Bruchmühlbach-Miesau - Sagenhafter Waldpfad - Wanderung - Pfalz

Start Touren Bruchmühlbach-Miesau - Sagenhafter Waldpfad
Zu Liste hinzufügen
 Gemeinsam planen
 Teilen
Wanderung

Bruchmühlbach-Miesau - Sagenhafter Waldpfad

(11) Wanderung • Pfalz
  • Waldpfad-01
    / Waldpfad-01
    Foto: Marcel Germann, Pfalz Touristik e.V.
  • Waldpfad-02
    / Waldpfad-02
    Foto: Marcel Germann, Pfalz Touristik e.V.
  • Waldpfad-03
    / Waldpfad-03
    Foto: Marcel Germann, Pfalz Touristik e.V.
  • Waldpfad-04
    / Waldpfad-04
    Foto: Marcel Germann, Pfalz Touristik e.V.
  • Vogelquelle Schutzhütte
    / Vogelquelle Schutzhütte
    Foto: Tim Neukirch, Community
  • Elendsklamm
    / Elendsklamm
    Foto: Sa lex, Community
  • /
    Foto: Aidart Pott, Community
Karte / Bruchmühlbach-Miesau - Sagenhafter Waldpfad
0 150 300 450 600 m km 2 4 6 8 10 12 14 16 Bahnhof Bruchmühlbach-Miesau Hütte (H) Fritz-Claus-Hütte Belzmühle Elendsklamm
Wetter

Qualitätsweg Wanderbares Deutschland

Auf sagenhaften Spuren ... ...

erkunden wir auf diesem Prädikatswanderweg zwei einzigartige Landschaftsformen. Die sagenumwobene Sickinger Höhe, deren Namensgeber Ritter Franz von Sickingen bis 1523 auf der Burg Nanstein bei Landstuhl lebte und die vor allem durch die Mühlenkultur geprägt wurde, erklimmen wir nach den ersten Kilometern. Von oben sehen wir auf die mystische Westricher Moorniederung herab. Naturbelassene Wiesentäler, stille Waldgebiete, wogende Felder, bizarre Steinformationen, wilde Schluchten und sonnige Aussichten warten auf uns. Der Sagenhafte Waldpfad lässt sich von mehreren Startpunk­ten aus begehen. Je nach Kondition bieten sich ver­schiedene Etappenlängen an. Ob die Strecke im Uhrzeiger­sinn oder dagegen erwandert wird, spielt dabei keine Rolle.

 

Pfalz: Beliebter Rundwanderweg

mittel
17,6 km
5:07 Std
337 m
337 m

Das Naturdenkmal Elendsklamm stellt durch seine vielfältigen geobotanischen Erscheinungsformen eine ganz besondere landschaftliche Attraktion dar. Kleine stufenförmige Kaskaden und sprudelnde Wasserfälle, bizarre Verwitterungsformen in hartem Quarzsandstein, Blockmeere und überhängende Buntsandsteinschichten sind seit Beginn des Erdmittelalters Zeugen der wirkungsvollen Kraft fließenden Wassers.

Mit Aussichten ins benachbarte Saarland und in Richtung Zweibrücken, werden Sie bei dieser Tour belohnt.

Die urige Fritz-Claus-Hütte des Pfälzerwald-Verein Martinshöhe sowie Lokale am Weg, laden zur Rast und Einkehr ein (siehe Einkehrmöglichkeiten).

Autorentipp

Gastgeber:

Übernachtungsmöglichkeiten sind in den Ortschaften Bruchmühlbach und Lambsborn unweit der Strecke vorhanden. Das Gastgeberverzeichnis ist bei der Touristinfo erhältlich.

Hier finden Sie alle Infos zu Einkehrmöglichkeiten und Gastgeber:

https://www.tourismus-vgbm.de/gastlichkeit/gastgeber/

 

outdooractive.com User
Autor

Anja Zwick / Juergen Wachowski

Aktualisierung: 03.11.2017

Qualitätsweg Wanderbares Deutschland Qualitätsweg Wanderbares Deutschland
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
407 m
232 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Fritz-Claus-Hütte

Sicherheitshinweise

►  Das Betreten der Wege und Pfade erfolgt auf eigene Gefahr!

►  Für Naturliebhaber sollte es selbstverständlich sein, keinen Müll im Wald zu hinterlassen!

►  Wir bitten alle Waldbesucher auf den Wegen zu bleiben und die vorgesehenen Pfade einzuhalten.

Ausrüstung

►  Festes Schuhwerk und Trittsicherheit verstehen sich im Pfälzer Wald von alleine.

►  Ausreichend Getränke und Verpflegung sollten zu jeder Wanderung dazu gehören.

 

Weitere Infos und Links

 Einkehrmöglichkeiten:    

►  Schützenhaus Bruchmühlbach, T. 06372 1423

►  Fritz-Claus-Hütte, T. 06372 994383

►  ASV-Vogelbach, T. 0170 9457449

►  Café Schmidt, T. 06372 994383

►  Pfälzer-Stuben, T. 06372 91200

►  Fischerhütte ASV-Bruchmühlbach, T. 06372 806836

►  Gasthaus „Zum Kuckucksnest“, T. 06372 1272

►  Restaurant „Adria Grill“, T. 06372 2501

►  Restaurant „Dionysos“, T. 06372 1384

►  Gasthaus/Pension Rilli Brehmer, T. 06372 1287

►  Bistro/Café am Rathaus, T. 06372 5472

Start

(1)Bahnhof Bruchmühlbach (Am Bahnhof) (2) Sportplatz Vogelbach (Lambsborner Str.) (3) Friedhof Lambsborn (Hauptstr.) (4) Fritz-Claus-Hütte (an L466), (5) Belzmühle (Belzmühle 1) (6) Schützenhaus (Zweibrücker Str.), (7) Bierkeller (an L464) (232 m)
Koordinaten:
Geographisch
49.384880 N 7.443898 E
UTM
32U 387064 5471406

Ziel

(1)Bahnhof Bruchmühlbach (Am Bahnhof) (2) Sportplatz Vogelbach (Lambsborner Str.) (3) Friedhof Lambsborn (Hauptstr.) (4) Fritz-Claus-Hütte (an L466), (5) Belzmühle (Belzmühle 1) (6) Schützenhaus (Zweibrücker Str.), (7) Bierkeller (an L464)

Wegbeschreibung

Am Bahnhof Bruchmühlbach-Miesau beginnt der „Sagenhafte Waldpfad“ (Weitere Startpunkte im Flyer). Über den ersten Zuweg der Rundtour geht es hinein in den Wald in Richtung Ortsteil Vogelbach. Nach den ersten Metern zweigt ein Zuweg zum Aussichtspunkt „Hoher Fels“ ab, von wo aus sich ein Blick auf die Westricher Moorniederung bis hin zu den Hügeln des Nordpfälzer Berglandes erstreckt. Diese Möglichkeit ergibt sich später erneut.

Die Hauptroute passiert Vogelbach, führt an saftigen Weiden und Wiesen vorbei und erreicht den Rastplatz an der Kneipp-Anlage „Vogelquelle“. Zeit für eine erfrischende Abkühlung oder eine erste Rast im Schatten der Laubbäume.

Nach moderatem Anstieg führt der Weg steil aufwärts auf die Sickinger Höhe. Die Waldkulisse öffnet sich und der Blick zu den Dörfern im Tal lässt die vorherigen Anstrengungen vergessen.

Grüne Wiesenhänge und Äcker sind Sinnbild für den landwirtschaftlich geprägten Charakter der Höhendörfer.Es folgen herrliche Panoramen, die es zu genießen lohnt.

Wer den Ortskern Lambsborn besuchen möchte, folgt dem näch­sten Zuweg. Die Möglichkeit zur Einkehr im Ort und ein Besuch beim Heimatmuseum „Wie’s frieherwor“ auf dem Kartoffelhof Gortner (T. 06372 7934) sowie die Verkostung eines Kartoffelschnapses bieten sich an. Der Zuweg trifft nach 1,6 km wieder auf die Hauptroute.

Nach dieser weiten offenen Landschaft erreicht der Wanderweg schon bald den Waldrand. Nach einiger Zeit bietet sich erneut die Möglichkeit zur Abkürzung der Tour über den Aussichtspunkt „Hoher Fels“ und zum Ausgangspunkt zurück.

Durch den Pfälzerwald schlängelt sich der Hauptweg über den Waldlehrpfad bis zur wildromantische Elendsklamm. Das Naturdenkmal wird seit Jahrzehnten sich selbst überlassen. Ein weiterer Zuweg führt auf direktem Weg durch die Klamm zur Tausendmühle, die einst die Kraft des Frohnbachs nutzte. Ein Besuch des Mühlenlädchens lohnt sich (Do-Sa, T. 06372 1438)

Nach passieren der Elendsklamm gewinnt die Tour noch einmal an Höhe. Über eine gepflasterte „alte Poststraße“ führt der Weg zum Steinbruch „Busche“. Ein lauschiges Kleinod, das nicht nur zur Entdeckungstour einlädt, sondern auch ein schattiges Plätzchen zum Vesper bietet. Nach Überquerung des Belzmühltals, bindet ein Zuweg die Fritz-Claus Hütte an.

Der nun schmale abwärts verlaufende Pfad folgt dem Mühlbach über das Gelände der Belzmühle. Ein Skulpturenweg und eine Kneipp-Anlage sorgen für zusätzliche Abwechslung. Ein kleiner Anstieg durch den duftenden Wald führt zum Schützenhaus.

Wenig später erreichen wir den unteren Einstieg der Elendsklamm. Ein Abstecher die Treppen hoch lohnt sich!

Der Sagenhafte Waldpfad passiert die 400 Jahre alte Tausendmühle und den ehemaligen Bierkeller.

Wenig später schließt sich am Einstiegs-punkt der Kreis der Wanderung. 

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Bahnhof Bruchmühlbach-Miesau

Fahrplanauskünfte: www.vrn.de

Anfahrt

Anfahrt über die A6

Ausfahrt Bruchmühlbach-Miesau

Parken

Rathaus, 66892 Bruchmühlbach-Miesau

Koordinaten: 49° 22´ 52´´ N / 7° 26´ 30´´ E

 

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Kostenloser Flyer - Touristinformation Bruchmühlbach-Miesau ;

Ab 1. April 2017:  KOMPASS-Wanderführer  - "Nordpfälzer Bergland und Rheinhessen" ;

www.pfaelzerbergland.de ;

 

Kartenempfehlungen des Autors

Topografische Wanderkarte 1:25.000 - "Westpfalz Mitte - Pfälzer Bergland mit Westpfälzischer Moorniederung" ;

Kostenloser Flyer - Touristinformation Bruchmühlbach-Miesau ;

Kostenlose Übersichtskarte "Wandern im Pfälzer Bergland"  - touristinformation@kv-kus.de ;

www.pfaelzerbergland.de ;

 

 

 

 

 

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Community

 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
Videos
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte einen Titel eingeben.
Bitte einen Beschreibungstext unter "Aktuelle Bedingung" eingeben.
Brunhilde Jung
22.02.2018
Gut ausgeschildeter abwechslungsreicher Wanderweg den wir bei kaltem windigen aber trockenem Winterwetter gewandert sind.Die Fritz-Claus ist wunderschön.
Bewertung
Gemacht am
22.02.2018
Schade!Abgebrannte Schutzhütte an der Kneipanlage Vogelquelle
Schade!Abgebrannte Schutzhütte an der Kneipanlage Vogelquelle
Foto: Brunhilde Jung, Community
Zum ausruhen ist es zu kalt
Zum ausruhen ist es zu kalt
Foto: Brunhilde Jung, Community
Schnee auf den Wiesenhängen
Schnee auf den Wiesenhängen
Foto: Brunhilde Jung, Community
Kalter Tag im  Februar
Kalter Tag im Februar
Foto: Brunhilde Jung, Community
Schöner Rastplatz
Schöner Rastplatz
Foto: Brunhilde Jung, Community
Sonnige Etappe
Sonnige Etappe
Foto: Brunhilde Jung, Community
Oberirdisches Wurzelwerk
Oberirdisches Wurzelwerk
Foto: Brunhilde Jung, Community
Elendsklamm
Elendsklamm
Foto: Brunhilde Jung, Community
Elendsklamm
Elendsklamm
Foto: Brunhilde Jung, Community
Überquerung des Belzmühltals
Überquerung des Belzmühltals
Foto: Brunhilde Jung, Community
Fritz Claus Hütte
Fritz Claus Hütte
Foto: Brunhilde Jung, Community
An der Fritz Klaus Hütte
An der Fritz Klaus Hütte
Foto: Brunhilde Jung, Community
Skulptur an der Belzmühle
Skulptur an der Belzmühle
Foto: Brunhilde Jung, Community
Bitte um Schutz
Bitte um Schutz
Foto: Brunhilde Jung, Community
Unterer Einstieg zur Elendsklamm
Unterer Einstieg zur Elendsklamm
Foto: Brunhilde Jung, Community

Robert Mühlbauer
26.08.2017
Wirklich sehr schöne Wanderung, super Wege, herrliche Natur, gut ausgeschildert. Der Begriff Prädikatsweg ist nicht übertrieben.
Bewertung
Gemacht am
26.08.2017

Andrea
21.05.2017
Der Weg ist wirklich super ausgeschildert und enthält einen guten Mix aus anspruchsvollen Steigungen, ebenen Strecken und schnörkeligen Waldpfaden. Landschaft und Ausblick sind wunderbar. Leider ist die Kneipp-Anlage Vogelbecken in unbenutzbarem Zustand und der im Flyer beschriebene "Waldlehrpfad" besteht nur aus zwei leeren Holztafeln. Es gab aber auch so genug zu sehen und gekneippt haben wir dann in der Klamm. :)
Bewertung
Gemacht am
10.05.2017

Weiterlesen

Keine aktuellen Bedingungen in der Umgebung gefunden.
Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
17,6 km
Dauer
5:07 Std
Aufstieg
337 m
Abstieg
337 m
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch Geheimtipp

Wetter Heute

Statistik

: Std
 km
 m
 m
Höchster Punkt
 m
Tiefster Punkt
 m
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.
Gewinne einen Osprey Transporter 95