Eifelleiter (Bad Breisig - Adenau) - Fernwanderweg - Romantischer Rhein

Start Touren Eifelleiter (Bad Breisig - Adenau)
Zu Liste hinzufügen
 Gemeinsam planen
 Teilen
Fernwanderweg

Eifelleiter (Bad Breisig - Adenau)

(2) Fernwanderweg • Romantischer Rhein
  • Hohe Acht
    / Hohe Acht
    Foto: Sarah Radermacher, Eifel Tourismus GmbH
  • Aussicht Fichtelhütte
    / Aussicht Fichtelhütte
    Foto: Sarah Radermacher, Eifel Tourismus GmbH
  • Rodder Maar
    / Rodder Maar
    Foto: Sarah Radermacher, Eifel Tourismus GmbH
  • /
    Foto: Sarah Radermacher, Eifel Tourismus GmbH
  • /
    Foto: Sarah Radermacher, Eifel Tourismus GmbH
  • Wegmarkierung Eifelleiter
    / Wegmarkierung Eifelleiter
    Foto: Sarah Radermacher, Eifel Tourismus GmbH
  • Aussicht Kaiser-Wilhelm-Turm
    / Aussicht Kaiser-Wilhelm-Turm
    Foto: Sarah Radermacher, Eifel Tourismus GmbH
Karte / Eifelleiter (Bad Breisig - Adenau)
200 400 600 800 1000 m km 10 20 30 40 50
Wetter

Premiumweg Deutsches Wandersiegel

Die Eifelleiter führt Wanderfreunde vom Rhein über den Topgipfel der Eifel, der Hohen Acht bis in das malerische Städtchen Adenau. Auf rund 53 km erlebt man hier die ganze Vielfalt der Rhein- und Eifellandschaft. Beginnend in Bad Breisig am Rhein, der tiefsten Randlage der Eifel, führt der Wanderweg auf drei Etappen durch das malerische Brohltal über den 700 m höher gelegenen Topgipfel der Eifel, der Hohen Acht nach Adenau Vorbei unter anderem auch an vulkanischen Höhepunkten, wie dem besterhaltenen Hufeisenkrater, dem Bausenberg in Niederzissen oder dem höchstwahrscheinlich durch einen Meteoriteneinschlag entstandenen Rodder Maar.

Romantischer Rhein: Beliebter Fernwanderweg

mittel
54,2km
19:48
1.439 m
1.190 m
alle Details

Als Startpunkt präsentiert sich der Rhein, mit dem bekannten Kurort Bad Breisig und seinem klassischen Kurpark, eine der ganz wenigen flussnahen Grünflächen des Mittelrheins. Weiter schlängelt sich die Leiter durch das reizvolle Brohltal mit den Naturspektakeln Hufeisenkrater Bausenberg, Rodder Maar und herrlichen Blicken auf die mittelalterliche Burg Olbrück. Los geht’s, die Leiter hinauf zum Gegenpol, der Hocheifel, deren höchster Berg, die Hohe Acht, das Ziel der Eifelleiter-Bezwinger sein wird bevor der Weg dann in Adenau am Marktplatz endet. Wie der Wanderer es liebt, sucht die Strecke über weite Abschnitte die Nähe zur Natur und bietet ausreichend Gelegenheit, dem oft stressigen Alltag zu entfliehen.

Highlights am Weg:

  • Kurstadt Bad Breisig mit Rheinpromenade und Römertherme
  • Naturdenkmal Hufeisenkrater Bausenberg
  • Rodder Maar mit Blick auf die mittelalterliche Burg Olbrück
  • Erlebniswald Steinrausch
  • Historische Schmalspureisenbahn Vulkan-Expreß
  • Eifelwälder Richtung Nürburgring
  • Hohe Acht, höchster Berg der Eifel
  • Wintersportgebiet Hohe Acht/Lützelacht
  • Kaiser-Wilhelm-Turm
  • 1000-jährige Stadt Adenau mit histiorischem Marktplatz
  • Kreuzweg Adenau

Sitz- und Unterschlupfmöglichkeiten:
Zahlreiche Ruhebänke und auch Liegen und Schaukeln säumen den Weg. Es sind einige Hütten als Unterschlupf vorhanden.

Autorentipp

Bereit für "Schnupper-Touren"?

Wanderer, die die Gesamtstrecke von rund 55 km gehen, werden dies in zwei bis drei Etappen bewältigen – und schließlich eine gewaltige Vielzahl von Eindrücken und Erlebnissen im Gepäck haben. Die Eifelleiter ermöglicht zudem erste Berührungen durch „Extra-Touren“, die ebenfalls mit ihren ganz eigenen Reizen zur Erkundung einladen. Unter diesem Begriff finden sich entlang des Wegs zwei Rundwanderwege, die dem Wanderer die Möglichkeit bieten, abseits der Leiter weitere Facetten der Region in einer Halbtages- oder Tagestour zu erkunden. Eine Tour führt durch das „Breisiger Ländchen“, eine weitere Runde durch das „Vinxtbachtal“.

outdooractive.com User
Autor

Sarah Radermacher | Tourist-Information Brohltal

Aktualisierung: 16.01.2017

Schwierigkeit mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
715 m
53 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit Einkehrmöglichkeit
Premiumweg Deutsches Wandersiegel Premiumweg Deutsches Wandersiegel
Etappentour
aussichtsreich
kulturell / historisch
geologische Highlights
Gipfel-Tour

Ausrüstung

Tragen Sie witterungsangepasste, zweckmäßige Kleidung und für den Weg angemessene Wanderschuhe.


Weitere Infos und Links

Tourist-Information Bad Breisig (im Kurpark)
Koblenzer Straße 39
53498 Bad Breisig

Tel. 02633/45630

Tourist-Information Ferienregion Laacher See
Kapellenstraße 12
56651 Niederzissen
Tel. 02636/19433

Tourist-Information Hocheifel-Nürburgring
Kirchstraße 15-19
53518 Adenau

Tel. 02691/305122

 

info@eifelleiter.de

 www.eifelleiter.de

Start

Bad Breisig, Rheinpromenade/Kurpark (56 m)
Koordinaten:
Geogr. 50.510812 N 7.300887 E
UTM 32U 379527 5596806

Ziel

Adenau

Wegbeschreibung

An der Rheinpromenade von Bad Breisig startet die EIFELLEITER (erste Etappe) und führt die Leiterwanderer sodann aus dem Kurpark vorbei an den Römerthermen in die Stille der Natur Richtung Mönchsheide, auf deren Flughafen man am Wochenende Segelflugzeuge erblicken kann. Auf dem Weg dorthin lohnt ein Blick zurück über die Schulter, wo sich unglaubliche Ausblicke auf das Rheintal bieten. Durch die charakteristische Landschaft des Breisiger Ländchens bietet die Leiter am Wildgehege die Möglichkeit, kurz zu verschnaufen und Rehe zu beobachten.

Alsbald erscheint Waldorf mit seiner malerischen Kirche im Blickfeld. Zum Abschluss der ersten Etappe beginnt das Abenteuer Geologie, ein Tanz auf dem Bausenberg, Deutschlands besterhaltenem Hufeisenkrater und Heimatort seltener Pflanzen und Tiere, ermöglicht einen faszinierenden Abschluss der ersten Wanderetappe.

Die zweite Etappe beginnt in den Weiten des malerisch-reizvollen Brohltals mit den Naturspektakeln Rodder Maar und Königssee sowie herrlichen Blicken auf die mittelalterliche Burg Olbrück. Lust auf einen kleinen Abstecher?! Eine Runde SwinGolf, der Golfsportart für Jedermann, am Rodder Maar bietet Entschleunigung vor herrlicher Kulisse. Außerhalb der Waldpassagen bietet die Leiter faszinierende Perspektiven auf vulkanische Aufschlüsse, die lebendigen Zeugen der Vergangenheit. Auf alten Pfaden, einer Hauptverkehrsstraße der Römerzeit, leitet die „Kohlstraße“ durch das Örtchen Spessart zum zweiten Etappenziel, dem Erlebniswald Steinrausch.

Die Abschluss-Etappe (dritte Etappe) führt zunächst zum verträumten Erlebniswald Steinrausch bei Kempenich, bevor sich die Eifelleiter-Bezwinger entlang kleiner Eifelörtchen wie Lederbach und Hohenleimbach auf das Ziel ausrichten, die Hohe Acht. Unterwegs bieten Waldpassagen pure Natur und beeindruckende Fernsichten über die unberührte Eifellandschaft laden zum Genießen ein. Alsbald zeigen sich die imposanten Felsformationen der Hohen Acht und alle Mühen werden durch die Aussicht vom Kaiser Wilhelm Turm belohnt. Pfadartig bietet sich die Möglichkeit, bis zum quirligen Städtchen Adenau weiter zu wandern.

 

Etappe 1: Bad Breisig - Niederzissen
Länge: 15,7 km
Gehzeit: 4 Std.
Schwierigkeit: mittel

Etappe 2: Niederzissen - Erlebniswald Steinrausch (Spessart/Kempenich)
Länge: 15,1 km
Gehzeit: 5 Std.
Schwierigkeit: mittel

Etappe 3: Erlebniswald Steinrausch - Hohe Acht - Adenau
Länge: 21,7 km
Gehzeit: 6 Std.
Schwierigkeit: anspruchsvoll

Öffentliche Verkehrsmittel:

Anreisemöglichkeiten zum Start der Tour:

Die An- und Abreise zur Eifelleiter mit öffentlichen Verkehrsmitteln bietet den Vorteil, vom (Etappen-) Ziel nicht zum Ausgangsort zurückkehren zu müssen, sondern direkt von dort den Heimweg antreten zu können. Ein weiteres Plus: in allen Bussen und Bahnen gelten die günstigen Tickets der Verkehrsverbünde Rhein-Mosel „VRM“ (www.vrminfo.de) und Rhein-Sieg „VRS“ (www.vrsinfo.de) sowie das Rheinland-Pfalz-Ticket.

Start und Ziel in Bad Breisig und Adenau sind mit Bus & Bahn bestens erreichbar: in Bad Breisig halten täglich zweimal pro Stunde die Regionalzüge (Linien RE 5 und RB 26) zwischen Koblenz, Bonn und Köln, die teils auch Direktverbindungen nach Mainz, Düsseldorf und Wesel bieten. Montags bis freitags gibt es zudem Busverbindungen mit der Linie 806 nach Waldorf und zu den Etappenzielen Niederzissen und Spessart/Kempenich. In Adenau verkehrt stündlich (am Wochenende zweistündlich) die Buslinie 863 zum Bahnhof Ahrbrück mit direktem Anschluss zur Ahrtalbahn in Richtung Bad Neuenahr, Remagen und Bonn. Montags bis freitags fahren zudem Busse zurück zur Hohen Acht (Linien 808, 812) und Kempenich (Linie 808).

Auch von den Etappenzielen Niederzissen und Spessart/Kempenich bestehen täglich gute Verbindungen. Niederzissen erreichen Sie am besten mit dem historischen „Vulkan-Expreß“ der Brohltalbahn (www.brohltalbahn.de). Die Züge fahren im Sommer täglich außer montags, im Winter wird ein eingeschränkter Fahrplan angeboten. Zusätzlich bestehen von Niederzissen tägliche Busverbindungen zu den Bahnhöfen Brohl (Linien 802, 813, 816), Bad Breisig (Linien 802, 806), Sinzig (Linien 801, 819) und Ahrweiler (Linie 813). Weitere Verbindungen gibt es montags bis freitags, unter anderem nach Spessart und Kempenich. Von Spessart und Kempenich sind mit der Linie 814 täglich die Bahnhöfe Ahrweiler und Mayen Ost erreichbar. Unter der Woche bestehen weitere Verbindungen, u. a. nach Niederzissen/Bad Breisig (Linie 806) oder Hohe Acht/Adenau (Linie 808). Über den ausgeschilderten Zubringerweg ist auch der Bahnhof Engeln erreichbar, von wo die Züge der Brohltalbahn in Richtung Niederzissen und Brohl am Rhein starten.

Wer die Extratour im Bereich Königsfeld und Dedenbach zum Ziel hat, startet am besten ab der Zielhaltestelle Niederzissen Bahnhof (Infos siehe oben). Tägliche Verbindungen gibt es mit der Linie 813 aber auch direkt zum „Abzweig Bächelsberg“ (Wanderparkplatz), nach Dedenbach und nach Königsfeld Mitte.

Selbstverständlich befinden sich entlang des Wegeverlaufs der Eifelleiter zahlreiche weitere Haltestellen, die sich z. B. im Falle eines Wetterumschwungs für einen Umstieg auf den ÖPNV anbieten.
Alle Infos zu den Fahrplänen und Preisen finden Sie unter www.vrminfo.de.

Taxiunternehmen in Bad Breisig:

  • Mietwagen Grafelmann, Tel. 02633/200333
  • City-Mietwagen, Tel. 02633/9110
  • Bad Breisig Mietwagen, Tel. 02633/8445
  • Rhein-Taxi, Tel. 02633/9991 oder 02633/9191
  • Kleinbusunternehmen Abels, Tel. 02633/1455

Taxiunternehmen im Brohltal:

  • Taxi Meibus, Tel. 02646/914000

Taxiunternehmen in Adenau:

  • Mietwagen Kreft Adenau, Tel. 02691/9326190
  • Mietwagen Scherer, Tel. 02691/2448

Anfahrt:

Aus Richtung Bonn kommend, B9
Aus Richtung Koblenz kommend, B9

Parken:

Start:
Tourist-Information Bad Breisig (im Kurpark)
Koblenzer Straße 39
53498 Bad Breisig

Ziel:
Hohe Acht bis 53518 Adenau (10 km Entfernung bis zur Hohen Acht)
Tourist-Information Hocheifel-Nürburgring
Kirchstraße 15-19
53518 Adenau

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen
Alle Bücher und Karten

Community


 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte einen Titel eingeben.
Bitte einen Beschreibungstext unter "Aktuelle Bedingung" eingeben.
Michael Lenz
06.11.2016
Ein schöner Weg, den man locker in 2 Tagen gehen kann. Speziell die zweite Etappe ist nichts besonderes. Was uns am meisten gestört hat, war, das es keinerlei Einkehrmöglichkeit an der Strecke gibt. Nur in den Etappenzielen hat man die Möglichkeit zu essen und zu trinken. Das ist sehr schade und wertet den Weg deutlich ab.
Bewertung
Gemacht am
15.09.2016

Damian Schydlo
02.11.2016
Bewertung

Damian Schydlo
02.11.2016
Ich habe mit meinem Kumpel diese Tour im Oktober 2016 in zwei Tagen gemacht. Die ersten zwei Etappen bis Kempenich am ersten Tag, die dritte ab Kempenich bis Adenau am zweiten. Die erste Etappe war genauso, wie man sich einen Premiumwanderweg vorzustellen hat. Am Anfang gab es einen längeren Singletrail mit einem knackigen Anstieg, welcher Lust auf mehr machte. Es folgten schöne Wege mit tollen Aussichten. Hinter Waldorf begann ein sachter Abstieg ins Tal um die A61 zu unterqueren. Diese Stunde war schon etwas laut und der Autobahnlärm war dominant. Man wurde durch die Aussichten und die Wegführung dennoch dafür entschädigt. Almählich wurden die Wege immer breiter. Die Wegführung war wohl der Tatsache geschuldet, dass man dem Wanderer die aussichtsreicheren Wege präsentieren wollte, was auf jeden Fall aufging. Die Wege waren während der zweiten Etappe überwiegend breit und grob geschottert, die Ausblicke jedoch recht gut, sodass man auf seine Kosten kam. Diese Wegbeschaffenheit hielt bis Kempenich an. Man kam zwar nicht total geflasht am Ziel an, war mit der Wegführung jedoch zufrieden. Am zweiten Tag ging es weiter nach Adenau. Die Wege waren weiterhin breit und mehr und mehr asphaltiert. Die Landschaft wurde etwas "Ereignisärmer". Es folgte der etwas schweißtreibende Aufstieg zur Hohen Acht, welcher auch Spaß gemacht hat. Die zweite Hälfte ab der Hohen Acht nach Adenau herunter war leider eine einzige Katastrophe. Nach dem Abstieg zum Wanderparkplatz fand man sich auf diversen Wirtschaftswegen wieder, die ca. 5 Meter breit und von LKW Spuren durchsetzt waren. Wäre nicht gerade Wochenende gewesen, hätten uns noch garantiert einige Holzlaster überholt. Diese 12 km gingen gar nicht (!) und verhagelten uns den Tag total. Hinzu kam noch die permanente Lärmkulisse des Nürburgrings, welche uns ab der hohen Acht wie ein Tinitus begleiteten. Völlig angepisst kamen wir irgendwann in Adenau an. Da half auch nicht mehr der recht schöne letzte Abstieg ins Tal. Unser Fazit: Der Weg fängt echt toll an und lässt leider jeden Kilometer ein wenig nach. Die Beschilderung ist vorbildlich. Die ersten zwei Etappen bis Spessart/Kempenich sind echt sehenswert und man kommt auf seine Kosten. Die dritte Etappe kann man sich getrost sparen. Die Hohe Acht reißt es da leider auch nicht raus. Ab der Hohen Acht ist dieser Weg nur noch eine Zumutung und nicht empfehlenswert. Man hat das gleiche Feeling wenn man im Ruhrgebiet an der A40 einen beliebigen Forstweg entlangläuft. Ein viel frequentierter Wirtschaftsweg wird nicht sofort ein Premium Wanderweg, nur weil man einige Bänke aufstellt. Da sollte definitiv nachgebessert werden.
Gemacht am
20.10.2016

Weiterlesen

Keine aktuellen Bedingungen in der Umgebung gefunden.
Schwierigkeit mittel
Strecke 54,2 km
Dauer 19:48 Std.
Aufstieg 1.439 m
Abstieg 1.190 m

Eigenschaften

aussichtsreich Einkehrmöglichkeit

Wetter Heute

Statistik

: Std.
 km
 m
 m
Höchster Punkt
 m
Tiefster Punkt
 m
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.