Mühlentour rund um Lüneburg - Fernradweg - Lüneburger Heide

 
yGPX
Ù Û Merken Ù È Gemerkt
Fernradweg Top

Mühlentour rund um Lüneburg

99999 (1) Fernradweg • Lüneburger Heide
  • Sommerremter Kloster Lüne
    / Sommerremter Kloster Lüne
    Autor: Günter Klug, Creative Commons-Lizenz Attribution ShareAlike 2.5, Quelle: Outdooractive Redaktion
  • Dom in Bardowick
    / Dom in Bardowick
    Autor: Wolfgang Meinhart, GNU-Lizenz für freie Dokumentation, Version 1.2, Quelle: Outdooractive Redaktion
  • Handbrunnen Kloster Lüne
    / Handbrunnen Kloster Lüne
    Autor: Günter Klug, Creative Commons-Lizenz Attribution ShareAlike 2.5, Quelle: Outdooractive Redaktion
  • Windmühle in Handorf
    / Windmühle in Handorf
    Autor: Joachim Müllerchen, Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0, Quelle: Outdooractive Redaktion
  • Wassermühle in Heiligenthal
    / Wassermühle in Heiligenthal
    Autor: Joachim Müllerchen, Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0, Quelle: Outdooractive Redaktion
  • Der Wasserturm nahe der Abtsmühle
    / Der Wasserturm nahe der Abtsmühle
    Autor: Manfred Hartmann, Quelle: Outdooractive Redaktion
  • Das Emblem der Mühlenvereinigung in Niedersachsen und Bremen
    / Das Emblem der Mühlenvereinigung in Niedersachsen und Bremen
    Autor: Joachim Müllerchen, Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0, Quelle: Outdooractive Redaktion
ó ö
Karte / Mühlentour rund um Lüneburg
0 150 300 m km 10 20 30 40 50 60 70 80 89,1 km Länge Kloster Lüne Klostermühle Lüne Windmühle Bardowick Wassermühle Heiligenthal Wassermühle Soderstorf Abtsmühle

Auf den Spuren der Müller radeln wir durch Lüneburg und Umgebung. Dabei entdecken wir einen Teil der Niedersächsischen Mühlenstraße und kommen an den unterschiedlichsten Mühlenarten vorbei.

 

Lüneburger Heide: Beliebter Fernradweg

mittel
ä 89,0 km
P5:00
â539 m
à539 m
Alle Details ö
Bei dieser Tour ist nicht das Wandern, sondern das Radeln des Müllers Lust. Zahlreiche Mühlen, die heute zu unterschiedlichsten Zwecken genutzt werden, zeugen von der langen Tradition des Müllerhandwerks in Niedersachsen. Teilweise beherbergen sie heute Restaurants, sind zu Wohngebäuden umgebaut worden oder dienen noch ihrer ursprünglichen Bestimmung.

Die Radtour beginnt am Marktplatz in Lüneburg. Von dort aus fahren wir zum Alten Hafen und entlang der Ilmenau bis nach Bardowick. Hier können wir gleich zwei Mühlen bestaunen. Die erste, die verschwundene Wassermühle, stammt aus dem 10. Jahrhundert. Wie der Name schon sagt, ist sie heute aber nicht mehr vorhanden. Lediglich ein kleiner Rastplatz und eine Informationstafel erinnern an ihre Existenz. Dafür beeindruckt die zweite Mühle umso mehr: Die Bardowicker Windmühle ist neben dem Dom eines der Wahrzeichen des Ortes. Während der "Franzosenzeit" von 1807 bis 1813 erlangte Bardowick Gewerbefreiheit und infolgedessen wurde die Windmühle errichtet. Heute kann man dort im Naturkost- und Futterladen einkaufen.

Der nächste Halt ist in Handorf. Hier erwartet uns eine Wassermühle aus dem Jahr 1866, die bis in die 1960er Jahr in Betrieb war. Mittlerweile wurde sie zu einem Wohnhaus umgebaut und kann von außen besichtigt werden.

 

Auf dem Weg nach Heiligenthal fahren wir durch Radbruch. Im 19. Jahrhundert kannte man diesen Ort weit über Niedersachsen hinaus. 1873 zog der Schäfer Heinrich Ast hierher und machte sich einen Namen als Heiler. Im darauffolgenden Jahr behandelte er bis zu 1000 Patienten täglich. Neben dem Schäfer profitierte natürlich auch der Ort von dem Patientenansturm. Heinrich Ast verstarb 1921, seine Praxis wird aber von einem seiner Erben in dritter Generation weitergeführt.

Die Route führt nun über Mechtersen und Kirchgellersen nach Heiligenthal. Dort steht seit dem 14. Jahrhundert eine Wassermühle, die durch den Hasenburger Bach betrieben wird. Das jetzige Bauwerk wurde 1950 errichtet. 1981 stellten die Besitzer den Mahlbetrieb ein und bauten die Mühle nach und nach zu einer Gaststätte aus. Außerdem ersetzten sie das Wasserrad durch eine Turbine und nutzen nun die Kraft des Wassers zur Stromerzeugung. Heute ist das ehemalige Mühlengebäude ein Hotel und in dem dazugehörigen Restaurant bietet sich uns eine Einkehrmöglichkeit.

Über Südergellersen und Rolfsen gelangen wir nach Soderstorf. Hier erwartet uns die nächste Wassermühle, die als Mahl-, Öl-, Grütz-, Loh- und Sägemühle funktionierte. Sie ist immer noch voll funktionstüchtig und wird gelegentlich für Mahl- und Backtage genutzt.

Entlang der Luhe radeln wir nun weiter nach Wohlenbüttel. Auf dem einstigen Gelände der Wassermühle, die trotz voller Funktion nicht mehr genutzt wird, stehen nun Ferienwohnungen.

Ganz im Gegensatz dazu steht die Mühle in Oldendorf. Die Wassermühle ist eine vollautomatische Anlage, die hauptsächlich Vollkorn- und Spezialprodukte herstellt. Auf Anfrage kann sie auch besichtigt werden.

Mitten in der Lüneburger Heide liegt unser nächster Etappenstopp. Die historische Wassermühle in Barnstedt steht Besuchern auf Anfrage offen. Hier können wir auch noch die Gutskapelle aus dem 16. Jahrhundert besichtigen.

 

Auf dem Weg zurück nach Lüneburg kommen wir zu der Wassermühle in Melbeck, die zu einem Wohnhaus umgebaut wurde. Entlang der Ilmenau fahren wir nun zu den letzten drei Mühlen in Lüneburg. Nahe dem Wasserturm befindet sich die Ratsmühle, die von 1750 bis 1850 die Pumpen der Saline antrieb und heute zur Stromerzeugung dient. Das Kloster Lüne nannte auch eine Mühle sein Eigen. Sie ist allerdings mittlerweile in privatem Besitz und wurde zu einem Restaurant umgestaltet. Die letzte Mühle auf unserem Weg zurück zum Ausgangspunkt ist die Abtmühle direkt am Hafen. Heinrich der Löwe überreichte sie dem Abt des St. Michaelisklosters als Geschenk. Sie war bis in die 1990er Jahre in Betrieb und erzeugt heute Strom. Vom Hafen sind es dann nur noch wenige Meter bis zum Marktplatz in Lüneburg.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schwierigkeit mittel
Technik ¥¥¥¥¥¥
Kondition ¥¥¥¥¥¥
Erlebnis ¥¥¥¥¥¥
Landschaft ¥¥¥¥¥¥
Höhenlage
103 m
4 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mrz
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Rundtour Rundtour
Einkehrmöglichkeit Einkehrmöglichkeit
aussichtsreich
kulturell / historisch

Start

Marktplatz in Lüneburg (16 m)
Koordinaten: 53.250420, 10.408800

Wegbeschreibung der Fernradweg mit Einkehrmöglichkeit

Unsere Radtour startet am Marktplatz in Lüneburg. Wir folgen der Bardowicker Straße und biegen bei der zweiten Möglichkeit nach rechts in Richtung Ilmenau ab. Die Straße "Auf der Hude" führt uns über die Bahngleise. Anschließend gelangen wir auf die Straße "In der Marsch", auf der wir bis zur B4 bleiben. Nachdem wir die Bundesstraße überquert haben, folgen wir dem Treidelpfad, einem früheren Arbeitsweg, an der Ilmenau entlang bis nach Bardowick. Hier radeln wir in den Ort hinein und gelangen auf die Wittorfer Straße. Wir schwenken rechts in diese Straße ein, die uns nach Hohensand und Wittorf bringt. Anschließend radeln wir auf Feldwegen in Richtung Handorf und gelangen über die dortige Hauptstraße nach Clues und Neu-Wittorf. Hier wenden wir uns nach rechts und überqueren nach kurzer Zeit zuerst die B404, die Autobahn sowie die Bahnschienen. Nachdem wir die Bardowicker Straße erreicht haben, biegen wir hier nach links ein und fahren geradeaus auf die Straße "Am Bornbach". Nach einigen Metern zweigt links ein Weg ab, dem wir entlang des Bornbachs nach Mechtersen folgen. Dort passieren wir den Ort und radeln auf der Straße "Dachtmisser Berg" nach Dachtmissen. Am Ortsende geht links ein Weg nach Mariengarten ab, dem wir bis nach Heiligenthal folgen. Nach dem Mühlenteich halten wir uns rechts und gelangen auf den Südergellersen Weg. Wir fahren in Südergellersen geradeaus in den Ort hinein, halten uns links und kommen auf den Wetzer Weg. Den gleichnamigen Ort durchqueren wir und kommen auf der Wetzener Straße nach Raven. In der Ortsmitte biegen wir links ab und fahren nach Rolfsen und Soderstorf. Hier zweigen wir links in die Wohlenbütteler Straße ab und folgen ihr bis nach Oldendorf. Nachdem wir den Ort passiert haben, gelangen wir auf der Alten Bergstraße nach Marxen am Berge und über die Siedlung Drögennindorf nach Drögennindorf. Dort kreuzen wir die B209 und radeln nach Betzendorf. Wir halten uns links, fahren weiter auf Wirtschaftswegen nach Dornstedt und zum Lager Kolkhagen. Am Ortsende biegen wir nach rechts ab, gelangen nach Kolkhagen und weiter über Melbeck nach Neu-Häcklingen. Die Ilmenau bringt uns nun wieder über Bockelsberg und das Rote Feld zurück zu unserem Ausgangspunkt.

 

 

Wegpunkte


Lüneburger Heide

Autor: 
Quelle:  Outdooractive Redaktion

Lüneburger Heide

Autor: 
Quelle:  Outdooractive Redaktion

Lüneburger Heide

Autor: 
Quelle:  Outdooractive Redaktion

Lüneburger Heide

Autor: 
Quelle:  Outdooractive Redaktion

Lüneburger Heide

Autor: 
Quelle:  Outdooractive Redaktion

Lüneburger Heide

Autor: 
Quelle:  Outdooractive Redaktion

Lüneburger Heide

Autor: 
Quelle:  Outdooractive Redaktion

Lüneburger Heide

Autor: 
Quelle:  Outdooractive Redaktion

Lüneburger Heide

Autor: 
Quelle:  Outdooractive Redaktion

Lüneburger Heide

Autor: 
Quelle:  Outdooractive Redaktion

Lüneburger Heide

Autor: 
Quelle:  Outdooractive Redaktion

Anfahrt:

A1 bis Lüneburg

 

Parken:

Im Karstadt-Parkhaus oder am Hauptbahnhof in Lüneburg

 

Öffentliche Verkehrsmittel:

Mit dem Zug bis Lüneburg

 

Weitere Infos und Links

Fit und Aktiv in Lüneburg

Community


; Kommentar
< Aktuelle Bedingung
outdooractive.com User
Du hast noch nichts ausgefüllt. Schreib' doch was nettes, lade Bilder hoch oder bewerte, was Du siehst.
9 9 9 9 9
Veröffentlichen
ó  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten ö
Abbrechen X
Bearbeiten ö
Punkt auf Karte ändern
<
R Ë
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte zumindest einen Titel eingeben.
Burkhard Voges ö
05.05.14
Vielleicht die schönste Tages-Tour, die ich in den letzten zwei Jahren gefahren bin. Sehr abwechslungsreich. Schöne Landschaft. Die Straßen und Wege waren zumeist sehr gut mit dem Trekkingrad befahrbar. Es gab nur wenige, relativ kurze Teilstücke, wo ich das Rad wegen des tiefgründigen Sandes schieben mußte.
Bewertung
99999
Gemacht am
01.05.2014

Aktuelle Bedingungen in der Umgebung ô ò
Weiterlesen ô

Keine aktuellen Bedingungen in der Umgebung gefunden.
Schwierigkeit mittel
Strecke ä 89,0 km
Dauer P 5:00 h
Aufstieg â 539 m
Abstieg à 539 m

Eigenschaften

Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit

Wetter Heute

  • 11 Wegpunkte
  • ü
Lüneburger Heide

Autor: 
Quelle:  Outdooractive Redaktion

Lüneburger Heide

Autor: 
Quelle:  Outdooractive Redaktion

Lüneburger Heide

Autor: 
Quelle:  Outdooractive Redaktion

Lüneburger Heide

Autor: 
Quelle:  Outdooractive Redaktion

Lüneburger Heide

Autor: 
Quelle:  Outdooractive Redaktion

Lüneburger Heide

Autor: 
Quelle:  Outdooractive Redaktion

Lüneburger Heide

Autor: 
Quelle:  Outdooractive Redaktion

Lüneburger Heide

Autor: 
Quelle:  Outdooractive Redaktion

Lüneburger Heide

Autor: 
Quelle:  Outdooractive Redaktion

Lüneburger Heide

Autor: 
Quelle:  Outdooractive Redaktion

Lüneburger Heide

Autor: 
Quelle:  Outdooractive Redaktion

  • 11 Wegpunkte
  • ¢
P : Std.
ä  km
â  m
à  m
Höchster Punkt
 m
Tiefster Punkt
 m
Höhenprofil anzeigenò Höhenprofil verbergenô
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.

Ausflugsziele und Freizeittipps in der Region

Werde Fan von uns auf Facebook
Y