Via Claudia Augusta - Fernradweg - Bayerisch-Schwaben

Start Touren Via Claudia Augusta
Zu Liste hinzufügen
 Gemeinsam planen
 Teilen
Fernradweg

Via Claudia Augusta

2 Fernradweg • Bayerisch-Schwaben
Quelle: radtouren.at
  • Bei Nassereith
    / Bei Nassereith
    Foto: Tirol Werbung/Franz Bauer
  • Via Claudia Augusta in der Naturparkregion Reutte (c) Naturparkregion Reutte Anton Vorauer
    / Via Claudia Augusta in der Naturparkregion Reutte (c) Naturparkregion Reutte Anton Vorauer
    Foto: Günther Steininger, radtouren.at
  • Auffahrt zum Fernpass
    / Auffahrt zum Fernpass
    Foto: Stefan Tichter, Community
  • Abfahrt vom Fernpass
    / Abfahrt vom Fernpass
    Foto: Stefan Tichter, Community
  • Ausblick ins Fersental nach dem Anstieg aus Trient
    / Ausblick ins Fersental nach dem Anstieg aus Trient
    Foto: Stefan Tichter, Community
  • Der Kalterer See
    / Der Kalterer See
    Foto: Stefan Tichter, Community
  • Meilenstein an der Via Claudia Augusta (c) Auerbergland AntonVorauer
    / Meilenstein an der Via Claudia Augusta (c) Auerbergland AntonVorauer
    Foto: Günther Steininger, radtouren.at
  • An der Via Claudia Augusta in Verona (c) Via Claudia Augusta Christoph Tschaikner
    / An der Via Claudia Augusta in Verona (c) Via Claudia Augusta Christoph Tschaikner
    Foto: Günther Steininger, radtouren.at
  • In der Provinz Belluno Feltre (c) Via Claudia Augusta ChristophTschaikner
    / In der Provinz Belluno Feltre (c) Via Claudia Augusta ChristophTschaikner
    Foto: Günther Steininger, radtouren.at
Karte / Via Claudia Augusta
0 500 1000 1500 m km 100 200 300 400 500 600 700
Wetter

Wo einst die Römer reisten 

Bayerisch-Schwaben: Beliebter Fernradweg

schwer
753,5 km
55:00 Std
6555 m
6956 m

Die Via Claudia Augusta begann einst im Hafen Altinum in der Nähe von Venedig und führte über den Reschen pass, Landeck, Imst und den Fernpass weiter an die Donau nach Donauwörth.

Autorentipp

Via Claudia Huckepack: Über den Fernpass (1.215 m) und den Reschenpass (1.450 m) ab ca. 1.000 Meter wird ein optionaler Shuttleverkehr angeboten (damit der leichteste Alpenübergang für Radler). Ab Reschenpass stetiges Gefälle.

Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
1513 m
-5 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Die Strecke wird auf asphaltierten oder geschotterten Radwegen und ruhigen Nebenstraßen geführt. Von der Donau bis Schongau eben, durch’s Allgäu sanft hügelig. Auch in Tirol – mit leichten Steigungen und Gefällen – durch Zwischentoren, das Gurgl- und Inntal. Vom Reschenpass bis Trient weitgehend bergab. Nach Antino bei Venedig noch über eine Anhöhe und 3 Pässe, aber deutlich abwechslungsreicher und interessanter. Nach Verona bzw. Ostiglia abgesehen von einer Anhöhe eben.

Weitere Infos und Links

ARGE Gastlichkeit der Tourismusregionen an der Via Claudia Augusta
6521 Fliess, Dorf 89
Tel.: +43(0)664/27 63 555
office@viaclaudia.at
www.viaclaudia.org

Start

Donauwörth (Bayern) (401 m)
Koordinaten:
Geographisch
48.714710 N 10.771480 E
UTM
32U 630306 5397256

Ziel

Altino bei Venedig / Ostiglia am Po

Wegbeschreibung

Sie war auch nach den Römern eine der bedeutendsten Nord-Süd Verbindungen. Die damit verbundenen Verdienstmöglichkeiten, Handel und Begegnungen mit Reisenden aus vieler Herren Länder prägten die Menschen entlang dieser Route. Unterschiedlichste Regionen und Kulturen treffen bis heute hier aufeinander und machen eine Radtour auf den Spuren der Römer so spannend.

Zahlreiche Attraktionen reihen sich wie glänzende Perlen an einer Kette aneinander: Beginnend mit dem malerischen Donauwörth am Ausgangspunkt der Tour, mit dem bis auf die Römer zurückgehenden Augsburg und dem romantischen Schloss Neuschwanstein. In den Bergen warten zunächst am Tor zu Tirol, in Reutte die Europäische Burgenwelt Ehrenberg und der malerische Fernpass. In den wildromantischen Tallandschaften folgen schließlich das Haus der Fasnacht in Imst, die Tiroler Wasserwelt in Zams, das Archäologische Museum Fließ, ... bevor es über Finstermünz hinauf geht auf den Reschenpass. Über diese Jahrhunderte alte Passstraße führt der Weg weiter nach Südtirol, vorbei am idyllischen Reschensee und an der Südseite der Alpen hinunter nach Meran und Bozen.

Von der historischen Stadt Trento gehts schließlich entweder zum ehemaligen römischen Hafen in Altino bei Venedig (abwechslungsreicher, aber mit einigen Anhöhen, für die es hoffentlich bald auch einen Shuttle gibt) oder Ostiglia am Po.. Eine Rad-Wanderung auf einer Route, die einst die Römer bereisten.

Öffentliche Verkehrsmittel

ÖBB www.oebb.at

 

Anfahrt

Da es relativ kompliziert und zeitaufwändig ist, mit der Bahn an den Ausgangspunkt der Tour zu gelangen, gibt es für Radler und Rad in den Sommermonaten einen Rückholbus ab Altino/Venedig bzw. Ostiglia/Verona, der momentan vor allem an den Wochenenden fährt, aber künftig täglich fahren und in der Gegenrichtung als Kofferservice genutzt werden soll (Aktuelle Info und Anmeldung auf www.viaclaudia.org)

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Community

 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
Videos
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte einen Titel eingeben.
Bitte einen Beschreibungstext unter "Aktuelle Bedingung" eingeben.
Marcel Schweizer
05.10.2017
Tolle Tour- Vor allem der Weg über die Alpen- Der Fernpass ist ein Erlebnis- viel grober Schotter und Schiebepassagen. Ich empfehle breite Reifen für diese Tour, es gibt zahlreiche Abschnitte unasphaltiert was ja die Tour ausmacht. Ebenso Kettenöl mitführen bei nassen Verhältnissen. Der Reschenpass besteht aus 11 Kehren und ist im Vergleich zum Fernpass leicht zu fahren. Schade ist, dass der Fahrrad-Weg rechts um den Reschen-See zeigt- und man den Kirchenturm von Fern aus sieht. Fahrt links rum. Einzig das grosse Verkehrsaufkommen ab Trient und die Ausschilderung um Valdobbiabene Richtung Treviso und danach Richtung Venedig ist verbesserungswürdig und sollte auf Stufe der vorherigen Beschilderung sein. Unbedingt Karte oder Navi mitführen. Insgesamt tolle Tour!
Reben in Valdobbiadene
Reben in Valdobbiadene
Foto: Marcel Schweizer, CC BY-SA, Community
Richtung Fastro
Richtung Fastro
Foto: Marcel Schweizer, CC BY-SA, Community
Reschensee
Reschensee
Foto: Marcel Schweizer, CC BY-SA, Community
Viel Verkehr
Viel Verkehr
Foto: Marcel Schweizer, CC BY-SA, Community
Fernpass-  nur Schotterund steil
Fernpass- nur Schotter😄und steil
Foto: Marcel Schweizer, CC BY-SA, Community
Kastelbell
Kastelbell
Foto: Marcel Schweizer, CC BY-SA, Community

Marcel Schweizer
29.09.2017
Stage 1 of Via Claudia Augusta
Bewertung
Freitag, 29. September 2017, 22:07 Uhr
Freitag, 29. September 2017, 22:07 Uhr
Foto: Marcel Schweizer, Community

Christo Hutschel
23.07.2017
Eigentlich wollte ich mit einem Freund einen Road-Trip an die Côte Azur machen. Drei Tage vorher hat er mir beruflich bedingt abgesagt. Das war natürlich ein Schock. Was tun auf die Schnelle? Radfahren! Ich habe mir dann den Katalog von Bikeline (die Radwanderführer aus dem Estherbauer-Verlag) runtergeladen und ein eine Route ausgewählt. Die Mecklenburgische Seenplatte war interessant, doch die lange Anreise schreckte mich. Der Rhein-Radweg war meinerseits noch nicht beendet. Die letzte Etappe von Duisburg nach Rotterdam stand noch aus. Doch landschaftlich zog es mich da nicht wirklich hin. Dann stolperte ich über die Via Claudia Augusta. Mit dem Rad über die Alpen. Klingt spannend. Wenn man von der Haustüre starten kann, ist das natürlich sehr, sehr komfortabel und reizvoll. Übrigens habe ich ein Merida MATTS-Rad (ohne E-Antrieb). https://www.100seconds.de/viaclaudiatransalpin/
Via Claudia Augusta mit dem Fahrrad vom Allgäu über die Alpen an die Adria
Via Claudia Augusta mit dem Fahrrad vom Allgäu über die Alpen an die Adria
Video: chicago0815

Weiterlesen

Keine aktuellen Bedingungen in der Umgebung gefunden.
Bewertung
Schwierigkeit
schwer
Strecke
753,5 km
Dauer
55:00 Std
Aufstieg
6555 m
Abstieg
6956 m
Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit botanische Highlights faunistische Highlights

Wetter Heute

Statistik

: Std
 km
 m
 m
Höchster Punkt
 m
Tiefster Punkt
 m
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.