Zum Pico de la Cruz - Wanderung - La Palma

Start Touren Zum Pico de la Cruz
GPX
Zu Liste hinzufügen
 Teilen
Wanderung

Zum Pico de la Cruz

Wanderung • La Palma
  • Ein unbezahlbarer Ausblick mit Nervenkitzel.
    / Ein unbezahlbarer Ausblick mit Nervenkitzel.
    Foto: Andreas Wallner, Graja-Tours
  • Bizzare Felsformationen auf dem Weg zur Spitze.
    / Bizzare Felsformationen auf dem Weg zur Spitze.
    Foto: Andreas Wallner, Graja-Tours
  • Ausblick in das Hinterland des Vulkanes.
    / Ausblick in das Hinterland des Vulkanes.
    Foto: Andreas Wallner, Graja-Tours
Karte / Zum Pico de la Cruz
1950 2100 2250 2400 2550 m km 2 4 6 8 10 6,0 km Weg 4,1 km Pfad Espigon del Roque Degollada de los Franceses Pico de La Cruz Pared de Roberto Fuente Nueva
Wetter

Auf den Pico de la Cruz, das "Dach der Insel" La Palma und am größten Observatorium der Welt vorbei, geht es bei dieser Tour.

La Palma: Aussichtsreiche Wanderung

mittel
10,1km
3:45
1.067 m
1.066 m
alle Details
Diese Tour führt auf das Dach der Insel, am größten Observatorium der Welt vorbei. Dabei eröffnen sich einzigartige Blicken in die Caldera und zu den Nachbarinseln.

Autorentipp

TIPP: In diesen alpinen Höhen herrscht nicht selten ein kalter Wind. Selbst im Sommer sind die Temperaturen niedrig. Im Winter sinken sie sogar häufig bis zum Gefrierpunkt, während an der Küste die Menschen im Meer baden. Nehmen Sie warme, windundurchlässige Kleidung, eventuell sogar Mütze und Handschuhe mit.

Schwierigkeit mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
2.415 m
2.241 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

familienfreundlich familienfreundlich
Streckentour
aussichtsreich
geologische Highlights

Start

Parkplatz am Roque de los Muchachos (2.408 m)
Koordinaten:
Geogr. 28.754426 N -17.885101 E
UTM 28R 218265 3184192

Wegbeschreibung: familienfreundliche Wanderung

Am Parkplatz des Infohäuschens der Nationalparkverwaltung nahe des 2426 m hohen Roque de los Muchachos starten wir. Gleich zu Beginn bietet sich ein Abstecher auf dem mit Steinen gepflasterten Weg zu einem Aussichtspunkt (1) an, der uns mit einem grandiosen Ausblick in den Krater belohnt. Hin- und Rückweg dauern insgesamt etwa 20 Minuten. Auf der gegenüber liegenden Seite des Kraterrandes kann man auf einem der Gipfel ein kleines Steinhäuschen erkennen. Das ist unser Ziel, der Pico de la Cruz. Wieder am Infohäuschen der Nationalparkverwaltung angekommen folgt man dem weiß-rot markierten Wanderweg (LP-PR 131), der direkt auf die Sternwarten (2) zuführt. Bald darauf können wir links unterhalb des Weges die Reste von Ureinwohner-Hütten entdecken. Nachdem man den ersten Sattel, Cruz del Fraile (2325 m), überquert hat, steigt der gut markierte Weg wieder an und erreicht nach etwa 20 Minuten den 2366 m hohen Gipfel der „Fuente Nueva“ (3). Nach einer kurzen Pause orientieren wir uns am Kammverlauf. Links unter uns erscheinen das Isaac-Newon-Teleskop und das Jacobus-Kapteyn-Teleskop. Bald darauf gabelt sich der Weg. Nach links führt ein lohnender Abstecher zum Aussichtspunkt Mirador de los Andenes (4), den man schon nach 100 m erreicht. Wir gehen nach rechts weiter und passieren eine imposante Felswand. Es geht erst leicht bergauf (oder ab?), dann steigt der Weg wieder an. Nach einem weiteren Abstieg beschreibt unsere Route einen Bogen nach links. Unter einigen beeindruckenden Exemplaren von Wacholderbäumen hindurch wandernd, gelangt man wenig später an eine äußerst schmale, in der Mitte aufgebrochene Felswand, die „Pared de Roberto“ (5) oder Teufelswand, wie sie von den Palmeros genannt wird. Der Weg wird nun etwas schmaler und führt uns über rötlichen Lavakies auf die Degollada de los Franceses (6 TOP-TIPP) (2312m), einen Aussichtspunkt an der Höhenstraße. Auch dort genießen wir den grandiosen Blick in den Kraterkessel und auf der anderen Seite der Straße über die Nordküste bis hin zum Meer. Nachdem man der Straße einige Meter weiter in Richtung Süden gefolgt ist, findet man den Wanderweg wieder und steigt nach rechts ein kurzes Stück bergab, um sofort den nächsten Anstieg zu erklimmen. Wir durchschreiten eine kleine Hochebene mit Drüsenginster und queren bald darauf eine Basaltwand. 30 Minuten später passiert man den „Moro de la Cebolla“ (7) (bedeutet "Zwiebelmaul"), eine markante Felskuppe. Nun beginnt der letzte kleine Aufstieg zum 2356 m hohen Pico de la Cruz (8). Das Gipfelkreuz ist in etwa zehn Minuten erreicht. Wir genießen die Aussicht, ehe es auf dem bereits bekannten Weg zum Parkplatz zurückgeht. Alternativ kann man der Asphaltstraße zum Ausgangspunkt folgen (etwa 6 km).

Öffentliche Verkehrsmittel:

nicht möglich

Anfahrt:

Auf der Straße LP-1 von Santa Cruz in Richtung Norden. Nach etwa 1 km links auf die LP101 in Richtung Mirca. Ca. 2,5 km danach an der Kirche Nuestra Señora de Candelaria nach rechts in Richtung „Observatorien / Roque de los Muchachos, LP-4“. Nach ca. 39 ??? stimm diese Angabe? km erreichen wir den Gipfel des Roque de los Muchachos.

Parken:

Parkplatz am Roque de los Muchachos

Buchtipps für die Region

mehr zeigen
Alle Bücher und Karten

Community


 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte einen Titel eingeben.
Bitte einen Beschreibungstext unter "Aktuelle Bedingung" eingeben.

Schwierigkeit mittel
Strecke 10,1 km
Dauer 3:45 Std.
Aufstieg 1.067 m
Abstieg 1.066 m

Eigenschaften

aussichtsreich familienfreundlich

Wetter Heute

Statistik

: Std.
 km
 m
 m
Höchster Punkt
 m
Tiefster Punkt
 m
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.
Jetzt Fan werden
Geheimtipps und Inspiration für Dein nächstes Outdoor-Abenteuer!
Jetzt Fan werden

Werde Fan und folge uns: Wir schenken Dir Geheimtipps, Träume und Inspiration für Dein nächstes Abenteuer!

 Auf Facebook folgen  Auf Twitter folgen  Auf Google+ folgen