Start Geschichten Die Teufelsmauer im Harz
Zu Liste hinzufügen
 Teilen
Reportage

Die Teufelsmauer im Harz

von Monika Heindl • 17.11.2017 • Reportage • Harz
  • Die Felsformationen der Teufelsmauer
    Die Felsformationen der Teufelsmauer
    Foto: Kora27, CC BY-SA, Wikimedia Commons

Eigentümliche Namen haben bizarr geformten Felsklippen mitten im Harz: „Großvaterfelsen“, „Gewittergrotte“ oder „Hamburger Wappen“. Sie sind Teil der rund 20 km langen Teufelsmauer, eines von Sagen und Mythen umgebenen Naturphänomens.



Die Entstehung der Teufelsmauer

Bizarre Felsformationen an der Teufelsmauer

Die ungewöhnliche Gestalt der Teufelsmauer liefert reichlich Stoff für die verschiedensten Sagen. Die wohl bekannteste ist die vom Teufel und dem Hahn. Demnach begehrte der Teufel, nachdem Gott die Welt erschaffen hatte, einen Teil davon. Es sollte der Harz, des Teufels liebstes Gebirge sein. Nach langem Hin und Her willigte Gott ein, das Gebiet aufzuteilen – aber nur, wenn der Teufel bis zum ersten Hahnkrähen am nächsten Morgen eine Grenzmauer zwischen den beiden Herrschaftsgebieten errichtet hatte.

So fing der Teufel an, die Mauer zu bauen. Doch als nur noch der letzte Stein fehlte, stolperte im Morgengrauen eine Frau auf dem Weg zum Markt über einen Stein der bereits fast fertigen Mauer. Daraufhin fing der Hahn, den die Frau dabei hatte, um ihn auf dem Markt zu verkaufen, laut an zu krähen. Das bedeutete das Aus für die Besitzansprüche des Teufels. Verärgert über die umsonst getane Arbeit zerstörte er daraufhin sein ganzes bisheriges Werk mit einem Schlag. Die Bruchstücke der Mauer wurden seitdem die Teufelsmauer genannt.

Einmal quer durch das nördliche Harzvorland

So weit die Sage. Tatsächlich ist die Teufelsmauer aber durch Gesteinsverwerfungen während der Kreidezeit entstanden. Durch die Verwitterung der weicheren Schichten entstand im Laufe der Zeit eine einzigartige Schichtrippenlandschaft aus gehärtetem Sandstein.

Die Teufelsmauer zieht sich heute auf einer Gesamtlänge von rund 20 km am Nordrand des Harz entlang. Dabei tritt sie an insgesamt drei Stellen zutage – im Westen bei Blankenburg, in der Mitte bei Weddersleben und im Osten bei Ballenstedt.

Die Teufelsmauer erkunden

Wanderung Blühende Heide an der Teufelsmauer
15.03.2013
leicht
7,4 km
2:06 Std
103 m
103 m
3
von Maja Baumgarten,  Harzer Tourismusverband e.V.
Wanderung · Harz

Auf Teufels Spuren

Wanderung Das Hamburger Wappen der Teufelsmauer.
15.06.2009
mittel
7,1 km
3:00 Std
214 m
208 m
5
von Kranz,  Outdooractive Redaktion

Die faszinierenden Felsformationen der Teufelsmauer zählen zu den beliebtesten Ausflugszielen im Harz. Auf zahlreichen angelegten (Rund-) Wanderwegen können Besucher das bereits seit 1935 bestehende Naturschutzgebiet auf zwei Beinen erkunden – so zum Beispiel auf dem 35 km langen Teufelsmauerstieg. Einige Felsen können sogar zu Fuß bestiegen werden, wenn auch der Aufstieg mitunter etwas abenteuerlich über Leitern und Treppen führt.

Bizarre Felsformationen mit fantasievollen Namen

An der Teufelsmauer

Viele Felsen der Teufelsmauer tragen zugegebenermaßen etwas eigenartige Namen. So beginnt die markante Felsrippe mit dem Großvater- und dem Großmutterfelsen bei Blankenburg, gefolgt vom Heidelberg, dem höchsten Punkt der Teufelsmauer, und dem Hamburger Wappen bei Timmenrode. Letzteres erinnert in seiner Form an das Wappen der Hansestadt – daher der Name.

Der Mittelteil der Teufelsmauer um die Stadt Thale ist auch unter dem Namen Adlersklippen bekannt. Nach Osten setzt sich die Felsrippe mit dem Dicken Stein bei Rieder fort und endet schließlich mit dem Kleinen und Großen Gegenstein bei Ballenstedt.


outdooractive.com User
Autor
Monika Heindl
Aktualisierung: 17.11.2017

Community

 Kommentar
outdooractive.com User
Veröffentlichen

Geschichte auf Karte entdecken

Karte / Die Teufelsmauer im Harz

Schlagwörter

Sommer Top-Story
  • 2 Verknüpfte Inhalte
Wanderung Blühende Heide an der Teufelsmauer
15.03.2013
leicht
7,4 km
2:06 Std
103 m
103 m
3
von Maja Baumgarten,  Harzer Tourismusverband e.V.
Wanderung · Harz

Auf Teufels Spuren

Wanderung Das Hamburger Wappen der Teufelsmauer.
15.06.2009
mittel
7,1 km
3:00 Std
214 m
208 m
5
von Kranz,  Outdooractive Redaktion
  • 2 Verknüpfte Inhalte