Start Geschichten Das vulkanische Erbe der Eifel
Zu Liste hinzufügen
 Teilen
Reportage

Das vulkanische Erbe der Eifel

von Svenja Rödig • 13.04.2018 • Reportage • Eifel
  • Luftaufnahme von Schalkenmehren im Sommer
    Luftaufnahme von Schalkenmehren im Sommer
    Foto: Joachim Jung, Eifelballooning Daun

Zwischen Aachen, Koblenz und Trier liegt die Vulkaneifel – eine geschwungene Hügellandschaft, in der acht Seen eingebettet sind. Diese Kulisse aus erloschenen Vulkanen und Maaren sowie zahllosen Mineral- und Kohlesäurequellen ist das Ergebnis einer mehr als 10.000 Jahre alten Geschichte. Gemessen an einem Menschenleben ist das eine sehr lange Zeit – gemessen am Alter unserer Erde nur ein Wimpernschlag.



Unter der Erdoberfläche brodelt es. Wo der Boden aufplatzt, speien Vulkane rote Lava, Schlacke, Asche. Jede Explosion bringt die Erde erneut zum Zittern. Zäh und glühend fließt der Lavastrom und begräbt alles Leben unter sich. Schwarzer, dichter Qualm steigt auf und verteilt sich in der Atmosphäre, bis er die Sonne verdeckt und weite Teile unseres Kontinents verdunkelt. Klingt ganz nach einem Weltuntergangsszenario oder einem Katastrophenfilm? Nicht wirklich: das alles war einst real, und es gibt einen Originalschauplatz ganz in unserer Nähe: Die Vulkaneifel.

Entstehung der Eifel

Die Entstehung der Vulkaneifel

8 Einträge |
aktualisiert 13.03.2017
Die Maare – kleine, runde Seen, die sich in ehemaligen Vulkankratern gebildet haben – liegen zwischen Aachen, Koblenz und Trier wie tiefblaue Augen in der welligen grünen Landschaft. ...
outdooractive.com User
Svenja Rödig
Outdooractive Redaktion

Am eigentlichen Start der Eifel-Erdgeschichte – vor 400 Millionen Jahren – war das heutige Europa noch von einem riesigen Ozean bedeckt. Von dieser Zeit zeugen die Reste tropischer Riffe und mächtiger Meeresablagerungen, die beispielsweise in der Gerolsteiner Kalkmulde zu finden sind.

Die Vulkanzeit vor rund 700.000 Jahren prägte die Eifel schließlich wie keine andere Epoche. An Schwachstellen der Erdkruste trat das glühend heiße Erdinnere nach außen; Vulkane formten sich. Heutzutage sind die einstigen Krater mit Wasser gefüllt. Diese sogenannten Maare erinnern an tiefblaue Augen in der grünen Eifel-Landschaft.

 

Wandertipps für Vulkaneifel-Entdecker

Die Maare können auf Spazier-, Rad- und Wanderwegen erkundet werden. An heißen Tagen eignen sich die Seen zum Baden und Bootfahren. Das Maarmuseum in Manderscheid bringt dem Besucher die Vielzahl der Eifelmaare sowie ihre große internationale Bedeutung für die Wissenschaft nahe.

Wanderung Das Tal der wilden Endert
27.05.2011
mittel
20,7 km
6:15 Std
411 m
717 m
von Sarah Schmitz GesundLand Vulkaneifel GmbH,  Eifel Tourismus GmbH
Wanderung Maarkreuz über Schalkenmehren
15.10.2016
mittel
8,9 km
2:50 Std
186 m
187 m
von Hubert Drayer,  Michels Wohlfühlhotel & Restaurant

Ausflugsziele in der Vulkaneifel

Wissenswertes zur Enstehung der Vulkaneifel bieten verschiedene Museen und Informationszentren. Der Natur- und Geopark Vulkaneifel hat es sich zur Aufgabe gemacht, die nachhaltige Entwicklung der Region zu stärken: Der Fokus liegt auf dem geologischen Erbe der Landschaft, die Integrität der belebten Natur soll jedoch nicht aus dem Auge verloren werden. Im Vulkanhaus Strohn kann man die "Lavabombe" bestaunen, ein rund 120 Tonnen schweres Stück Kraterwand des nördlichen Wartgesberg-Vulkans. Und auch das Deutsche Vulkanmuseum Mendig ist einen Besuch wert.

Ist der Vulkanismus auf der Eifel Vergangenheit? Im Moment scheint es so. Die einzigen heute noch spürbaren vulkanischen Aktivitäten sind Mineralquellen und kleine Geysire. Der letzte Vulkanausbruch ist 11.000 Jahre her. Ganz unwahrscheinlich ist es jedoch nicht, dass das Erdinnere der Vulkaneifel in den nächsten Jahrtausenden wieder aus seinem Schlaf erwacht.


outdooractive.com User
Autor
Svenja Rödig
Aktualisierung: 13.04.2018

Community

 Kommentar
outdooractive.com User
Veröffentlichen

Geschichte auf Karte entdecken

Karte / Das vulkanische Erbe der Eifel

Schlagwörter

Top-Story
  • 6 Verknüpfte Inhalte
Wanderung Das Tal der wilden Endert
27.05.2011
mittel
20,7 km
6:15 Std
411 m
717 m
von Sarah Schmitz GesundLand Vulkaneifel GmbH,  Eifel Tourismus GmbH
Wanderung Maarkreuz über Schalkenmehren
15.10.2016
mittel
8,9 km
2:50 Std
186 m
187 m
von Hubert Drayer,  Michels Wohlfühlhotel & Restaurant
Infozentrum Blick über das Gemünder Maar
Eifel
Quer durch die westliche Eifel zieht sich eine eindrucksvolle Landschaft mit einzigartigen ...
von Lena Wiesler,  Outdooractive Redaktion
Museum · Eifel

Vulkanhaus Strohn

Museum Die Lavabombe im Vulkanhaus Strohn
Eifel
Das Vulkanhaus Strohn ist ein interaktives Museum in der Vulkaneifel. Anhand von kleinen ...
von Alisa Wiggers,  Outdooractive Redaktion
Museum Das Deutsche Vulkanmuseum in Mendig
Eifel
Das Deutsche Vulkanmuseum Lava Dome in Mendig in der Eifel bietet eine abwechslungsreiche ...
von Alisa Wiggers,  Outdooractive Redaktion
8 Einträge |
aktualisiert 13.03.2017
Die Maare – kleine, runde Seen, die sich in ehemaligen Vulkankratern gebildet haben – liegen zwischen Aachen, Koblenz und Trier wie tiefblaue Augen in der welligen grünen Landschaft. ...
outdooractive.com User
Svenja Rödig
Outdooractive Redaktion
  • 6 Verknüpfte Inhalte