Start Angebote Freeride Woche Chamonix Mont Blanc
Zu Liste hinzufügen
 Teilen
Freeride-Skireise

Freeride Woche Chamonix Mont Blanc

Freeride-Skireise • Rhône-Alpes
  • Freeriden mit Alpine Welten
    / Freeriden mit Alpine Welten
    Foto: Alpine Welten
  • Heliski Schweiz
    / Heliski Schweiz
    Foto: Alpine Welten
  • Freeridewoche in Verbier
    / Freeridewoche in Verbier
    Foto: Alpine Welten
  • Freeriden
    / Freeriden
    Foto: Alpine Welten
  • Freeriden in Chamonix
    / Freeriden in Chamonix
    Foto: Alpine Welten
  • Freeride Abfahrten in den Alpen
    / Freeride Abfahrten in den Alpen
    Foto: Alpine Welten
  • Freeriden in Andermatt
    / Freeriden in Andermatt
    Foto: Alpine Welten
  • Verbier
    / Verbier
    Foto: Alpine Welten
Karte / Freeride Woche Chamonix Mont Blanc

6 Tage
ab 1.190,00 €
Buchen
Direkt beim Anbieter

Freeriding in Chamonix am Mont Blanc

 

Chamonix ist nicht nur als Bergsteigermekka im Sommer bekannt, sondern auch im Winter eines der beliebtesten Ziele zum Freeriden. Durch steile Couloirs und über die grandiosen und wilden Gletscher sind Abfahrten auch nach Italien möglich. Und sobald Du Dich umschaust, findest Du nahmhafte Gipfel wie Grandes Jorasses, Aig Verte und natürlich seine Majestät, den Mont Blanc.
Das ideale Gelände also für eine unvergessliche Freeriding Woche. Dein Bergführer sorgt für die sichere Auswahl der Abfahrten und eine abwechslungsreiche Gestaltung der Woche.
Als Stützpunkt dient uns das Hotel Chaumiere in Chamonix.

 

• Top Freeridegebiet Chamonix
• Abfahrten in Colouirs
• Freundliches und gemütliches ***Hotel

Dienstleistungen

Leistungen inklusive
• 6 Tage Organisation und Führung durch einen Bergführer
• 5 x ÜN / HP in im gemütlichen Hotel ***
• Leihausrüstung Lawinen Sicherheit ( LVS, Schaufel, Sonde )

• Leihausrüstung Gletscher ( Gurt, Steigeisen )

 

Leistungen exclusive

• Skipass für die Woche ca. 230.- €

Zubuchbare Leistungen
• ABS - Lawinenrucksack 175.- € pro Woche

• Einzelzimmer auf Anfrage

 

Anfahrt

Chamonix Der Mythos

Die ganze Welt trifft sich in „Cham". In den Straßen dieser „Hochgebirgsstadt" hört man alle Sprachen.
Bei diesem Gipfeltreffen ist das Zusammengehörigkeitsgefühl, das Bergbegeisterte verbindet und in gemeinsamen Legenden und Wertvorstellungen wurzelt, sehr stark. Mitten in der Stadt beim Einkaufen musst Du nur den Blick heben, um „Ihn" zu sehen - er ist allgegenwärtig. 4810 m Fels, Schnee, Eis und Träume für alle.

 

Geschichte

Patinage jeux olympiques 1924Gravure sentier de la Mer de Glace
Die ersten Gäste
Als zwei junge englische Aristokraten - William Windham und Richard Pocock - im Jahr 1741 auf das Priorat von "Chamouni" stiessen, war ihnen nicht bewusst, dass sich ihr Reisebericht über das kleine Bergdorf und seine Gletscher in ganz Europa verbreiten würde.
Bald kamen reiche, meist englische Touristen, um das mysteriöse Eismeer zu bewundern. Für Mineraliensammler und Jäger des Tals entstand Nachfrage: Sie wurden Bergführer.


Von Chamouni zu Chamonix

1770 wurde das erste Gasthaus eröffnet, es war der Beginn einer parallelen Entwicklung von Hotel- und Gaststättengewerbe und Bergbesteigungen. Die Eroberung des Mont Blanc durch Jacques Balmat und Michel Gabriel Paccard im Jahr 1786 nahm den Berggipfeln, die das Tal überragen, ihr Geheimnis und besiegelte das Schicksal des Dörfchens in den Bergen. Die Werke der frühen und späteren Romantiker besänftigten ebenfalls Gipfelängste, denn sie beschrieben die Berge als Ausdruck einer unberührten Natur.

1816 wurde ein erstes Luxushotel gebaut, es folgten drei weitere prunkvolle Grandhotels, die aus den Hafer- und Roggenfeldern des Tals sprossen. Die Begeisterung für den Sommertourismus löste 1821 die Gründung der Compagnie des Guides und 1908 den Bau der kleinen Eisenbahn von Montenvers aus.

Wirklicher Wendepunkt in der Entwicklung von Chamonix war aber der Bau von Straßen- und Eisenbahnnetzen. Unter der Herrschaft Napoleons III. wurde zwischen Chamonix und Genf eine Straße angelegt. Die Eisenbahn hielt 1901 in Chamonix Einzug. Mit dem Eisenbahnnetz war das Tal im Winter an den Verkehr angeschlossen, dem Wintersport wurden damit die Tore geöffnet. Ein gewisser Dr. Payot war der Wegbereiter in der Gemeinde.


Das Gebirge für jederman

Im Jahr 1924 wurde Chamonix mit den ersten Olympischen Winterspielen offiziell als Wintersportort anerkannt. Mit dem Bau zahlreicher Skilifte setzte eine rasante Entwicklung ein, die Gletscherseilbahn und die Seilbahn von Planpraz wurden gebaut, es folgten die Seilbahnen Brévent, Aiguille du Midi und Flégère. Chamonix wuchs zur Stadt heran und wurde mit dem Mont Blanc-Tunnel ein beliebter Durchgangsort auf der Reise nach Italien. Die Stadt dehnt sich ständig weiter aus und versucht inzwischen, die Entwicklung des Tourismus und der Verkehrswege mit der Erhaltung der außergewöhnlich schönen Umwelt in Einklang zu bringen.


Eine Stadt in den Bergen mit vielen Gesichtern

Chamonix hat sich unter dem Einfluss des Tourismus entwickelt und entsprechend der verschiedenen Zeit- und Baustile ausgedehnt. Diese Besonderheit hat der Stadt ein reichhaltiges und vielfältiges Kulturgut zwischen Tradition und Moderne verliehen. Beim Durchstreifen der Stadt stösst man auf jahrhundertealte protestantische Kirchen und Kapellen, auf luxuriöse Hotels der "Belle Epoque", Art déco-Fassaden, alte Bauernhöfe, mächtige Villen, kontrastreiche Chalets und moderne Immobilien. Die Stadt besteht aus mehreren architektonischen Schichten, die ihr eine einzigartige und nicht einzuordnende Vielfalt verleihen, die es sonst in den Bergen nicht gibt.
Ein guter Rat: Vergessen Sie bei ihren Spaziergängen in der Innenstadt und am Stadtrand nicht, den Blick zu heben. Man entdeckt ungeahnte Details.

 

http://www.chamonix.com


Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Community


 Kommentar
outdooractive.com User
Veröffentlichen

Alpine Welten - Die Bergführer

Rauher Berg 8
89180 Berghülen
Telefon +49-7344-929144 Fax +49-7344-929145