MTB-Transalp

Die Alpen überqueren wie Hannibal – ohne Elefanten, dafür aber auf dem Bergrad. Ob mit dem Hardtail auf einer Alpenüberquerung die höchsten Pässe der Alpen überwinden oder mit dem Fully und viel Federweg auf einem Freeride X die wildesten Trails im Downhill erkunden bis die Scheibenbremsen glühen – ein Alpencross hat viele Facetten. Eines haben die abwechslungsreichen Routen bei einem Alp X gemeinsam: Auf ihnen erlebt man ein großartiges Naturerlebnis und Abenteuer mitten in der Zivilisation. Dank GPS ist die Navigation über das Gebirge vereinfacht worden, die physischen und psychischen Anforderungen bleiben jedoch sehr hoch, nicht nur bei de Bike-Transalp-Challenge, der Wettkampfform in dieser Disziplin.

 


1 Interaktive Tourenplanung

Outdooractive.com bietet einige Tools, um Dir die Tourenplanung leicht zu machen: Der interaktive Tourenplaner ermöglicht es Dir innerhalb weniger Mausklicks Deine nächste ganz individuelle Fernrad-Tour zu planen. Verschiedene, ein- und ausblendbare Layers wie Radwege, das gesamte MTB-Transalp-Wegenetz, radwanderwege, Geländeansichten und viele weitere Karten erleichtern dabei die Detailplanung. Tourenlänge, Dauer und GPX-Track sind dabei ebenso verfügbar, wie die druckbare topografische Karte im Maßstab 1:25.000. Nach einer kostenlosen Registrierung steht jedem outdooractive.com-Nutzer dieses Tool zur freien Verfügung.



2 Die Singletrail-Skala (STS)
Dowhill-Singletrails werden bei outdooractive.com in die drei Schwierigkeitsklassen (Leicht, Mittel und Schwer) der im Mountainbike-Sport geläufigen Singletrail-Skala (STS) unterteilt, die entsprechend der farblichen Kennzeichnung von Skipisten (Blau, Rot, Schwarz) unterschieden werden. Sechs weitere S-Grade helfen darüber hinaus, genauer zwischen den einzelnen Klassen differenzieren zu können. Anhand der STS können nun die technischen Schwierigkeiten von flachen oder abfallenden Streckenabschnitten angegeben werden, wobei die hohen Schwierigkeitsgrade in der Regel nur von Singletrails erreicht werden.


Die S-Grade der Singletrail-Skala

S 0:
Wegabschnitt ohne schwierige Fahrabschnitte wie Felsen, Stufen oder Wurzelwerk auf ebenen bis mäßig ebenen Wald- und Wiesenwegen mit weitläufigen Kurven.
S 1:
Wegabschnitt mit kleineren Hindernissen wie kleine Steine, Wurzeln und Erosionsrinnen auf unbefestigtem Boden mit bis zu 40 % Gefälle ohne Spitzkehren.
S 2:
Webabschnitt mit größeren Steinen, Wurzeln, Stufen und flachen Treppen auf häufig unbefestigtem Boden mit bis zu 70 % Gefälle und engen Kurven.
S 3:
Rutschige Singletrail über große Felsbrocken, Geröll und schwierige Wurzelpassagen, hohe Stufen und Spitzkehren mit bis zu 70 % Gefälle und schrägen Steilrampen.
S 4:
Sehr steile Singletrails mit großen Felsbrocken verblockt und schwierigen Wurzelpassagen zwischen losem Geröll, hohe Stufen, extreme Spitzkehren und Steilrampen.
S 5:
Extrem verblocktes, loses und schmales Gelände mit Geröllfeldern, extremen Absätzen, Gegenanstiegen, Spitzkehren und zahlreichen Hindernissen (z.B. umgestürzte Bäume) in stark abfälligem Gelände.

Der am häufigsten auftretende Schwierigkeitsgrad einer Strecke bestimmt den allgemeinen Schwierigkeitsgrad der gesamten Strecke.



3 Wie werden die Mountainbike-Touren bei outdooractive.com bewertet?

Die vergebenen Punkte (1 bis 6) sind Richtwerte, die jeweils an die Region angepasst sind. So unterscheiden sich die Maßstäbe zum Beispiel in Landschaften in Küstenregionen deutlich von denen in einer Alpinlandschaft, bieten aber letztendlich einen guten Anhaltspunkt.


Kondition

  • 1 Punkt: Die Tour verläuft im ebenen Gelände und weist eine geringe Länge auf. Sie ist sehr leicht zu bewältigen, nicht anspruchsvoll und auch ohne jegliche Trainingsvorbereitung gut zu schaffen.
  • 2 Punkte: Die Tour verläuft vorwiegend im ebenen Gelände. Sie ist leicht zu bewältigen und ist auch ohne längere Trainingsvorbereitung möglich.
  • 3 Punkte: Die Tour weist Steigungen und Gefälle auf und erfordert ein gewisses Maß an Grundkondition.
  • 4 Punkte: Die Tour ist durch längere Steigungen größtenteils mittelschwer und erfordert eine gute Grundkondition.
  • 5 Punkte: Die Tour verläuft über längere Strecken bergauf, ist an einigen Stellen anspruchsvoll und erfordert eine gute Kondition.
  • 6 Punkte: Die Tour verläuft über sehr lange Strecken bergauf, ist sehr anspruchsvoll und erfordert eine sehr gute Kondition.

 
Technik

  • 1 Punkt: Das Gelände ist einfach und erfordert kein spezielles Können.
  • 2 Punkte: Das Gelände ist weitgehend einfach und erfordert nur wenig Erfahrung und Gleichgewichtssinn.
  • 3 Punkte: Das Gelände der Tour ist abwechslungsreich und erfordert Erfahrung und Gleichgewichtssinn.
  • 4 Punkte: Das Gelände der Tour ist teils schwierig und erfordert Erfahrung. Das Fahren im steilen Gelände sollte sicher beherrscht werden.
  • 5 Punkte: Das Gelände der Tour ist anspruchsvoll und sollte nur von Sportlern begangen werden, die über ausreichende Erfahrung und sehr gute Fahrradbeherrschung verfügen. 
  • 6 Punkte: Das Gelände der Tour ist oft schwierig und erfordert von den Sportlern sehr viel Erfahrung, extreme Fahrradbeherrschung und Mut. 

 
Erlebniswert

  • 1 Punkt: Zusätzlich zu dem zurückzulegenden Weg bietet die Tour nur sehr wenige interessante Aussichts- oder schöne Rastpunkte. 
  • 2 Punkte: Die Tour bietet nur wenige interessante Punkte und hält so nur einen geringen Erlebniswert bereit.
  • 3 Punkte: Die Tour bietet interessante Aussichts- oder Rastmöglichkeiten, die Abfahrt birgt spannende, kurze Herausforderungen.
  • 4 Punkte: Die Tour bietet viele interessante Aussichts- oder Rastmöglichkeiten. Die Abfahrt hält einige Varianten bereit und birgt auch für routinierte Radler interessante Herausforderungen.
  • 5 Punkte: Die Tour ist spannend und abwechslungsreich, sie führt an zahlreichen erlebnisreichen Höhepunkten vorbei. Die Abfahrt bietet auch erfahrenen Radlerm viele spannende Herausforderungen. 
  • 6 Punkte: Die Tour ist enorm abwechslungsreich und bietet auch routinierten Radlern besondere Herausforderungen. 

  

Landschaft

  • 1 Punkt: Die Tour verläuft vorwiegend durch bebautes Gebiet und bietet keine naturräumlichen Highlights.
  • 2 Punkte: Die Tour verläuft an einigen Stellen durch bebautes Gebiet mit wenig Aussicht und bietet nur wenige naturräumliche Highlights.
  • 3 Punkte: Die Tour führt teilweise durch Wald, bietet jedoch einige naturräumliche Highlights
  • 4 Punkte: Die Tour verläuft zwar nicht ausschließlich in aussichtsreicher Natur, bietet jedoch häufig schöne Ausblicke und naturräumliche Highlights
  • 5 Punkte: Die Tour verläuft vorwiegend in aussichtsreicher Natur und hält für die Besucher viele landschaftliche Highlights bereit.
  • 6 Punkte: Die Tour verläuft ausschließlich in aussichtsreicher Natur und bietet dem Besucher neben herrlichen Ausblicken zahlreiche landschaftliche Highlights.


Zusätzlich zu diesen vier Kriterien, deren Einstufung vom Autor selbst vorgenommen werden kann, gibt es zudem eine generelle Bewertung der Tour. Diese basiert auf Einschätzungen von Community-Mitgliedern, die diese Tour bereits gegangen sind. Häufig finden sich hier auch aktuelle Bedingungen und weitere Tipps.



4 Wegbeläge

Jedem einzelnen Abschnitt einer Tour kann der in der Realität entsprechende Wegbelag zugeordnet werden. Das dient einer besseren Vorausplanung und erleichtert auch die Orientierung vor Ort.

  • Unbekannt: der Wegbelag ist unbekannt (Standarteinstellung).
  • Asphalt: geschlossene Asphaltdecke.
  • Weg: unbefestigte Wirtschaftswege (Wald-,Wiesen-, Bergweg) mit mind. 1 m Breite sowie befahrbar mit geländegängigen Fahrzeugen.
  • Pfad: nur zu Fuß begehbar oder mit dem Fahrrad befahrbarer unbefestigter Weg mit max. 1 m Breite.
  • Schotter: von Autos befahrbarer Weg mit geschlossener Schotter- oder Kiesdecke mit mind. 2 m Breite.
  • Weglos: nicht befestigte, unmarkierte und nicht definierte Wegabschnitte (z.B. hochalpine Gipfelsteige).
  • Schieben: Schiebestücke für Fahrradfahrer, die unmöglich gefahren werden können.


5 Notrufnummern

  • Rettungsdienst in allen europäischen Ländern: 112
  • Deutschland - Rettungsdienst / Bergrettung: 19 222
  • Österreich - Bergrettungsdienst: 140
  • Schweiz - Rettungsdienst: 144
  • Schweizer REGA (Schweizer Rettungsflugwacht): 1414, aus dem Ausland: (+41) 333 333 333
  • Frankreich - zentraler Notruf: 15
  • Italien, Südtirol - Rettungsdienst / Bergrettung: 118

 



weiterlesen ô

\Zurücksetzen | Suche verfeinern ô
Suche verfeinern ò

Anstieg

von 0 m bis 2000+ m

Strecke

von 0 km bis 50+ km

Dauer

von 0 Std. bis 10+ Std.

Eigenschaften

Rundtour
aussichtsreich
mit Einkehrmöglichkeit
familiengerecht, Kinder
rollstuhlgeeignet

Bewertung

nur Top-Touren

Schwierigkeit

leicht
mittel
schwer
\ Zurücksetzen
shadow
- Ergebnisse
  • - Ergebnisse
  • ü
Weitere Ergebnisse ô
  • - Ergebnisse
  • ¢
Typ ôò
Titel òô
Strecke ôò
Dauer ôò
Aufstieg ôò
Abstieg ôò
Quelle ôò
Schwierigkeit ôò
Kondition ôò
Technik ôò
Bewertungen ôò
Höchster Punkt ôò
Tiefster Punkt ôò
 
Weitere Ergebnisse ô
Weitere Ergebnisse ô
Werde Fan von uns auf Facebook
Y