St. Georgen im Schwarzwald - St. Georgen-Route - Radtour - Schwarzwald

Start Touren St. Georgen im Schwarzwald - St. Georgen-Route
Zu Liste hinzufügen
 Gemeinsam planen
 Teilen
Radtour

St. Georgen im Schwarzwald - St. Georgen-Route

(1) Radtour • Schwarzwald
  • Forum am Bahnhof
    / Forum am Bahnhof
    Foto: Rad- und WanderParadies Schwarzwald und Alb
  • Der Klosterweiher
    / Der Klosterweiher
    Foto: Rad- und WanderParadies Schwarzwald und Alb
  • Auf Tour
    / Auf Tour
    Foto: Ferienland im Schwarzwald
  • /
    Foto: Ferienland im Schwarzwald GmbH
Karte / St. Georgen im Schwarzwald - St. Georgen-Route
600 750 900 1050 1200 m km 2 4 6 8 10 12 14 16 Stockburger Mühle
Wetter

Die mit 17, 5 km relativ kurze und in die beschriebene Fahrtrichtung leichte Tour startet am Bahnhof in St. Georgen und führt zunächst an der weithin bekannten Schwarzwaldbahn-Linie entlang. Bei der Stockburger Mühle geht es dann auf den Stockwaldtalweg, vorbei am Hotel Rosengarten und dem Naturdenkmal Schillertanne zurück nach St. Georgen, wo zunächst der nahe gelegene Klosterweiher zum Baden einlädt. Direkt am Zielpunkt  lohnt sich der Besuch des Formums am Bahnhof. Aber auch ein kleiner Abstecher in die St. Georgener Stadt mit dem Besuch des Deutschen Phonomuseums, des Heimatmuseums "Schwarzes Tor" oder der Sammlung Grässlin ist empfehlenswert.

Schwarzwald: Beliebte Radtour

17,5 km
1:17 Std
195 m
195 m
alle Details

1 Der Klosterweiher ist ein naturbelassener, 30.000 qm großer, von der Brigach gespeister Naturweiher mit Strandbad. Der Weiher wurde vom Kloster als Fischweiher angelegt und diente außerdem zum Betrieb der Klostermühle. Die großzügige, in die Landschaft eingebundene Freizeitanlage mit Kiosk und Restaurant bietet mit dem Kinderplanschbecken mit Matschbereich, dem Wassertrampolin mit ca. 7 Meter Durchmesser und dem Rieseneisberg gerade Familien mehrere Highlights.

2 Deutsches Phonomuseum Die informative Sammlung gibt Einblick in die traditionsreiche St. Georgener Phonoindustrie. Eine interessante und lehrreiche Schau zeigt dem Besucher in anschaulicher Weise die an Kuriositäten reiche Entwicklungsgeschichte der Phonotechnik. Beginnend mit dem 1877 erfundenen Edison Phonographen über die zehn Jahrespäter erfolgte Erfindung des Grammophons, die den über 100jährigen Siegeszug der Schallplatte einleitete. Die fortschreitende Entwicklung der Geräte bis zur gegenwärtigen HiFi-Stereophonie ist sehr anschaulichzu verfolgen. So können unter anderem auch die ersten epochebestimmenden Plattenwechsler der Firmen Dualund PE bewundert - und zwei Demonstrationsgeräte für Plattenspieler der 70er Jahre von den Besuchern selbst inBetrieb genommen werden. Öffnungszeiten Mai - Okt., Dienstag - Sonntag 11.00 - 17.00 Uhr Deutsches Phonomuseum

3 Heimatmuseum „Schwarzes Tor“ Das bereits 1664 erwähnte, 1802 abgebrannte und 1803 wieder aufgebaute Bauernhaus befindet sich im Zentrum der Stadt. Es wurde Anfang der 90er Jahre mit großem Aufwand restauriert und als Heimatmuseum eingerichtet. Hier kann nachvollzogen werden, wie die Menschen in jener Zeit gewohnt, gelebt und gearbeitet haben. Öffnungszeiten Mai - Sept., jeden Sonntag 14.00 - 17.00 Uhr Heimatmuseum Schwarzes Tor

4 Die Sammlung zeitgenössischer Kunst von 1981 bis heute wurde von der Familie Grässlin zusammengetragen und gehört zu den größten deutschen Kunstsammlungen. Das Konzept der Sammlung Grässlin zeichnet sich dadurch aus, dass die Familienmitglieder sich auf ausgewählte Künstler der 80er, 90er und 2000er Jahre konzentrieren. Oft handelt es sich dabei um raumgreifende Werkblöcke, die mehr in den Museumskontext als in eine Privatsammlung passen. Umso wichtiger war es für die Familie Grässlin, durch die Errichtung des KUNSTRAUMS GRÄSSLIN im Jahr 2006 die Sammlung der Öffentlichkeit zugänglich machen zu können.  Sammlung Grässlin Führungen auf Anfrage: info@sammlung-graesslin.de

5 Forum am Bahnhof In den alten Gebäuden der ehemaligen Uhrenfabrik STAIGER entstand ein neuer Treffpunkt, der Technik als kulturellen Wert sichtbar macht. Es ist kein Museum im herkömmlichen Sinn, sondern vielmehr ein Forum für die Präsentation verschiedenster Bereiche. Ein Technik-Museum mit Oldtimern, alten Motorrädern und LKW, Maschinen, Heißluftmotoren, Eisenbahnen und Eisenbahnmodellen. Exponate von Staiger Uhren sowie Miniaturzirkus und Spielzeugmuseum sind in den Hallen zu finden. In der Kunsthalle stellen Künstler aus der Region ihre Werke aus. Auch der bekannte Dokumentarfilmer Hermann Schlenker präsentiert im FAB sein Lebenswerk. Öffnungszeiten April - Nov., donnerstags 17.00 - 20.00 Uhr

 

Bei Peterzell besteht die Möglichkeit auf der Tour 21, der „Villingen-Route“ entgegengesetzt, nach Königsfeld zu fahren. Im heilklimatischen Kurort und Kneippkurort Königsfeld warten einige Sehenswürdigkeiten, wie das Albert-Schweitzer-Haus, der Kirchensaal der Herrnhuter Brüdergemeine, der Doniswald (Eichhörnchenwald) oder der schön angelegte Kurpark. Da die Tour 19 von der eben beschriebenen Abzweigung in Peterzell bis zur Stockburger Mühle auf der gleichen Route verläuft wie die Tour 21, wäre die 2. Option die Radtour zu verlängern bei der Stockburger Mühle anstatt rechts in den Stockwaldtalweg abzubiegen, weiter geradeaus in Richtung Villingenz u fahren. Auf diesem Weg stößt man sehr schnell auf einen imposanten Steinbruch. Der weitere Weg führt dann auf Sichtweite zum Donauzufluss Brigach und der Schwarzwaldbahn entlang am Freibad und Minigolfplatz vorbei in die historische Villinger Innenstadt mit seinenToren und Türmen, Museen und Parks und den vielen Cafes, die zum Verweilen einladen.

Autorentipp

Verlängern Sie die Radtour, ab Peterzell auf die Route 21 "Villingen-Route" in Richtung Königsfeld

outdooractive.com User
Autor
Irmgard Schumacher
Aktualisierung: 20.07.2017

Höhenlage
951 m
758 m

Start

Bahnhof, St. Georgen i. Schw. (806 m)
Koordinaten:
Geogr. 48.124129 N 8.343156 E
UTM 32U 451120 5330305

Ziel

Bahnhof, St. Georgen i. Schw.

Wegbeschreibung

St. Georgen – Peterzell – Schoren –Stockburger Mühle

• Start der Tour ist in St. Georgen am Bahnhof. Es geht durch die Unterführung zum südlichen Ausgang Richtung Stockwald. Am Ausgang links auf der Straße am Recyclinghof vorbei.

• Nach ca. 1 km links kurz bergab zu den Gleisen und am Abzweig weiter geradeaus an der Bahntrasse entlang. Am folgenden Abzweig (Km 2) links über die Gleise und zur Hauptstraße. Dort rechts auf dem straßenbegleitenden Radweg an Peterzell vorbei nach Schoren.

• An der großen Kreuzung (Km 5) rechts ab, über die Bahntrasse und der Straße durch Stockburg ca. 2 km zum Wanderparkplatz bei der Stockburger Mühle folgen.

Stockburger Mühle – Stockwald – Kesselberg– St. Georgen

• Dort rechts ab in den Stockwaldtalweg. Diesem talaufwärtsca. 4 km folgen.

• Am Abzweig Dreihäusle links über den Bach und der Straße nach rechts bergauf, am Hotel Rosengarten geradeaus vorbei, folgen.

• Am Abzweig im Wald bei Km 12,9 weiter geradeaus bergauf. Am Waldrand bei den Maierhöfen rechts und der Straße zur Hauptstraße    folgen. An der Bushaltestelle rechts auf der Hauptstraße und beim folgenden Abzweig wieder rechts ca. 300 m bergab Richtung St. Georgen.

• Rechts ab auf den Wanderparkplatz und geradeaus inden Forstweg unterhalb des Wasserbehälters und der Schranke vorbei.

• Dem Forstweg geradeaus folgend, sanft bergab, vorbei am Naturdenkmal Schillertanne. Der Weg trifft auf die asphaltiere Straße, auf dieser nach links zur 5er-Kreuzung. Dort halb links bergab in den St. Georgener Ortsteil Am Weiher.

• Die Dritte rechts in die „Winterbergstraße“ und an der 3er-Kreuzung halb rechts in die „Adlerbergstraße“ Richtung Recyclinghof.

• Dieser Straße geradeaus zur Unterführung beim Bahnhof zum Ausgangspunkt der Tour folgen.

 

Verlängerungsmöglichkeiten der Tour

Bei Peterzell besteht die Möglichkeit auf der Tour 21, der „Villingen-Route“ entgegengesetzt, nach Königsfeld zu fahren. Im heilklimatischen Kurort und Kneippkurort Königsfeld warten einige Sehenswürdigkeiten, wie das Albert-Schweitzer-Haus, der Kirchensaal der Herrnhuter Brüdergemeine, der Doniswald (Eichhörnchenwald) oder der schön angelegte Kurpark.

Da die Tour 19 von der eben beschriebenen Abzweigung in Peterzell bis zur Stockburger Mühle auf der gleichen Route verläuft wie die Tour 21, wäre die 2. Option die Radtour zu verlängern bei der Stockburger Mühle anstatt rechts in den Stockwaldtalweg abzubiegen, weiter geradeaus in Richtung Villingen zu fahren. Auf diesem Weg stößt man sehr schnell auf einen imposanten Steinbruch. Der weitere Weg führt dann auf Sichtweite zum Donauzufluss Brigach und der Schwarzwaldbahn entlang am Freibad und Minigolfplatz vorbei in die historische Villinger Innenstadt mit seinen Toren und Türmen, Museen und Parks und den vielen Cafes, die zum Verweilen einladen.  

Öffentliche Verkehrsmittel:

Diese Tour ist gut mit Bahn und Bus erreichbar.

St. Georgen liegt an der Strecke der Schwarzwaldbahn

Anreise

Anfahrt:

Parken:

Parkmöglichkeiten am Bahnhof und in der Innenstadt


Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen
Alle Bücher und Karten

Community


 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
Videos
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte einen Titel eingeben.
Bitte einen Beschreibungstext unter "Aktuelle Bedingung" eingeben.
Joachim Rohrer
28.08.2015
Bewertung
Blick vom Oberen Stockwald
Blick vom Oberen Stockwald
Foto: Joachim Rohrer, Community

Weiterlesen

Keine aktuellen Bedingungen in der Umgebung gefunden.
Schwierigkeit
Strecke 17,5 km
Dauer 1:17 Std
Aufstieg 195 m
Abstieg 195 m

Eigenschaften

mit Bahn und Bus erreichbar

Wetter Heute

Statistik

: Std
 km
 m
 m
Höchster Punkt
 m
Tiefster Punkt
 m
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.