Erlebnisschleife Mühlenroute - Wanderung - Eifel

Start Touren Erlebnisschleife Mühlenroute
Zu Liste hinzufügen
 Gemeinsam planen
 Teilen
Wanderung

Erlebnisschleife Mühlenroute

Wanderung • Eifel
  • Kloster Himmerod
    / Kloster Himmerod
    Foto: Wandermagazin
  • Lieser bei Zweibächen
    / Lieser bei Zweibächen
    Foto: Wandermagazin
  • Mühlenroute trifft Eifelsteig
    / Mühlenroute trifft Eifelsteig
    Foto: Wandermagazin
Karte /  Erlebnisschleife Mühlenroute
0 150 300 450 600 m km 5 10 15 20 25 30 WP 1 WP 2 Alte Pleiner Mühle WP 3 "Schladter Brücke" WP 4 Rastplatz WP 5 Kloster Himmerod WP 6 Musweiler Mühle Kirche in Hupperath Ausblick
Wetter

Qualitätsweg Wanderbares Deutschland
Abwechslungsreiches Wandererlebnis in gewachsener Kultur- und Naturlandschaft.

Eifel: Aussichtsreicher Rundwanderweg

mittel
31,1 km
9:30 Std
958 m
958 m
Ein Wanderweg soll ein abwechslungsreiches Landschaftserlebnis vermitteln. Dieser Prämisse folgt die Mühlenroute buchstäblich. Wie der Name schon vermuten lässt, stehen Mühlen – genauer Wassermühlen – im Zentrum des Geschehens. Die Flüsse Lieser und Salm begleiten den Wanderer auf den engen Pfaden – mal weit unterhalb, mal direkt neben dem naturbelassenen Weg. Beim Durchwandern der engen und dicht begrünten Täler kann man sich der Zivilisation ein Stück entrückt fühlen und die Natur uneingeschränkt auf sich wirken lassen. Und am Ende der ersten Tagesetappe wartet ein Ort von historischer Bedeutung: das Kloster Himmerod. In der 1134 gegründeten Zisterzienserabtei leben heute noch dreizehn Mönche und unterhalten verschiedene Einrichtungen, z.B. Museum, Kunst- und Buchhandlung, Restaurant sowie ein Gäste- und Exerzitienhaus. Durch herrliche Weinberge, mit Panoramablicken auf Wittlich und die umgebenden Höhenzüge, führt der Weg zurück zum Ausgangspunkt der Wanderung. Als krönender Abschluss wartet das Zentrum von Wittlich mit weiteren kulturellen Kleinoden auf, z.B. dem historischen Marktplatz, dem alten Rathaus, der St. Markuskirche und der Synagoge.

Autorentipp

Abtei Himmerod, Himmerod 3, 54534 Grosslittgen, Tel. 06575 – 951317 und 951321, gast@abtei-himmerod.de, www.abtei-himmerod.de
outdooractive.com User
Autor
Thorsten Hoyer
Aktualisierung: 12.09.2016

Qualitätsweg Wanderbares Deutschland Qualitätsweg Wanderbares Deutschland
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
362 m
176 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Keine

Ausrüstung

Normale Wanderausrüstung, Trinkflasche und Proviant

Weitere Infos und Links

Moseleifel Touristik e.V.
Neustr. 18, 54516 Wittlich, Tel. 06571/40 86
☛ www.moseleifel.de
☛ www.wandern-eifelsteig.de, www.eifelsteig.de

Start

Zweibächen, nahe der Bastenmühle in Wittlich (181 m)
Koordinaten:
Geographisch
50.000512 N 6.875832 E
UTM
32U 347774 5540849

Ziel

Zweibächen, nahe der Bastenmühle in Wittlich

Wegbeschreibung

1. Tag:
Wenige hundert Meter nach der Bastenmühle beginnt die Mühlenroute an einem idyllisch gelegenen Wohnhaus (S). Auf einem ebenen Waldweg geht es oberhalb der Lieser zur Alten Pleiner Mühle (1). Der Weg wird nun schmaler und führt in den Mischwald. Immer wieder verengt sich der Weg zu schmalen Pfaden, von denen sich fantastische Blicke auf die sich im Tal windende Lieser ergeben. Beständig wird dem Wegverlauf gefolgt und immer wieder überraschen die mystischen Landschafts-eindrücke. Am steilen Hang verengt sich der Pfad an einigen Stellen so sehr, dass man schon auf seine Schritte achten muss. Eine schwierige Stelle wurde durch den Bau von zwei Holzbrücken entschärft. Nach diesen Brücken wird der Weg „zahmer“ und bald ist in Höhe einer Landstraße der Aufschluss „Schladter Brücke“ erreicht (2). Ein Stück der Straße nach links folgen, ehe es wieder, wie gewohnt naturnah, entlang der Lieser weiter geht. Nachdem der Weg einen Linksbogen macht, lichtet sich der Wald etwas und man trifft auf den Eifelsteig. Hier tritt der Ilgenbach an die Stelle der Lieser. Nach Queren der Landstraße stößt der Weg auf einen Schotterweg, auf den nach links abgebogen wird. Kurz darauf verlässt man den Wald und eine bequeme Holzliege unter einer freistehenden Fichte lädt zur Rast (3). An der folgenden Kreuzung geht es rechts über eine Kreisstraße, das halb verfallene Gebäude rechts umrunden. Nun erneut nach rechts entlang des Splitt bestreuten Weges wandern und dabei Streuobstwiesen passieren. Nach kurzem Abstieg wird das Tagesziel Kloster Himmerod erreicht (4).
2. Tag:
Vom Kloster führt ein breiter, geschotterter Weg zur Salm. Nach Überqueren der Salm links dem Weg am Waldrand folgen und dabei an
einigen Teichen vorbeiwandern. Nach knapp 500 Metern das Salmtal über eine Treppe sowie eine Brücke queren und weiter in Begleitung des Flusslaufes am Waldrand entlang. An einer Kreisstraße links halten und nach etwa 200 Metern rechts auf den steil ansteigenden Pfad abbiegen, der auf eine Anhöhe führt. Vorbei an einem See nähert man sich wieder der Salm, bis diese an einem Wohnhaus direkt an einer Landstraße überquert wird. Dem Fluss nach links folgen, ein paar Felsen passieren und unvermittelt gelangt man an ein herrliches Anwesen, die Musweiler Mühle (5). Weiter geht es auf unbefestigten, zum Teil feuchten Wiesenwegen. Die Landschaft wird allmählich wieder uriger. Der schmale Pfad windet sich in fast gleicher Höhe entlang des natürlichen Flusslaufes, dessen gegenüberliegendes Ufer von meterhohen Felswänden eingefasst zu sein scheint. Dazwischen ragen immer wieder prächtige Buchen und Eichen empor. An einer Lichtung die Salm abermals überqueren, kurz darauf links auf dem Waldweg halten. Nur wenige Minuten später kann die Salm wieder begrüßt werden, denn sie gibt für die nächsten Kilometer wieder die Route vor. Kurz nach einer Kläranlage ist eine Gefällstrecke hinunter zur Landstraße zu bewältigen. Hier heißt es nun Abschied nehmen von Salm und Eifelsteig. Ohne begleitendes Gewässer muss man sich aber nicht zufrieden geben, denn jetzt wird dem Bienenauer Bach und, mit etwas Abstand, der Landstraße gefolgt. Dieser Weg führt bis kurz vor die Ortschaft Hupperath (6) durch Mischwald. Am Ortseingang der Bitburger Straße bis zur Kirche folgen. Hier nach rechts in die Bergweiler Straße einbiegen und dann in die Straße Im Hohlweg abzweigen, die zum Ortsausgang führt. Parallel zur Landstraße verläuft ein Wiesenweg bis zum Waldrand, an dem die Straße gequert wird. Nach etwa 500 Metern ist dies noch einmal notwendig. Eine weitere Waldetappe steht an, dann ziehen sich Tausende Weinreben den Berg hinunter und es präsentiert sich ein Panoramablick (7) auf Wittlich und die umgebenden Höhenzüge. An einer Schutzhütte beginnt der Abstieg zum Ausgangspunkt der Wanderung (S).

Öffentliche Verkehrsmittel

Bf Wittlich mit IC- Anschluss, www.bahn.de

Anfahrt

A60 bis AS Wittlich-Mitte, dann B50 Richtung Wittlich

Parken

Nahe der Bastenmühle in Wittlich
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Siehe "Weitere Infos"

Kartenempfehlungen des Autors

Wanderkarte des Eifelvereins Nr. 24 „Wittlicher Land“, Landesamt für Vermessung und Geobasisinformation RLP, 1:25.000, Ausgabe 2010, € 8,50; ISBN 3921805627 Kostenlose Routenübersicht bei der TI Moseleifel

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Community

 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
Videos
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte einen Titel eingeben.
Bitte einen Beschreibungstext unter "Aktuelle Bedingung" eingeben.
Weiterlesen

Keine aktuellen Bedingungen in der Umgebung gefunden.
Schwierigkeit
mittel
Strecke
31,1 km
Dauer
9:30 Std
Aufstieg
958 m
Abstieg
958 m
Rundtour Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch geologische Highlights

Wetter Heute

Statistik

: Std
 km
 m
 m
Höchster Punkt
 m
Tiefster Punkt
 m
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.
Eine Casio PRO TREK WSD-F20X Smartwatch gewinnen