oktober 2016 21:05:02
Samstag, 22. Oktober 2016 21:05:02
Foto: Thomas Hahn, Community
Samstag, 22. Oktober 2016 21:05:13
Samstag, 22. Oktober 2016 21:05:13
Foto: Thomas Hahn, Community
Samstag, 22. Oktober 2016 21:05:23
Samstag, 22. Oktober 2016 21:05:23
Foto: Thomas Hahn, Community

Weiterlesen

Keine aktuellen Bedingungen in der Umgebung gefunden.
Bewertung
Schwierigkeit
schwer
Strecke
29,1 km
Dauer
9:45 Std
Aufstieg
254 m
Abstieg
247 m
mit Bahn und Bus erreichbar Streckentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch geologische Highlights

Wetter Heute

Statistik

: Std
 km
 m
 m
Höchster Punkt
 m
Tiefster Punkt
 m
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.
Gewinne einen Osprey Transporter 95