Start Reiseführer Laufen und Skaten Inline Skating Strecken

Inline Skating Strecken

Inline Skating

Inline Skating – Die Trendsportart aus den USA. Seit den 1990er Jahren begeistern die Inlineskates vor allem Kinder und Jugendliche. Doch der Trend ist schon längst auf die Erwachsenen übergesprungen. Wer sich im Sommer schnell auf dem Asphalt weiterbewegen will, kommt mit seinen Skates auf jeden Fall auf seine Kosten. Was es alles zu beachten gilt, erfährst Du hier!


Dass der Hype um die Schuhe mit den vier Rollen mehr als nur eine Modeerscheinung sein könnte, und sich Inlineskating längerfristig als Sportart etablieren würde, dachten damals nur wenige. Gründe für die Popularität gibt es jedoch viele: Sobald man die Technik beherrscht und sich auf den Rollen sicher fühlt, steigt der Spaßfaktor und ist damit eine gute Alternative zum Joggen. Auch der hohe Kalorienverbrauch spielt eine Rolle. Durch die spielerische Bewegung purzeln die Pfunde und es können in einer Stunde schon mal zwischen 400 und 800 Kalorien verbraucht werden.

Beim Inline Skating werden aber nicht nur Muskelgruppen, wie z.B. die Beinmuskulatur sowie die Gesäß- und Rückenmuskulatur trainiert, sondern auch das Gehirn. Das Inlinen fordert den Geist, den Gleichgewichtssinn und die Koordination. Natürlich ist auch die Konzentration gefragt, um Stürze und Zusammenstöße zu vermeiden.

Rollerskates und Inlineskates – Ist das nicht das Gleiche?

Rollerskates und Inlineskates – Ist das nicht das Gleiche?
Foto: Outdooractive Redaktion
Die Antwort lautet: „Nein, ganz und gar nicht". Der entscheidende Unterschied liegt in der Anordnung der Rollen. Während beim Rollschuh (Rollerskates) die Rollen paarweise am Schuh angebracht sind, befinden sich die Rollen bei den Inlineskates, wie der englische Name schon sagt, „in-line“, also hintereinander. Außerdem sind die Rollen viel schmaler als bei den herkömmlichen Rollschuhen und weisen daher eine geringere Reibungsfläche auf. Auch die Bremsen sind bei beiden Schuhen unterschiedlich befestigt. Mit Inlineskates kommt man durch einen festen Druck auf die Ferse schnell zum Stehen. Der Rollschuh besitzt vorne an den Zehen Stopper-Noppen, mit denen gebremst wird.
Alles geht über die Technik

Die Technik beim Inlineskaten ist das A und O, um auch Spaß an der Sache zu haben. Hier haben wir einige Tipps und Tricks, um Deinen Laufstil auf den wackeligen Rollen zu verbessern:

  • Dynamische Bewegungshaltung: Wie beim Joggen braucht man auch beim Inlineskaten eine dynamische Grundhaltung. Wenn man auf dem rechten Bein gleitet, wird der linke (Schwung-)Arm gebeugt und nach vorne geschwungen. Der rechte Arm schwingt am Körper vorbei gestreckt nach hinten. Der Oberkörper ist in der Hüfte abgeknickt, das Gewicht liegt auf dem Gleitbein. Sobald das linke Bein zum Gleitbein herangezogen und aufgesetzt wird, verlagert sich das Körpergewicht. Einmal kräftig vom „alten“ Gleitbein abstoßen und die Arme schwingen umgekehrt wie oben beschrieben.
  • Auf einem Skate rollen: Das ist die Basis beim Skaten– egal ob beim Geradeauslaufen, beim rückwärtigen Übersetzen oder beim Bremsen– wer auf einem Bein das Gleichgewicht auf den Rollen halten kann, skatet ökonomisch und dynamisch. Fahr also mal nur mit und auf einem Inliner!
  • Kurven fahren: Weite Bögen fährt man auf den Skates genau wie auf einem Bike: Man legt sich einfach in die Kurve und schlägt mit den Skates den Radius ein. Engere Kurven kann man mit dem Slalomfahren vergleichen: Hier passiert viel aus den Knien und Oberschenkeln, um den engen Radius hinzubekommen.
  • Rückwärts fahren: Hier wird die Konzentration und der Gleichgewichtssinn gefordert: Man stößt sich mit den vorderen Rollen ab und lässt sich nach hinten gleiten. Wichtig ist, dass man sich nicht mit den Oberkörper nach vorne beugt, sondern diesen aufrecht hält. Eine gute Übung ist das Sanduhrfahren. Die Beine gehen auseinander und zusammen wie eine Sanduhr. Hier arbeitet man auch aus den Oberschenkeln und Knien.

Das Stürzen will gelernt sein!

Foto: Outdooractive Redaktion
Es sieht so einfach aus und doch hat auch der professionellste Inlineskater ganz unten angefangen: Beim Fallen. Wer das richtig beherrscht, hat gute Voraussetzungen, angstfrei und zügig Spaß an der rollenden Fortbewegung zu finden. Wichtig dabei ist, immer nach vorne zufallen, niemals nach hinten. Das Fallen wird erstmal ohne Skates geübt: Lege deine Schutzausrüstung an und lass dich – zunächst auf weichem Untergrund wie einer Matte oder einem Teppich, später auf Asphalt – auf die Knieschoner fallen und fange den Sturz zusätzlich mit Ellenbogen- und Handgelenkschoner ab.
Die richtige Ausrüstung

Inline Skating kann eine sehr schnelle und dynamische Sportart sein. Aber auch Anfänger müssen sich gut schützen, um bei einem Sturz gleich wieder aufstehen und weiterlaufen zu können. Die folgende Liste führt auf, welche Utensilien ein Skater benötigt, um diese Sportart sicher auszuführen:

  • Inline Skates: Ohne die geht natürlich nichts. Inline Skates findet man in jedem Sportfachgeschäft. Wichtig ist hier, wie auch bei gewöhnlichen Schuhe, die Passform und die richtige Schuhgröße, damit diese angenehm zu tragen sind.
  • Knieschoner: Knieschoner fangen beim Sturz die meiste Energie ab. Daher müssen sie perfekt sitzen, ohne abzuschnüren. Bestenfalls legt man sich Knieschoner zu, die mit einem Strumpf über das Knie gezogen werden, da ein Klettverschluss allein meist nicht ausreicht und leicht verrutschen kann.
  • Ellenbogenschoner: Die Schoner für die Ellenbogen ähneln im Aufbau den Knieschonern und bestehen wie diese aus einer Kappe aus Hartplastik, einem Polster aus Schaumstoff, einem Strumpf und in der Regel zwei Klettverschlüssen, die man sich zusätzlich zum Strumpf um den Arm bindet.
  • Handgelenkschoner: Sie schützen Hände und Handgelenke vor Schrammen, Verstauchungen oder gar Brüchen. Auch hier ist ein fester Sitz des Schoners wichtig, um solche Verletzungen zu vermeiden. Unter dem Punkt „Das Stürzen will gelernt sein“ wird genau erklärt, wie man einen Sturz am besten mit den Händen und Knien abfängt.
  • Helm: Der Helm ist beim Rückwärtsfallen der einzige Schutz für den Kopf. Er muss richtig eingestellt sein und fest sitzen, um nicht zu verrutschen. Neben den speziellen Skater-Helmen in „Rundform“ können auch runde Fahrradhelme, die am Hinterkopf einen ausreichenden Schutz vorweisen, verwenden werden.

Beim Kauf sämtlicher Protektoren und Schutzkleidung ist darauf zu achten, dass diese mit dem CE-Zeichen gekennzeichnet sind.

Wo dürfen Skater laufen?

Foto: Outdooractive Redaktion
Laut Straßenverkehrsordnung werden Skater als Fußgänger angesehen und müssen sich somit auch an die entsprechenden Regeln halten. Daher dürfen sie sich mit ihren 8 Rollen nur auf Gehwegen fortbewegen und dürfen nicht auf den Radweg oder die Straße ausweichen. Sobald Fußgänger in der Nähe sind, ist Schrittgeschwindigkeit angesagt.

Unser Tipp: Wenn Du mal frei und ungehindert über die großen Hauptstraßen Deiner Stadt flitzen willst, dann erkundige Dich doch mal nach einer Skate-Night (oder Blade-Night). Viele Städte sperren im Sommer ganze Straßenbereiche und veranstalten mit tausenden Inline-Begeisterten ein Spektakel durch die Stadt. So hast Du viel Platz und kannst den glatten Asphalt der Straßen unter deinen Rollen genießen.

Es gibt aber auch, ortsabhängig, spezielle Rollerbahnen, wo man seine Runden ungestört ziehen kann. Gedacht sind diese meist für das Sommertraining der Langläufer, aber auch als Hobbysportler kann man hier kostenfrei seinen Skating-Schritt verbessern.

Straßenbedingungen:

  • Im Frühjahr gilt höchste Vorsicht: Der Winter hinterlässt seine Spuren und das Streukies ist noch gut verteilt auf Straßen und Gehwegen. Die kleinen Kieselsteine können schnell zum Verhängnis werden und Stürze hervorrufen.
  • Auch bei Regen und Nässe ist Vorsicht geboten: Abgesehen davon, dass Nässe für das Kugellager der Rollen nicht ideal ist, ist es zudem eine rutschige Angelegenheit. Beim Schlittschuhschritt kann man auf nassem Untergrund schnell abrutschen, wenn man diesen zu kräftig ausführt.

Ähnliche Aktivitäten zu diesem Thema:

Top 10 / Inline Skating Strecken


1

Inline Skating Am Rande von Sindelfingen

17.08.12
Inline Skating Inline Skating • Stuttgart und Umgebung
leicht
(0)
8,6 km
0:40 Std.
55 m
55 m
von Landratsamt Böblingen,  Landratsamt Böblingen
2

Inline Skating Rund um Hochheim

Tour Hochheim 1
06.06.13
Inline Skating Inline Skating • Taunus
schwer
(1)
18,3 km
1:10 Std.
158 m
158 m
von Stefan Schröder,  Rhein Main Presse
3

Inline Skating Paderborn 2: Von Schloß Neuhaus in das Sander Bruch

Boker Kanal bei Paderborn-Sande
05.11.14
Inline Skating Inline Skating • Teutoburger Wald
leicht
(0)
13,0 km
1:19 Std.
20 m
6 m
von Karl Heinz Schäfer,  Tourist Information Paderborn
4

Inline Skating 20.7.2013 SKIKE Lucni bouda

View to Snezka
01.10.13
Inline Skating Inline Skating
schwer
(0)
83,6 km
12:15 Std.
2533 m
2271 m
von Michal Bocanek,  Community
5

Inline Skating Inliner-Tour rund um Mastholte

Schwarzer Graben
19.07.10
Inline Skating Inline Skating • Teutoburger Wald
leicht
(0)
14,3 km
1:05 Std.
13 m
13 m
Stadt Rietberg
6

Inline Skating Phöben Havelradweg

Havelradweg
23.04.16
Inline Skating Inline Skating • Havelland
mittel
(1)
0,0 km
0:01 Std.
0 m
0 m
von Dörte Paschke,  Community
7

Inline Skating Paderborn 1: Von Sande in die Mühlensenne

Sporthalle in Paderborn-Sande
23.09.14
Inline Skating Inline Skating • Teutoburger Wald
mittel
(0)
16,3 km
1:39 Std.
19 m
19 m
von Karl Heinz Schäfer,  Tourist Information Paderborn
8

Inline Skating Paderborn 5: Vom Dören in den Seskerbruch

Bushaltestelle vor dem Café Dörenhof
05.11.14
Inline Skating Inline Skating • Teutoburger Wald
leicht
(0)
10,3 km
1:02 Std.
40 m
46 m
von Karl Heinz Schäfer,  Tourist Information Paderborn
9

Inline Skating Paderborn 4: Von Elsen ins Salzkottener Land

Evangelische Kirche Paderborn-Elsen
05.11.14
Inline Skating Inline Skating • Teutoburger Wald
mittel
(0)
20,9 km
2:05 Std.
40 m
40 m
von Karl Heinz Schäfer,  Tourist Information Paderborn
10

Inline Skating Kleiner Rundkurs in Schmiden

Schmidener Feld, Foto: Simone Mathias
10.09.15
Inline Skating Inline Skating • Stuttgart und Umgebung
leicht
(0)
5,3 km
0:20 Std.
26 m
26 m
von Fellbach Tourismus,  Tourismusverein Remstal-Route e. V.
Inline Skating Strecken / Karte mit allen Touren anzeigen ›

Reiseländer: Mit einem Klick mehr erfahren