Altdorf bei Nürnberg, Wallensteinweg - Wanderung - Frankenalb

Start Touren Altdorf bei Nürnberg, Wallensteinweg
Zu Liste hinzufügen
 Gemeinsam planen
 Teilen
Wanderung

Altdorf bei Nürnberg, Wallensteinweg

(1) Wanderung • Frankenalb
Karte / Altdorf bei Nürnberg, Wallensteinweg
150 300 450 600 750 m km 1 2 3 4 5 6 7 8
Wetter

Rundweg auf den Spuren von Wallenstein

Frankenalb: Beliebter Rundwanderweg

leicht
8,1 km
1:56 Std
106 m
102 m
alle Details
Historischer Rundweg durch die Stadt sowie Wald- und Flurwegen.
outdooractive.com User
Autor
Peter Foos
Aktualisierung: 08.09.2015

Schwierigkeit leicht
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
456 m
368 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Rundtour Rundtour
Einkehrmöglichkeit Einkehrmöglichkeit
familienfreundlich familienfreundlich
kulturell / historisch

Start

Altes Rathaus Altdorf (442 m)
Koordinaten:
Geogr. 49.385661 N 11.355885 E
UTM 32U 670973 5472998

Ziel

Altes Rathaus Altdorf

Wegbeschreibung

Ausgangspunkt: Historisches Rathaus am Marktplatz (Kultur-Rathaus)
Der Rundweg beginnt in der Stadt am Historischen Rathaus,
führt zum gegenüber liegenden Quartier von Wallenstein,
geht weiter zur ehemaligen Universität,
vorbei am Universitätsmuseum
zum Wallenstein-Brunnen.
Dann verlassen wir den Stadtkern über den Weg zwischen Schloss (Polizei) und
evangelischen Gemeindehaus, gelangen zum Durchgang an der historischen Stadtmauer
und erreichen den Parkplatz “Rentamtsgarten“. Am Ende gehen wir nach
rechts in den Fußweg und weiter bis zum Mühlweg. Hier biegen wir links ab, gehen
den Mühlweg entlang nach Süden, (zugleich Wegezeichen 3).
Querung der Südtangente, nach dem Ortsende durch die Autobahnunterführung.
Nach ca. 200 m zweigen wir nach links in den Feldweg.
Er führt weiter zu Wochenendgrundstücken und am Schilderpfosten biegen wir
rechts ab und wandern hinunter zur Löwengrube.
Löwengrube :
Im 16. Jahrhundert diente die Löwengrube als Steinbruch. Der gewonnene
Sandstein versorgte die Baustelle der künftigen Universität. Im Jahre 1686 entdeckte
der Hofmeister des Baron von Löwenstein das zugewachsene Areal
wieder, daher der Name. Mit kräftiger finanzieller Unterstützung des Baron, sowie
Einverständnis des Rektors Mollar wurde der Festplatz für Studentenfeiern
ausgebaut. Später kamen Felsenkeller und die Galerie (Kegelbahn) hinzu.
Durch die niedrige Felsenbogenhalle verlassen wir die Löwengrube und erreichen
dann rechterhand das sogenannte “Auershäusle“, einen früheren Bierausschank
mit einem dahinterliegenden, ehemaligen großen Bierkeller.
Nun öffnet sich der Blick ins wunderschöne, romantische Schwarzachtal. Nach wenigen
Minuten erreichen wir die Prethalmühle, ehemals Mehl- und Schneidemühle
(Säge). Erstmals urkundlich erwähnt im Jahre 1360.
1635 (30 jähr. Krieg) zerstört und 1643 wieder aufgebaut.
Der Weg führt weiter bis zur Schwarzachbrücke – Orientierung an der Wanderkartentafel
– rechts weiter hoch und am Schilderpfosten verlassen wir Zeichen 3.

Links hinein mit mehreren Wegezeichen, begeben wir uns wieder entlang der
Schwarzach. Nach ca. 1,5 km teilt sich unser Weg, rechts die kurze, aber steile Variante
(mit Wegezeichen 4) bis zur Burg Grünsberg, links der bequeme Wanderweg
bis zur Autostraße, dann rechts bis zur Burg hoch.
Burg Grünsberg:
Gründung im 13. Jahrhundert, mehrfache Zerstörung im 16. Jahrhundert, einhergehend
mit zahlreichen Besitzerwechseln.
Seit 1806 ist die Burg im Besitz der Familie von Stromer.
Wir folgen der Ortsstraße (weiter mit Wegezeichen 4) bergwärts, links vorbei an der
der Wandertafel und biegen dann nach rechts in Höhe der Bushaltestelle über einen
Fußweg in das Neubaugebiet ein, welches wir durchqueren.
Teufelsschlucht/Teufelskirche
Beim Waldbeginn verlassen wir den Feldweg. Nach wenigen Schritten, entlang am
Waldrand, bietet sich ein Blick zu einer attraktiven Felsformation der Teufelsschlucht.
An dieser Stelle darf der beschilderte Wallenstein-Rundweg
nicht verlassen werden! Am Schluchtrand ist z.B. wegen umstürzender
Bäume sowie Totholz äußerste Vorsicht geboten.
Weiter, auf einer Länge von ca. 500 m, bieten sich nun zahlreiche, atemberaubende
Tiefblicke in die wildromantische Schlucht.
Am Ende der Schlucht, bei einem Schilderpfosten angekommen, besteht die Möglichkeit,
rechts zur Teufelskirche (Talabschluss) hinabzusteigen.
Weiter wandern wir über einen Bach, dann nach links, wenig später rechts aufwärts
zur Feldflur, entlang der Strommasten, weiter mit Wegezeichen 4 zurück zum Stadtgebiet
über Prackenfelser Straße, Südtangente, Feuerweg zum Ausgangspunkt

Anfahrt:


Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen
Alle Bücher und Karten

Community


 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
Videos
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte einen Titel eingeben.
Bitte einen Beschreibungstext unter "Aktuelle Bedingung" eingeben.
Björn von Wackenitz
11.06.2017
Löwengrube und Feldwege sind sehr schön. Für mich sind es zu viele Straßenabschnitte.
Bewertung
Löwengrube
Löwengrube
Foto: Björn von Wackenitz, Community

Weiterlesen

Keine aktuellen Bedingungen in der Umgebung gefunden.
Schwierigkeit leicht
Strecke 8,1 km
Dauer 1:56 Std
Aufstieg 106 m
Abstieg 102 m

Eigenschaften

Rundtour Einkehrmöglichkeit familienfreundlich

Wetter Heute

Statistik

: Std
 km
 m
 m
Höchster Punkt
 m
Tiefster Punkt
 m
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.
Gewinne einen ORTOVOX ASCENT 32
Zum Gewinnspiel