Clausthaler Teichrunde - Themenweg - Harz

Start Touren Clausthaler Teichrunde
Zu Liste hinzufügen
 Teilen
Themenweg

Clausthaler Teichrunde

Themenweg • Harz
  • Oberer Haus Herzberger Teich
    / Oberer Haus Herzberger Teich
    Foto: Grabenwaerter .de, Community
  • Streitkarte von 1581 mit den Eschenbacher Teichen.
    / Streitkarte von 1581 mit den Eschenbacher Teichen.
    Foto: Grabenwaerter .de, Community
  • Oberer Haus Herzberger Teich.
    / Oberer Haus Herzberger Teich.
    Foto: Grabenwaerter .de, Community
  • Beschilderung der WasserWanderWege.
    / Beschilderung der WasserWanderWege.
    Foto: Grabenwaerter .de, Community
  • Ehemaliger
    / Ehemaliger "Elisabether Graben", heute Wanderweg.
    Foto: Grabenwaerter .de, Community
  • Die Clausthaler Teiche um 1743.
    / Die Clausthaler Teiche um 1743.
    Foto: Grabenwaerter .de, Community
  • Das ehem. Hotel Voigtslust auf einer alten Ansichtskarte. Im Hintergund die Haus Herzberger Teiche.
    / Das ehem. Hotel Voigtslust auf einer alten Ansichtskarte. Im Hintergund die Haus Herzberger Teiche.
    Foto: Grabenwaerter .de, Community
Karte / Clausthaler Teichrunde
300 450 600 750 900 m km 0.5 1 1.5 2 2.5 3 3.5 4 4.5
Wetter

Um einige der ältesten Oberharzer Bergbauteiche  führt diese Themenwanderung, die als WasserWanderWeg Nr. 5 mit den Kehrradschildern dieser Wanderungen gekennzeichnet ist.

Anfänglich genutzt  für das heute kaum noch auffindbare Bergbaurevier des Haus Herzberger Zuges, stellten diese Teiche später dem Burgstätter Zug, dann dem Wilhelmschachtgefälle Aufschlagwasser  für die Wasseräder und Turbinen zur Verfügung.

Die Haus Herzberger Teiche, eines der Ziele des über 28km langen Dammgrabens, speicherten in der letzten Betriebszeit der Turbinen im Kaiser-Wilhelm-Schacht das Kraftwasser. Die Reste dieser Betriebsperiode sind unterhalb des Dammes des Unteren Haus Herzberger Teiches noch auffindbar.

Viele weitere Informationen über die Teiche und die Turbinen im Kaiser-Wilhelm-Schacht finden Sie auf der Webseite www.grabenwaerter.de

Harz: Themenweg

leicht
4,7km
1:12
56 m
56 m
alle Details

Auch für denjenigen der kein großes Interesse für den ehemaligen Oberharzer Bergbau oder die Wasserwirtschaftsanlagen hegt, hat diese Teichrunde ihren besonderen Reiz.

Über lange Strecken geht die Wegeführung entlang der Teiche, über die Dämme und entlang der alten Gräben und bietet immer wieder schöne Ausblicke auf Clausthal-Zellerfeld und über die Wasserflächen.

Für den wasserwirtschaftlich oder montanhistorisch interessierten Besucher finden sich spannende Ziele. Im Oberen Haus Herzberger Teich kann man das Auslaufmundloch des Mönchstaler Wasserlaufs suchen, am unteren Haus Herzberger Teich finden sich die Relikte der letzten Betriebsphase der Wasserwirtschaft in Form alter Rohrleitungen, die hinüber zum Kaiser Wilhelm-Schacht führten und dem zugemauerten Catariner Wasserlauf an.

Auf einem Abstecher zum Hausherzberger Zug, nordöstlich des oberen Eschenbacher Teiches locken die Pingen und Halden dieser Bergbauepoche oder die Zuleitungsgräben zu den Teichen die teilweise noch aufzufinden sind.

Wie bei vielen Oberharzer Teichrunden bietet sich an heißen Sommertagen, hier im Clausthaler Waldseebad, eine Badepause an.

Autorentipp

Vor oder nach der Wanderung sollte man unbedingt die Ausstellung der Harzwasserwerke zur Oberharzer Wasserwirtschaft im nahen Kaiser-Wilhelm-Schacht besuchen.

Hier befindet sich auch ein Modell der Oberharzer Wasserwirtschaft sowie ein Kehrrad des Bergbaues in Originalgröße.

outdooractive.com User
Autor
Grabenwaerter .de
Aktualisierung: 10.07.2016

Schwierigkeit leicht
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
584 m
550 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Rundtour Rundtour
familienfreundlich familienfreundlich
kulturell / historisch

Ausrüstung

Festes Schuhwerk.

Weitere Infos und Links

Viele weitere Informationen zum UNESCO-Welterbe Oberharzer Wasserirtschaft sowie zum besuchten Gebiet und dem Wilhelmschachtgefälle finden sich in der Webseite www.grabenwaerter.de

Im Zusammenhang mit der Wanderung kann gut das Oberharzer Bergwerksmuseum in Clausthal-Zellerfeld besucht werden.

http://www.oberharzerbergwerksmuseum.de/museum.html

Start

Clausthal, Unterer Haus Herzberger Teich (566 m)
Koordinaten:
Geogr. 51.810113 N 10.350960 E
UTM 32U 593134 5740781

Ziel

Clausthal, Unterer Haus Herzberger Teich

Wegbeschreibung

Vom Parkplatz am Unteren Haus Herzberger Teich aus unternimmt man die Runde am besten im Uhrzeigersinn. Beginnend an einer großen hinweisstafel des WasserWanderWeges wenden wir uns nach Norden um am Ende des Dammes  links auf einen Trampelpfad stoßen, der uns hangabwärts zur Stauwurzel des Unteren Eschenbacher Teiches bringt.

Auf Höhe des Wasserspiegels geht es am südlichen Ufer entlang zum Damm des Teiches mit seinem Striegelhaus. Immer wieder stoßen wir auf Hinweisstafeln des Wasserwanderweges der uns einige Bestandteile dieser, zum UNESCO-Weltkulturerbe "Oberharzer Wasserwirtschaft gehörenden Anlagen, näher erläutert.

Am Ende des Dammes wenden wir uns nach rechts und folgen dem ausgeschilderten Weg entlang der Bebauungsgrenze hinauf zum Damm des Oberen Eschenbacher Teiches.

Befindet sich im Unteren Eschenbacher Teich wenig Wasser sind dort die Spuren eines alten Teichdammes zu erkennen. Es handelt sich um die Reste des Dammes der auf der Streitkarte von 1581 zu finden ist.

Nachdem wir über den Damm gestiegen sind folgen wir dem Weg entlang der Bebauung, verlassen mit der Bebauung den Teich um etwas später durch Wald und Wiesen zum aufgegebenen "Kleinen Prinzenteich" zu kommen. Sein Damm ist durchschnitten, eingeröscht wie der Bergmann sagt. Im Bereich des ehemaligen Teiches befindet sich ein kleines Biotop.

Wir folgen unserem Weg weiter über das ehemalige Kurhaus Voigtslust, vorbei am Waldseebad zum "Langer Teich". Dieser Teich ist nach dem Hirschler Teich der zweithöchste auf der Clausthaler Hochfläche. Das Wasser der oberen Lamelle dieses Teiches konnte über den Langer Teichgraben den weit entfernten wichtigen Gruben Dorothea und Carolina an der Pfauenteichkaskade zugeführt werden.

Auf unserem weiteren Weg kommen wir im Wald an ein Lichtloch des Möchsthaler Wasserlaufs, der unterirdisch das Wasser vom Dammgraben dem Oberen Hausherzberger Teich zuführt.

Das Dammgrabenwasser aus dem Wassereinzugsgebiet der Oker, Ecker und Radau unterquert hier die Wasserscheide zwischen der nördlich liegenden Oker und der Innerste.

Am Oberen Haus Herzberger Teich angekommen wenden wir uns kurz nach rechts. Der Wanderweg geht in einen Trampelpfad über, wir steigen über einen kleinen Bachlauf der dem Teich zustrebt. Das Gelände wird nun sumpfig, rechts ist eine Delle im Waldboden erkennbar die sich zum Teich hinzieht. Darunter liegt der Mönchstaler Wasserlauf. Stehen wir am Ufer, können wir in ca. 2m Entfernung, bei vollem Teich unter Wasser, das Auslaufmundloch des Wassers erkennen.

Nun gehen wir den Weg zurück bis dieser wieder als Wanderweg sichtbar wird. Schaut man nun in Richtung der Bebauung erkennt man als Delle, in dem sich heute der Wanderweg befindet, den alten Elisabether Graben, der um 1800 noch als Dammgraben bezeichnet den Gruben Caroline und Dorothea Aufschlagwasser für die Kunst u. Kehrräder zuführte.

Unser Weg führt nun "im Graben" immer entlang der Teich zurück zum Parkplatz am Damm des Unteren Haus Herzberger Teiches.

Öffentliche Verkehrsmittel:

Der Einstieg zur Wanderung ist auch von der Clausthaler Bushaltestelle am Markt in 15min zu erreichen.

Anfahrt:

Von der Claustaler Umgehungsstraße, vom ehemaligen Bahnhof in Richtung Harzhochstraße, zweigt der Weg hinauf zum Parkplatz zum Unteren Haus Herzberger Teich links hinter einem Supermarktgelände ab. An dem Abzweig steht ein Hinweissschild.

Parken:

Kostenloses Parken am Unteren Haus Herzberger Teich.

Man kann aber genausogut an jedem anderen Teichdamm auf dem Weg mit der Wanderung beginnen.


Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

WasserWanderWege, von Martin Schmidt,

Herausgegeben von den Harzwasserwerken GmbH,  erhältlich im Museumshop des Oberharzer Bergwerksmuseums und in der Buchhandlung Grosse in Clausthal-Zellerfeld.

Kunstbauten alter Wasserwirtschaft im Oberharz von Hugo Haase,

erhältlich im Antiquariat und im Internet.

Kartenempfehlungen des Autors

Wandern im Westharz, Topographische Sonderausgabe 1/50.000

ISBN 3-89435-616-2

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen
Alle Bücher und Karten

Community


 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte einen Titel eingeben.
Bitte einen Beschreibungstext unter "Aktuelle Bedingung" eingeben.
Weiterlesen

Keine aktuellen Bedingungen in der Umgebung gefunden.
Schwierigkeit leicht
Strecke 4,7 km
Dauer 1:12 Std.
Aufstieg 56 m
Abstieg 56 m

Eigenschaften

Rundtour familienfreundlich

Wetter Heute

Statistik

: Std.
 km
 m
 m
Höchster Punkt
 m
Tiefster Punkt
 m
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.