Masdascher Burgherrenweg - Wanderung - Hunsrück

Start Touren Masdascher Burgherrenweg
Zu Liste hinzufügen
 Gemeinsam planen
 Teilen
Wanderung

Masdascher Burgherrenweg

(5) Wanderung • Hunsrück
  • Die Ruine Balduinseck liegt auf ca. 20 Meter hohen Schieferkegel.
    / Die Ruine Balduinseck liegt auf ca. 20 Meter hohen Schieferkegel.
    Foto: Achim Berg, CC-BY-SA-3.0, Outdooractive Redaktion
Karte / Masdascher Burgherrenweg
0 150 300 450 600 m km 2 4 6 8 10 Ruine Balduinseck Wellnessbank Burgberg
Wetter

Premiumweg Deutsches Wandersiegel

Der Masdascher Burgherrenweg führt uns durchs tief eingeschnittene Kerbtal des Mastershausener Baches, wo bis vor einem halben Jahrhundert reger Mühlenbetrieb herrschte, und zur Ruine Balduinseck, einem beeindruckenden Trutzbau aus dem 14. Jahrhundert.

Hunsrück: Beliebter Rundwanderweg

mittel
10,3 km
3:15 Std
277 m
273 m
alle Details

Bei der Tour Masdascher Burgherrenweg wandern wir durch abwechslungsreichen Wald und kurze Abschnitte über die offene Feldflur. Dabei erleben wir reizvolle Aussichten, kleine Bachtäler sowie etliche interessante Felsformationen. Am Wegesrand informieren uns kleine Tafeln immer wieder über die Sehenswürdigkeiten entlang des Pfades. Höhepunkt der Wanderung ist die Ruine Balduinseck aus dem 14. Jahrhundert. Start- und Zielpunkt ist Mastershausen, das auf einem Plateau liegt und von drei Bächen umflossen wird. Bei der Route handelt es sich um einen Rundweg, der in beide Richtungen begangen werden kann.

outdooractive.com User
Autor
Maresi Kachler
Aktualisierung: 03.08.2015

Schwierigkeit mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
417 m
252 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Premiumweg Deutsches Wandersiegel Premiumweg Deutsches Wandersiegel
Rundtour Rundtour
Einkehrmöglichkeit Einkehrmöglichkeit
aussichtsreich
kulturell / historisch
botanische Highlights

Ausrüstung

Festes Schuhwerk, Wetterfeste Kleidung, Getränke und Proviant


Weitere Infos und Links

Hunsrück-Touristik GmbH
Gebäude 663
55483 Hahn-Flughafen
Tel: 0 65 43 / 50 77 00
Fax: 0 65 43 / 50 77 09
Mail: info@hunsruecktouristik.de
Internet: www.hunsruecktouristik.de

Tourist-Information Region Kastellaun
Marktstraße 16
56288 Kastellaun
Mail: kastellaun@tkn-rlp.de
Internet: www.kastellaun.com

Start

Mastershausen, Bushaltestelle "Deutsches Eck" (380 m)
Koordinaten:
Geogr. 50.064340 N 7.358100 E
UTM 32U 382489 5547075

Wegbeschreibung

Am Ortsende von Mastershausen führt uns ein Pfad hinab zum ersten Bach und gleich wieder hinauf durch dichten Tannenwald auf eine helle, weite Wiese in einem Walddreieck. Durch einen alten Douglasienwald gelangen wir hinab ins tief eingeschnittene Kerbtal des Mastershausener Baches. Auf halber Höhe befindet sich eine Sinnesbank, die uns zur Rast einlädt. Hier können wir außerdem eine schöne Aussicht genießen.
Unten im Tal überqueren wir mehrere Gewässer und laufen vorbei an Resten von Mühlengebäuden, die bis vor einem halben Jahrhundert noch in Betrieb waren. Der Weg führt nun eine Weile direkt am klaren Bachlauf entlang, bis wir schon bald die mächtige Ruine Balduinseck erblicken. Der Trutzbau aus dem 14. Jahrhundert geht auf den ehrgeizigen Erzbischof Balduin von Trier zurück, der diese Burg aus politischen Gründen erbauen ließ, um seine Macht gegenüber den Sponheimer Herrschern im nahen Kastellaun zu demonstrieren. Im folgenden Talabschnitt wandern wir an Schiefer- und Quarzitfelsen vorbei, welche die steinerne Grundlage des Hunsrücks bilden. Das Gestein zwingt den Bachlauf in ein enges Bett, da sich das Wasser über Jahrmillionen an manchen Stellen nur schmale Durchlässe schaffen konnte. So entstand ein Felsentor, welches wir hier bestaunen können. Nachdem wir eine schroffe Felsnase erklommen haben, können wir dieses Naturphänomen und das Bachtal auch noch von oben überblicken. Nun gelangen wir weiter zum historischen Burgberg, eine beeindruckend weit ins Tal vorspringende Felsnase aus keltisch-römischer Zeit, der als Verteidigungspunkt mit Torgraben diente. Auf dem Rücken des Burgbergs gehen wir wieder hinab ins Tal, vorbei an einem alten, noch unerforschten Brunnen und passieren im Tal den Zugang zu einer Schiefergrube, ein Zeugnis der wirtschaftlichen Nutzung der Hunsrücker Gebirgsstöcke. Außerdem kommen wir am Grubeneingang der Apollo-Grube vorbei, die zum Abbau von Erzen mit Eisen- und Silbermetallen diente. Ein letztes Mal wandern wir hinauf und lassen den freien, weiten Blick über die Landschaft schweifen, bis wir schließlich die ersten Häuser von Mastershausen, unserem Zielpunkt, erreichen.

Öffentliche Verkehrsmittel:

Mit dem Zug nach Kastellaun, weiter mit dem Bus nach Mastershausen

Anfahrt:

A61 bis Ausfahrt Rheinböllen, weiter nach Mastershausen

Parken:

In Mastershausen


Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen
Alle Bücher und Karten

Community


 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
Videos
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte einen Titel eingeben.
Bitte einen Beschreibungstext unter "Aktuelle Bedingung" eingeben.
Heike Lughofer
28.02.2016
Ein fantastischer Weg, der die Premium-Bezeichnung wahrlich verdient hat! Viele kleine, urige Pfade und die Abwechslung in den Landschaftsformen machen den Weg spannend. Das viele Wasser hat uns auch sehr begeistert. Die Ausschilderung ist perfekt, Karte nicht notwendig. An der Ruine liegen aber auch Flyer zur Traumschleife aus. Viele tolle Bänke und Tische zum Rasten runden diesen Weg ab! Verdiente 5 Sterne!!!
Bewertung
Gemacht am
27.02.2016

Anja Schulte
01.08.2015
Gelaufen am 01.08. Eine wunderschöne und vor allen Dingen sehr abwechslungsreiche Tour. Obwohl ein Großteil der Strecke im Wald verläuft, wird es zu keiner Zeit langweilig. Felder, schmale Pfade, Bachläufe, Stege, Holzbrücken und auch das ein oder andere Steilstück...Die Landschaftliche Vielfalt dieser Traumschleife ist mehr als gelungen und verdient meiner Meinung nach deshalb eine höhere Bewertung als der benachbarte Traumpfad Layensteig Strimmiger Berg. Die Einkehrmöglichkeit 'Pfälzer Stube' unweit des Parkplatzes im Ort Mastershausen runden diese Traumschleife mit ebenfalls 5 Sternen perfekt ab.
Bewertung
Foto: Anja Schulte, Community
Foto: Anja Schulte, Community
Foto: Anja Schulte, Community

Günter Albensoeder
25.09.2013
Tour ist wunderschön! Viele schmale Pfade und eine interessante Burgruine, in der man auch gut rasten kann. Man folgt aber besser den Wegweisern als der GPS-Spur zu dieser Tour, da diese oft sehr ungenau ist!
Bewertung
Gemacht am
25.09.2013

Weiterlesen

Keine aktuellen Bedingungen in der Umgebung gefunden.
Schwierigkeit mittel
Strecke 10,3 km
Dauer 3:15 Std
Aufstieg 277 m
Abstieg 273 m

Eigenschaften

Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit

Wetter Heute

Statistik

: Std
 km
 m
 m
Höchster Punkt
 m
Tiefster Punkt
 m
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.
Gewinne einen ORTOVOX ASCENT 32
Zum Gewinnspiel